Das Krähenheer ist da….

SAMSUNGDiese Woche hatte ich zum ersten Mal seit dem Herbst meine Balkontüre wieder den ganzen Tag offen. Es war wirklich sehr warm, obwohl ich ja immer noch regelmäßig friere. Jaja, ich weiß, es ist nicht so kalt, wie ich mich immer fühle. Aber wer mich kennt, weiß, daß ich viel Gewicht verloren habe und seitdem die Speckschicht fort ist… ja, da friere ich.
Aber ich schweife wieder einmal ab. Ich sitze also auf meinem Sofa und höre ein Krächzen. Und sehe durch das offene Fenster eine schwarze Krähe auf der Baumspitze im Nachbargarten sitzen. Bis ich aber meinen Fotoapparat startklar gemacht habe, flog sie fort.
Ich mag Vögel normalerweise nicht. Vermutlich habe ich zu jung „Hitchcocks Vögel“ gesehen und seitdem finde ich sie gruselig. Vielleicht liegt es auch daran, daß ich als Kind des öfteren von diversen Wellensittichen gebissen wurde oder auch mit den Papageien Probleme habe (das gruseligste waren 5 Aras, die man mir in Miami im Parrotjungle mal auf die Arme, Schultern und Kopf setzte… nein, angekeckert wurde ich nicht, aber irgendwie hatte ich das Gefühl, die fressen mich gleich auf… hmmmm… ich verstehe meine Tochter, sie erwähnte neulich etwas ähnliches bezüglich unseres Hamsters, der sich des Nachts aus seinem Käfig schleichen würde und ihr dann das Gesicht abbeißen täte…).SAMSUNG
Naja, aber die Krähen mag ich doch. Sie gucken nicht so fies wie zum Beispiel Hühner und schwarz mag ich. Ich habe ja auch eine Krähe auf meinem Bein, als Hommage an „Schwarzer Engel“, dessen Bandleader Dave Jason mir ja netterweise die Noten seiner Musik für mein Tattoo überlassen hat. Schwarzer Engel’s Bandlogo ist eine stilisierte Krähe und er nennt seine Fans auch „Krähenheer“, zahlreiche Songs enthalten auch das Motiv.
Während Odin seine Raben Hugin und Munin ausschickt, die Welt zu erkunden und ihm zu berichten, sind Krähen mythologisch ähnlich einzusortieren. Schon bei den Germanen saßen sie am Wegesrand und prüften die Helden, und woben mit den Nornen die Schicksalsfäden und sagten Ereignisse voraus.

 

 

Bei den Kelten verwandelten sich die Feen oftmals in Krähen, um Nachrichten aus der Anderswelt zu überbringen. Morrigan griff auch gerne in Kriegsgeschehen in Gestalt der Krähe ein, sammelte die Verstorbenen Seelen ein oder hauchte den leblosen Körpern wieder Leben ein, um so mit ihren Untoten Schlachten nach ihren Wünschen zu beeinflussen.
SAMSUNGIm Gegensatz zu dem Raben, der Geheimnisse hütet und ungerne preis gibt, enthüllt die Krähe sie. Ist sie dein Krafttier, unterstützt sie dich, die Wahrheit aufzudecken und Lügen zu enttarnen. Sie hilft dabei, die eigenen Schattenseiten zu erforschen, ohne sich in die Welt der Toten begeben zu müssen. Und sie hütet die heiligen Gesetze der indigenen Völker und schützt.
Willst du einen Einblick in die Gesetze und Texte haben, so bitte die Krähe mit ehrlichem Herzen und triftigen Grund um Hilfe. Wenn du eine ehrliche Absicht hast, dann wirst du auch große Geheimnisse einsehen können.
In den Träumen erscheinen mehrere Krähen als Boten von Gewinn und Erfolg und eine einzelne zeigt einen kommenden Verlust. Hört man ihren Ruf, so sollte man sich auf schlechte Nachrichten vorbereiten. Ist sie als Führer für dich da, erforsche deine persönliche Unterwelt. Trau dich, ihr zu folgen.
Im Medizinrad ordnen die Indianer die Krähe in die „Zeit der fallenden Blätter“ vom 23.9. bis zum 22.10. ein. Die Menschen gelten als erfinderisch, ausdauernd, spontan und kraftvoll. Unentschlossen und ein eingestehen von Niederlagen und Fehlern ist typisch für Krähenmenschen.
Verbunden sind die Krähen auch mit der Rune „Algiz“. Sie symbolisiert nicht nur das Geweih, sondern auch den Krähenfuß. Sie zieht das Glück an und schützt schädlichen Einflüssen und bewahrt Geheimnisse.Algiz
Nun gibt es ganze 42 Arten von Krähen in der Gattung; in Europa kommen Kolkrabe, die Aaskrähe (Rabenkrähe und Nebelkrähe), die Saatkrähe und die Dohle, sowie die Glanzkrähe vor. Es ist also möglich, daß selbst in der Stadt Krähen zu sehen sind. Hier ist noch ein Link der Stadt Frankfurt zu den intelligenten Krähen und Elstern.
Ich wünsche euch einen sonnigen Sonntag, guckt mal in einem Waldrand oder Feld, ob ihr diese klugen Vögel entdecken könnt. Bis nächste Woche,

 

eure Luna ^v^

Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Drum jubelt und gebt Händegeklapper, holde Maiden, edle Recken!

SAMSUNGEin Streifzug über den Hexenmarkt in Idstein.

Heute waren wir (meine kleinen Lernhexen und ich) auf dem Hexenmarkt in Idstein. Dieser wird nur alle zwei Jahre veranstaltet und ich konnte das letzte Mal nicht hin, weil mir just am Abend zuvor der Auspuff während der Fahrt zur Werkstatt abgefallen war und dann das Auto in Reparatur war.

Nun gut, dieses Jahr ist am „neuen“ Auto auch der Auspuff abgefallen, aber zum Glück vor Ostern. Hahaha… sonst hätte ich geglaubt, das Schicksal oder die Hexengötter wollen nicht, dass ich auf den Markt komme.

Aber so konnten wir gewandet in die mittelalterliche Szenerie eintauchen. Zahlreiche Stände lockten mit leckerem Essen, boten ihre Waren feil und das Marktvolk wie immer freundlich und wohlgesonnen.SAMSUNG

Auch für den unbedarften Besucher, der ja nur vom Hörensagen was vom Mittelalter gehört hat, wurde genug „authentisches“ Zeugs geboten. Inzwischen ist das ganze Gelände rund um das Schloss und den Hexenturm mit Ständen und Attraktionen vollgepflastert.

Für Hex gibt es einen speziellen Parkplatz (natürlich nur für das Zweitmobil „Besen“, für den anderen muss man schon recht zeitig hinfahren und selbst da ist es eng) und so strömen die Massen bei warmen sonnigen Wetter über den Markt.

SAMSUNG

Gleich zu Beginn fand ich einen Glasbläser der mir meine zerbrochene Glasfeder superschnell und günstig wieder zusammenklebte. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle. Auch meine Tochter war glücklich mit ihren Miniphiolen, in denen sie ihre magischen Tränke hineinfüllen kann.

Etwas weiter konnte ich einen Silberschmied finden, der mir vor Ort meine zu großen Silberringe kleiner machen hätte können. Ich hatte nur nicht damit gerechnet und deshalb die Ringe nicht dabei. Allerdings hab ich seine Adresse und kann Kontakt aufnehmen.

Nachdem wir uns dann mit Tomaten-Käse-Fladenbrot gestärkt haben (jaja, nicht authentisch, denn Tomaten hatte es ja im Mittelalter nicht, ich weiß), eine Schmalzstulle verputzt und jede Menge Käsehäppchen verspeist wurden, schlenderten wir an einem Kaffeestand vorbei und beobachteten Kinder beim Töpfern.

Mein Sohn stiefelte den Hexenturm hinauf und suchte von oben seinen Freund. (Hat ihn gefunden).Inzwischen wurde es sehr voll auf dem Markt und ich suchte dann nur noch meinen Freund, der mir zu Beginn gleich über den Weg lief, um mit ihm ein Horn Met zu leeren. Honigbier haben wir leider nirgendwo gefunden, aber da kenne ich auch eine gute Quelle, wenn ich nicht selber Auto fahren muss. ;)

SAMSUNG

Wir fanden uns dann und er bekam sein Met für die schöne Fibel, die nun meinen Umhang ziert. Nun liefen wir noch einmal unten über den Marktteil und ich bekam eine Anleitung, wie man Maultrommel spielt. Ich bin ja leider unmusikalisch wie ein Stock (okeeeee… ich kann auf einem Didgeridoo einen Ton erzeugen, das kann ich auch auf einer Küchenpapierrolle und selbst auf einem Plastikrohr kann ich Nebelhorntuten… aber „Musik“ würde ich das nicht nennen) und so habe ich mich bisher nicht an Instrumente gewagt.

Gesammelt habe ich schon so einiges daheim, von Snares über dem besagten Didgeridoo, Blockflöte und selbst eine Bontempiorgel ist hier vorhanden, aber ich kann es nicht. Selbst ein gestandener Musiker musste mich lange überreden, bis ich ihm meine Stimme für seine Songs hergab. Aber ich mag Musik und will es können.

So fand ich einen Musiker, der mir eine Maultrommelstunde gab und nun habe ich doch ein Erfolgserlebnis in Sachen Musik. Ich kann ein Boing Boing machen!!!

Während wir dann noch einen Auftritt der Musikgruppe genossen und ein letztes Mal alle Waren anschauten, drängelte uns die Menge der Menschen langsam gen Ausgang. Draußen die eher „normalen“ Stände mit Socken und Drehrad für Gratiszeitungsabos… nun, die sind weniger interessant. Einen Crêpes noch auf die Hand und dann zu unserem Auto… „Mittagessen“ dann in Gewandung bei einem Burgerbrater… damit hatte uns dann die „normale“ Welt wieder.SAMSUNG

Erstaunte Blicke (wissen die Leute nicht, was in ihrem eigenen Ort so passiert???) inklusive.

Nun werden wir unsere Schätze (selbstgemachte Seifen, Schmuckstücke und Leckereien) noch ein wenig genießen, wer noch spontan hinfahren will… der Markt hat heute noch bis ca. 18.00 h geöffnet. Es lohnt sich übrigens, das eine oder andere Teil, das kaputt ist, mitzunehmen, da diese Menschen noch Handwerk können und es repariert bekommen. Viel Spaß, holde Maiden und edle Recken, und nun jubelt und gebt Händegeklapper!

Eure Luna ^v^
PS: Nun wisst ihr auch was das Foto da oben ist, oder? Meine Maultrommel :)

Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

1. Großer Lagerverkauf wg. Geschäftsaufgabe des Second Roses Gothic Shops

!! LAGERVERKAUF !!

Großer Lagerverkauf wegen Geschäftsaufgabe am 16.05.2015 von 14 Uhr – 18 Uhr

20% auf viele Artikel

Unser Lager muss zum Ende unserer Geschäftstätigkeit am 31.08.2015 geräumt werden und deshalb veranstalten wir einen großen Lagerverkauf.

EC-Kartenzahlung ist möglich.

Hier die genaue Adresse:

Main-Lager Self Storage
Mainzer Landstrasse 225-227
60326 Frankfurt am Main

Bitte wartet dort vor dem Tor. Ihr werdet dort abgeholt.

Wir freuen uns auf euren Besuch!

Euer Second Roses Team

Geschrieben in Infos zum Gothic Shop | Tagged , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Ostern – Ostara – Eostre

SAMSUNG

Ich wünsche euch erstmal schöne Ostern.
Ich habe den Frühling gesehen. Es war saukalt, aber die Forsythien blühen und auch die anderen Bäume tragen dicke Knospen. Heute scheint die Sonne. Wie ungotisch, aber trotzdem schön.

Wir Heiden haben ja „schon“ am 21.3. Ostara gefeiert, die Allgemeinheit der Deutschen feiern am ersten Sonntag Ostern, der nach dem Vollmond im Frühling folgt. Gestern war also der Vollmond (noch dazu „Blutmond“ und in Afrika war eine Mondfinsternis zu sehen) und heute ist offiziell Ostern.

Es gibt viele heidnische Namen für Ostern: „Frühlings-Tag-und-Nachtgleiche“, Eostre, Fest der Bäume, Vogelfest, Ginsternacht, Varblot, Summerfinding oder Alban Eiller. Meistens werden sie eben am 21.3. gefeiert, möglich ist auch der erste Vollmond im Frühling.

Die Gottheiten, die mit Ostara in Verbindung stehen, sind Freyr und Freyja, die Vanen und Thor, Iduna und Teutates. Es gibt sogar mythologische Gestalten wie Arthur und Guinever, Bran und Branwen, die man mit dem Fest in Verbindung bringt. Selbst die griechische Götterwelt hat damit zu tun, denn Hades entführte Persephone. Aus Rache und Verzweiflung schickte Demeter, die Mutter Persephones, den Winter über die Erde, bis Hades sie freigab…

SAMSUNG
Aber es gibt auch Symbole, die mit Ostern zu tun haben: So sind die Hasen sehr früh und zahlreich aktiv im Frühjahr und vermehren sich. Eier wirken wie tote Steine und doch schlüpfen die Küken aus ihnen und auch Lämmer werden im Frühling geboren. Alles sprüht vor Leben. Die harte Zeit des Winters ist vorbei. Die Bäume knospen und blühen. Überall entsteht neues Leben aus totgeglaubter Natur.

Im Hexentum ist Ostara eines der vier Sonnenfeste und Hex’ feiert Wiedergeburt und Wiederauferstehung (kommt bekannt vor ;) ? ). Die Tage werden nun länger als die Nächte, minutenweise, aber immer deutlicher (und durch die „geklaute“ Stunde zusätzlich auffällig). Das Licht hat über die Dunkelheit gesiegt. Der Winter hat verloren. Haben wir das nicht schon gefeiert an Imbolc? Nun, an Imbolc war es eine Idee, ein Versprechen, aber daß es „geklappt hat“, sehen wir erst jetzt. Es manifestierte sich stetig in der Natur.
Es gibt Rituale, die für mehrere Religionen gelten (oder eine kupferte von einer anderen ab). Sie sind mit dem Thema der Fruchtbarkeit verbunden und so werden Eier gefärbt und verschenkt oder versteckt. Es werden Brote gebacken (Zöpfe stehen für die drei Aspekte der Göttin) oder in „Bagelform“ (das Loch steht hier für die Gebärende Vulva), das teilweise sogar so verknüpft, dass ein geflochtener Kranz mit einem Ei in der Mitte beim Bäcker zu haben ist.

OstarabrotMan beginnt nun wieder mit der Gartenarbeit, die „ersten Spatenstiche“ in den Feldern finden statt.

Wenn ein Mädchen am Ostermorgen früh schweigend Quellwasser schöpft und es nach Hause trägt, so offenbart sich ihr der zukünftige Gatte. Das Ostara Wasser soll eine heilende, weihende und reinigende Wirkung haben.

Das Ostara-Feuer wirkt ebenso reinigend, man verbrennt unbrauchbar gewordene Dinge. Wer dem Feuer symbolisch seine Fehler übergibt, kann so alles transformieren und neues schaffen. Ein Neubeginn ist hier möglich.

Alle Farben sind eher pastellig und hell, genau, was die Natur hergibt: hellgrün, gelb, weiß und golden.

Die Speisen sind auch Lämmer (vermutlich die, die „zuviel“ geboren wurden und nicht ernährt werden könnten) mit viel frischem jungem Gemüse und Sprossen. Die Spargelzeit bricht an.

Feiert also das Erwachen der Natur, den Sieg der hellen Götter über die Dunklen (Persephone kam wieder auf die Erde zurück, nachdem sie bei Hades gewesen war, dem Herrscher des Totenreiches. Und Demeter, die Mutter Erde, warf ihre Trauer ab, als ihre Tochter Persephone zurückkehrte und löste den Winter auf), andere Götter und Halbgötter standen von den Toten auf.

Ich wünsche euch einen prickelnden Frühlingsanfang und eben: Schönes Ostara… äääähhhh, Ostern.
Eure Luna ^v^

Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Reisetipp: Knochenkirche bei Prag

70831891_5daf9db69f_mEs gibt bestimmte Orte, die auf Menschen mit Hang zu dunkler oder morbider Ästhetik eine besondere Anziehungskraft ausüben. Die Knochenkirche Kostnice in der Nähe der tschechischen Hauptstadt ist solch ein Ort. Das Untergeschoss der Kirche wurde mithilfe Tausender menschlicher Knochen äußerst kunstvoll gestaltet. Seit meinem Besuch dort vor ein paar Jahren habe ich nie wieder etwas Ähnliches gesehen, allerdings bin ich nicht im Bilde darüber, wie viele derart gestaltete Beinhäuser es tatsächlich gibt. Allen Pragtouristen lege ich den Besuch der Kirche auf jeden Fall nahe, ist es doch ein sehr ungewöhnlicher Anblick, der sich einem dort bietet.

Die historische Stadt, in der die Kirche zu finden ist, trägt den Namen Kutná Hora (Kuttenberg auf Deutsch) und liegt etwa 70 Kilometer außerhalb von Prag. Sedletz, bzw. Sedlec auf Tschechisch, heißt der Stadtteil, in dem die Kirche auf einem alten Friedhofsgelände steht. Der Friedhof hat eine lange Geschichte und diente bereits im 14. Jahrhundert als letzte Ruhestätte für etwa 30.000 Tote. Diese hohe Zahl ist vor allem auf die mittelalterliche Pestepidemie zurückzuführen. Im darauf folgenden Jahrhundert kamen durch die mehrere Jahre andauernden Kriegsschlachten der Hussitenkriege zahlreiche weitere Tote hinzu. Im 15. Jahrhundert war es auch, dass die besagte gotische Kirche an dieser Stelle erbaut wurde. Der Friedhof wurde nach und nach aufgelöst und die Leichenüberreste exhumiert. So wurde der untere Teil der Kirche schließlich zum Beinhaus für die Knochen von etwa 40.000 Toten, die einst auf dem Friedhof, teilweise in Massengräbern, zu Grabe getragen worden waren. Interessant fand ich, dass einige der in Kostnice ausgestellten Schädel deutliche Beschädigungen aufweisen, die von den besagten Kriegen zeugen.

70831990_4e23f08b14_mVerantwortlich für die noch heute vorhandene üppige Ausschmückung des Beinhauses zeichnet das Fürstengeschlecht Schwarzenberg, in dessen Besitz die Kirche Mitte des 19. Jahrhunderts überging. Die Familie betraute einen Holzschnitzer namens František Rint mit der Aufgabe, den Innenraum möglichst künstlerisch zu gestalten. Das Resultat aus Rints Arbeit ist eine in der Tat künstlerische, etwas bizarre Sehenswürdigkeit, die alljährlich viele Besucher nach Kutná Hora lockt. Bei der Gestaltung fanden die Überreste von ca. 10.000 Menschen Verwendung. Wohin das Auge blickt, finden sich Schädel und Knochen, die zu kunstvollen Objekten arrangiert wurden. Besonders faszinierend fand ich den Kronleuchter. In diesem prachtvollen Exemplar sind beinahe alle der 206 Knochen, aus denen ein menschliches Skelett besteht, enthalten. In einem Szene-Club würde der sich bestimmt auch gut machen…muss ja nicht aus echten Knochen sein. Der Leuchter ist aber bei Weitem nicht das einzige beeindruckende Knochen-Gebilde von Kostnice. Die Wände und Deckenbögen sind ebenfalls mit Gebeinen verziert. Auch das imposante Familienwappen der Schwarzenbergs fällt ins Auge. Zudem wurden große Mengen der im Gebäude gelagerten Knochen zu vier Pyramiden geformt.

70832160_5793ea41a8_mEs ist wirklich erstaunlich, was dort mit menschlichen Knochen angestellt wurde. Eine solch überwältigende Menge so dekorativ weiterverwertet – mir hat das durchaus gefallen. Den Toten wird damit meiner Meinung nach großer Respekt gezollt. Wessen Überresten wird schon eine solche Ehre zuteil! Zumal die auf dem Sedletzer Friedhof begrabenen Verstorbenen in ihren anonymen Grabstätten andernfalls wohl keinerlei Beachtung mehr gefunden hätten. Nun bestaunen Tausende Besucher die Knochen und was der Künstler aus ihnen gemacht hat. Das Beinhaus dürfte Gläubige wie Atheisten gleichermaßen interessieren. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass diese Art der Innenraumgestaltung nicht jedermanns Geschmack trifft. Wer sich durch echte menschliche Gebeine nicht abgeschreckt fühlt, der wird die morbide Atmosphäre der Kirche sicher zu schätzen wissen. Es ist ein seltsam schöner Ort, der von vergangenen Zeiten erzählt und zum Nachdenken anregt. Der Abstecher von Prag aus lohnt sich unbedingt.

Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Verschwörungtheorien – Oder wie seht ihr die Welt?

Dollarnoten

Hmmm… ein schwieriges Thema, aus aktuellem Anlass. Aber auf den will ich nicht eingehen, dass ich ihn erwähne, ist schon genug. Da sollen sich andere Gedanken machen und Aufklärung betreiben.

Ich habe aber schon damals beim WTC Niedergang die ersten Mails bekommen, die eine Verschwörung und NWO erwähnen. Überall, wenn etwas geschieht – sei es in der Politik, im Privatleben oder auf der Arbeit – werden sehr schnell die wildesten Gerüchte aufkommen.

Alleine schon: „Hast du gehört? Die Kollegin XY hat sich von ihrem Mann getrennt, der soll ja ne andere haben…“ reicht aus. Man spekuliert, sammelt „Fakten“ und dreht sich alles irgendwie passend zurecht, was vorher nicht stimmig war.

Wie soll man beweisen, was gerade nicht zu beweisen ist? Aus „vertrauensvollen“ Quellen, die XY supergut kennen und alles im Detail wissen. Schließlich kenne man ja seine Pappenheimer und wisse genauestens Bescheid.

Wikipedia weiß: „Als Verschwörungstheorie bezeichnet man im weitesten Sinne jeden Versuch, ein Ereignis, einen Zustand oder eine Entwicklung durch eine Verschwörung zu erklären, also durch das zielgerichtete, konspirative Wirken von Personen zu einem illegalen oder illegitimen Zweck. Der Begriff Verschwörungstheorie wird zumeist kritisch oder abwertend verwendet.
Prinzipiell unterschieden werden Verschwörungshypothesen, die im Grundsatz rationale und überprüfbare Aussagen über angenommene Verschwörungen machen, und Verschwörungsideologien, die ihre stereotypen und monokausalen Vorstellungen über Verschwörungen gegen kritische Revision immunisieren.“

Was soll das jetzt heißen? Zuerst einmal ist das eine Theorie über eine Sache, in der eine Verschwörung eine Rolle spielt. Man stellt aber keine wissenschaftlich fundierte Behauptung auf, sondern spekuliert scheinbar wild in einen Raum hinein und versucht dann Beweise für diese Theorien zu finden, um die Ursachen zu erklären. Dabei kritisiert man auch das Handeln der Verschwörer.

Sehr populär sind also Verschwörungen über Geheimbünde. Man entwickelt Theorien, Fantasien, Mythen, um da etwas zu entdecken. Dabei werden auch Gegenargumente und empirische Belege ignoriert und nicht zur Kenntnis genommen oder gerade als Beweise der Verschwörung umgedeutet.

So findet man zum Beispiel auf einer 20 Dollar Note schon die Hinweise auf den 11.09. – den Einsturz des WTC. Ich hab es nachgefaltet, und ja, man könnte es so deuten. Auch sollen auf einer normalen Dollarnote die Illuminaten mit kleinen Hinweisen zu finden sein. Ich vermute, so manche Sache läßt sich durch geschicktes Origami an Geldscheinen nachweisen. Man sollte vielleicht mal ein Ölgemälde von van Gogh nehmen (ok, Da Vinci mußte ja auch schon herhalten, im „Letzten Abendmahl“ sind auch Hinweise und Verschwörungen zu finden – bedenkt nur mal die Romane über das Thema).SAMSUNG

Es gibt auch Verschwörungen in eurem Leben. Ja. Das meine ich ernst. Nicht nur das Phoebuskartell wäre hier zu erwähnen. Was ist das? Nun, es ist ein Zusammenschluss seit mindestens 1942, der die Lebensdauer von Glühlampen begrenzen sollte. Man reduzierte gezielt diese auf maximal 1000 Stunden, um so die Wirtschaft anzukurbeln. Was nützen unkaputtbare Glühlampen? Dem Kunden viel, dem Hersteller Null. In diesem Zusammenhang gibt es dann auch die „geplante Obsoleszenz“, die immer wieder kurz nach Ablauf der Garantiefrist eine defekte Waschmaschine, Fernseher oder Auto bescheren.

Ein klitzekleines Relais oder Ersatzteil für Cent-Beträge müsste ausgetauscht werden, das dann Schuld ist, wenn gar nichts mehr geht. Waschmaschinen sollen nicht mehr an die Enkel vererbt werden, sondern alle paar Jahre ausgetauscht. Was in der Handy Welt der „ich muss das neue Teil mit den drei neuen Funktionen“ – haben-will – Faktor ist, wird so gezielt dem Kunden aufgezwungen.

Natürlich sind diese Dinge auch nicht zu beweisen, werden sogar als „Standardisierung“ und zum Schutz vor Irreführungen am Kunden verkauft. Natürlich immer zum Wohle des dummen Verbrauchers…

Wenn ihr nun glaubt, diese Theorien seien ein Produkt der Neuzeit… dann muß ich euch diesen Zahn ziehen. Schon im 16. Jahrhundert fand man „Beweise“, daß mit der „Exeter-Verschwörung“ König Heinrich VIII ermordet werden sollte, damit die Reformation rückgängig gemacht werden sollte. Im 17. Jahrhundert sollte durch die „Papisten-Verschwörung“ König Karl II durch Katholiken ermordet werden. Im 18. Jahrhundert den „ Der Mann in der eisernen Maske“ – den Film dürftet ihr alle kennen. Im 19. Jahrhundert – das Kaspar Hauser Gerücht, Jack The Ripper. mann in der eisernen maske

Ab dem 20.Jahrhundert wird es richtig viel, ich erwähne nur mal: Elvis Presley, das Philadelphia Experiment, New World Order, Kennedy, Roswell, Skull & Bones, Lady Di, Sonnentempler bis Tupac.

Was soll das nun heute? Naja, ich persönlich finde keine Beweise, daß irgend eine Fraktion recht hat. Ich war bei diesen Ereignissen nicht dabei und kenne auch nur die möglicherweise durch Medien gezielt verfälschten Informationen. Wie soll ich dann entscheiden, was die Wahrheit ist, und was gnadenlos gelogen? Ich kann das nicht.

Aber, irgendwo macht es Spaß, sich damit zu beschäftigen und sich zu fragen, ob an solchen Theorien nicht doch was dran sein könnte. Und ich kann selbst nachforschen, ob ich den entscheidenden Beweis finden kann. Allerdings kann ich auch gnadenlos versagen (ja, ich habe auch auf yt die vierstündige „Reportage“ über den Anschlag von 9/11 gesehen) und ratlos zurückbleiben. Ich weiß nicht, welche Betrachtungsweise falsch ist.

Das solltet ihr immer Bedenken. Die Wahrheit kennt nur derjenige, der dabei war und selbst da gibt es bestimmt auch Wahrnehmungslücken…

Haltet es wie Fox Mulder (X-Files) – Die Wahrheit ist irgendwo da draußen.

Wünsche euch eine schöne Ferienwoche, und dann viele dicke Eier (und vergesst nicht, Das Leben des Brian ist Kult an Ostern),
eure Luna ^v^

Hier der Link zu einer Liste auf Wikipedia zu den bekanntesten Verschwöungstheorien

Hier der Link zu einer “Aufklärung” (Dokumentation) über das Unglück am 11.9.2001

 

Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Sonnenfinsternis und Frühlingsanfang

sofi 200315-05a

Was für ein Wochenende! Zuerst fängt am 20. März das Frühjahr mit der Tag-und-Nachtgleiche an und der Winter (ja, ich gebe es zu, ich bin eine notorische Frostbeule, ich BRAUCHE meine 35 Grad Celsius im Schatten) ist endgültig vorbei. Dann hatten wir auch an diesem Tag eine partielle Sonnenfinsternis. Zu 75% wurde die Sonne von dem Mond abgedeckt. Was man nicht wirklich sehen konnte, da es nur minimal dunkler und kühler wurde, aber von meiner Freundin „Wallabie Wombat“ eindrucksvoll auf Fotos festgehalten wurde.

 

Am 4. April ist dann eine Mondfinsternis (leider aber nicht in Deutschland zu sehen, aber am 28.9. haben wir das Vergnügen, Mondin Mutter zwischen 2.10 h und 7.24 h verdunkelt wahrzunehmen).

 

Rein technisch gesehen, passiert bei einer Sonnenfinsternis, daß sich der Mond zwischen Sonne und Erde schiebt und man so selbst in dem Schatten des Mondes steht. Also, stellt es euch so vor, als würde man in der prallen Sonne einen Sonnenschirm aufspannen und den dann über eine Terrasse schieben.

 

Bei einer Mondfinsternis schiebt sich die Erde zwischen Sonne und den Mond und wir beobachten, den Schatten der Erde, der über das Universum zieht und dann den Mond trifft (wären wir zu der Zeit auf dem Mond, wäre es wieder wie eine Sonnenfinsternis ;) ). Der Mond wird verdunkelt.

 

Sonnenfinsternisse geschehen bei Neumond, Mondfinsternisse bei Vollmond. Ein Eindrucksvolles Erlebnis, das alle Zeiten hinweg auch magische Bedeutung hatte. In vielen Comics, Geschichten, Filmen wird dieses Mittel eingesetzt, um „Magie“ zu verwenden. So wurde man vor einen König gezerrt, der einen richtet und der Delinquent offenbart dann, daß er die Sonne auf ewig verdunkeln würde, wenn er hingerichtet werden würde.

 

sofi 200315-07a

Natürlich zittert der mächtige Herrscher in der Sekunde, glaubt, wenn die Sonne verschwindet, der Delinquent habe recht und spricht ihn frei. Natürlich kommt dann die Geschichte in Schwung und so weiter.

 

Aber die Menschen haben wirklich den Himmel beobachtet und magische Erklärungen dafür gesucht. Finsternisse hatten mit Dämonen zu tun, sie beißen in die Sonne oder den Mond und fressen sie auf. Macht man dann Gutes, so kann man sie vertreiben und Sonne oder Mond werden ausgespuckt und freigegeben.

 

Während dieser Zeit durchgeführte magischen Ritualen schreibt man auch besondere Kräfte und Energien zu.

SAMSUNG

Da paßt es hervorragend, wenn man ein schönes Ostara Ritual an dieser Tag-und-Nachtgleiche feiert. Baut euren Altar an einem Kraftort in der Natur auf, ob es ein Tischchen ist, oder eine Decke auf dem Boden ist vollkommen egal. Stellt Frühlingsblumen auf, legt Eier bereit, ein Körbchen und eine grüne Kerze, und eure Ritualwerkzeuge.

 

Räuchert alle Anwesenden mit einer Räuchermischung aus Zeder, Ingwer, Wermut, Nelke, Mohn und Zitronenweihrauch ab, dann zieht einen Kreis.

 

Ruft die Himmelsrichtungen an und ladet sie ein, an dem Ritual teilzunehmen und vergeßt die Gottheiten nicht.

 

Das Körbchen wird nun mit Eiern gefüllt, jeder nimmt sich eines und legt es mit den Worten:

 

„Der Kreis des Lebens kommt erneut vorbei,
ich leg’ ins Nestchen aus Gras ein Ei,
in den Korb aus Stroh in der Göttin Schoß,
einen Ort zu treffen, den Gott auferstanden und bloß.
Das Leben ist wiedergeboren an diesem Morgen,
in diesem Schoß von Eostre, im Korb geborgen,
Vereint im Großen Ritus sind die Zwei,
neues Leben entstand aus dieser Frühlingständelei.“SAMSUNG

 

Dann könnt ihr Mutter Erde aufwecken, nehmt einen langen Stab oder Ast und klopft je dreimal auf den Boden auf 3 unterschiedlichen Stellen und sprecht dabei: „Mutter Erde, es ist Ostara, und es ist an der Zeit, zu erwachen und zu grünen, und zu blühen erneut.“

 

Nun opfern von Eiern und Wein und eßt die Gaben (die Eier aus dem Körbchen bieten sich an), dann öffnet euren Kreis, verabschiedet alle Gottheiten und Himmelsrichtungen. Und beendet vor eurem Festmahl das Ganze mit einem kräftigen Urschrei.

 

Ich wünsche euch einen zauberhaften Frühlingsanfang,
eure Luna ^v^
Die Bilder der Sonnenfinsternis stammen Wallabie Wombat.

Geschrieben in Szene News | Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar