Nochmal Vampirfilme…

IMG_20160522_182656So, mir ist immer noch kalt. Ende Mai und ich friere. Die Nächte werden kürzer und um dem gegen zu arbeiten, gucke ich Vampirfilme. Sic!

Auf einem Flohmarkt habe ich neulich einen Stapel DVDs ergattern können, so langsam bekomme ich meine VHS-Schätzchen auf den praktischen Silberlingen. Wobei… ich sollte die mal langsam auf einen Stick ziehen, nach Blue-Ray ist das inzwischen auch ein veraltetes Format. Aber, ihr wißt ja, ich hab noch einen alten Röhren-TV, da braucht es nicht modernen Schnickschnack 😉 .

Ich scheine auch wie ein Vampir in alten Zeiten hängen zu bleiben. Queen of the damned stand gestern auf dem Programm und ich dachte nur: Hach ja, die alten Zeiten!

Aber ich will euch heute einen Film vorstellen, in dem Christopher „Highlander“ Lambert mitspielt. Hier spielt er nicht den schwertschwingenden Unsterblichen, sondern einen reißzahnbewehrten Adeligen. Für die Ladies: der Mann ist in der Rolle ebenfalls Muy Caliente.

Worum geht es? Eine Minigruppe Jugendlicher ist in Europa unterwegs auf den Spuren der Elizabeth Bathory. Der Schriftsteller Keith und seine beiden Freunde treffen auf Elisabeth, die sie bis in ein düsteres Schloß führt.IMG_20160522_182742

Dort wollen sie dem blutigen Mythos der Blutgräfin auf den Grund gehen, lösen dabei aber eine Kette von Ereignissen aus, die zwei verfeindete Herrschaftshäuser zu einem Show-Down zwingt.

Der Film ist von 2007 und heißt „Metamorphosis“.

Ein wenig verwirrend ist der Streifen schon, wobei es die klassische Geschichte ist: Junge trifft Mädchen, die ist Vampir und irgendwer hat was dagegen, daß sie NICHT ihre Zähne in den Kerl schlägt. Denn das kann sie nicht, da sie dem Schmachtgen verfallen ist. Will beißen, ist aber moralisch nicht dazu in der Lage. Natürlich kommt es zum Show-Down, denn diese andere Macht hat auch ihre Finger im Spiel.

Abgedreht wird das ganze, weil ich am Ende mehr die Filmungereimtheiten gezählt habe. Ehrlich ein SchleFaZ mit einem Trinkspiel wäre da toll. Nur so als Beispiel: die Jugendlichen kommen schätzungsweise Nachmittags irgendwo an. Dann treffen sie andere und es ist finster. Sie fahren weiter und es ist wieder hell. Innerhalb von gefühlten 10 Minuten im Film. Anderes Beispiel: Die Kids (sag ich mal) haben einen Unfall, rutschen meterweit den Abhang hinunter und sind wie aus dem Ei gepellt sauber. Das Auto explodiert nicht (ist wohl kein amerikanisches Modell 😉 ). Ach ja, Keith ist am Ende auf einen Pflock aufgespießt, rollt sich aber beim Aufstehen ab. Anatomisch nicht möglich…

Auf einer 5 Sterne-Skala gebe ich dem Film 2 Sterne, einen für die Vampire, die recht ansehnliche Reißzähne haben und einen für einen niedlichen Christopher Lambert, der 90 Minuten versucht, die Langeweile zu verteiben. Aber hey, das ist mehr als für „Highlander II“.

IMG_20160522_182714Danach dachte ich, ziehe ich mir einen brutalen Splattermovie rein. „30 Days of Night“.

Worum geht es? In Barrow, der nördlichsten Ortschaft in den USA, gibt es im Winter eine Zeit, in der 30 Tage Nacht herrscht. Nicht einmal geht die Sonne in der Zeit auf, was die Leute veranlasst, den Ort für die Zeit zu verlassen. Es sind auch mehrere Meilen bis zur nächsten Ortschaft, also macht das Sinn.

Ein paar Einwohner bleiben aus den unterschiedlichsten Gründen zurück und erleben plötzlich das pure Grauen, denn eine hungrige Horde (oder sind mehrere Vampire ein Rudel? Eine Meute? Zirkel klingt nämlich doof, da denke ich immer nur an Vampire, die philosophisch tätig sind und laufend irgendwas rezitieren…) Vampire in den Ort einfallen.

Nun müssen die Einwohner sich was einfallen lassen, um ihre Haut zu retten und eine Weiterverbreitung der Blutsauger zu verhindern. Das sind nämlich nicht die netten Glitzervampire aus anderen Filmen, die lieber schmachten als beißen…IMG_20160522_182728

Diesem Film gebe ich 4 von 5 Sternen, da zwar alles dabei ist, was einen Vampirfilm gruselig macht, aber ich mich irgendwie nicht mit der bissigen Optik der Vampire anfreunden kann. Müssen die unbedingt aussehen, wie Monster? Ich meine, das Böse hätte doch viel mehr Chancen, erfolgreich zu sein, wenn statt Maden und Spinnen aus den Leichen niedliche Kätzchen und Hundewelpen krabbeln würden… 🙂

Da würden doch Ghostbuster und Vampirjäger einstecken müssen, denn wer killt diese niedlichen Kerlchen denn? Und wären dann die Van Helsings nicht die Bösen in dem System? Also, wenn ihr besonders diabolisch sein wollt, immer was niedliches dabei haben. Der freundliche Nachbar von nebenan könnte ja auch ein Killer sein, den man nie vermutet hätte.

Weiter über das Yin und Yang des Bösen sinnierend,

gruftige Grüße,

eure Luna ^v^

Posted in Szene News | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

10 Ansichten über das Gothic Leben – 5. Teil: Gothic Kleidung

^WGT 2012 in Leipzig - Flickr - tm-md (2)Bei der letzten These über das Leben innerhalb der Gothic Szene habe ich es bereits angesprochen, das Provokation auch durch die entsprechende Kleidung ausgedrückt werden kann. So widme ich mich diesmal der Gothic Mode.

 

Schwarze Kleidung ist ein Gleichstellungsmerkmal unter uns Gothics, durch die wir signalisieren, dass wir das gleiche Lebensgefühl in uns tragen. Der Wohlfühlfaktor entsteht aus meiner Sicht daraus, das ich mich von den heutigen gesellschaftlichen Werten und Erwartungen absetzen und abheben kann. Im Grunde werde ich bewundert und ich wecke das Interesse anderer. Außerdem ist die Gothic Szene für mich ein Lebensgefühl, dass ich auch kritisch betrachte und bewerte.

 

 

Gothic Kleidung ist zwar keine Uniform, aber sie holt mich aus dem Alltag und ich kann durch die schwarze Kleidung sichtbar in eine andere Welt eintauchen und mich selber erfahren. Ich denke sogar, es ist auch insgesamt in der Verbindung mit der Musik und den Orten, wo sich die Gleichgesinnten der Gothic Szene treffen und auch feiern eine Art Befreiung von den Fesseln und Regeln des Alltags, wo man sich der Angepasstheit der gesellschaftlichen Normen entzieht. Die schwarze Kleidung ermöglicht mir ein Stück weit auch die Flucht von den gesellschaftlichen Zwängen, wie mein Erscheinungsbild und Verhalten im Alltag erwartet wird.

 

^WGT 2012 in Leipzig - Flickr - tm-md (11)Die schwarze Kleidung in der Gothic Szene ist ganz einfach auch ein Erkennungsmerkmal ohne große Worte. Ich empfinde es auch so, dass jeder sich mit der Kombination der schwarzen Mode, der Frisur und auch mit der Schminke innerhalb unserer Szene klar zu erkennen geben möchte und ein Alleinstellungsmerkmal über die individuelle Erscheinung erreichen möchte. Persönlich möchte ich innerhalb der Gothic Szene nicht einem Einheitsbrei angehören, denn ich möchte mir eine gewisse Individualität bewahren.

 

Aber was meint denn ihr dazu? Warum tragt ihr Klamotten in der Farbe schwarz? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Auf bald
Eure BlackRose

Posted in Szene News | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Münzenberg’s Mittelalter Spektakulum 2016

Mittelalter Markt MünzenbergAm vergangen Pfingstwochenende fand auch noch ein wunderbares Mittelalter Spektakel im hessischen Münzenberg statt. Die Freie Ritterschaft zu Münzenberg e. V. organisierte vom 14. – 16. Mai 2016 auf dem großen Feld unter der Burg Münzenberg wieder einen großen Mittelaltermarkt und bot vielen Händlern, Musikern und Kämpfern ein Quartier, die mit einigen Attraktionen und Mitmachgelegenheiten für Groß und Klein aufwarteten. Dies habe ich zum Anlass genommen, um daraus einen Familienausflug mit Kind und Mann zu machen.

 

Auf dem Weg zur Marktwiese befanden sich nahezu 80 historische Zelte, in denen etwa 1000 Gewandete lagerten, die uns die Lebensweise im Mittelalter gezeigten. Bevor wir auf dem Markt die feilgebotenen Waren betrachten konnten, wartete da noch das Eintrittszelt auf uns. Für 6 € als Erwachsene und 4 € für Kinder und Gewandete war der Eintritt auch nicht teuer. Sogar eine Familienkarte für 18 € und eine Dauerkarte für das komplette Wochenende für 12 € bzw. 8 € wurden angeboten.

 

Ragnas HufeisenDanach führte es uns an den ersten Ständen mit Gewandungen, Tongefäßen, Bögen und handgemachten Lederschuhe vorbei. Als dann meine Tochter den Ziegenschmied fand und ein kleines Hufeisen unter Aufsicht des Schmieds selbst herstellen durfte.

 

Vorbei an weiteren Ständen und einer mittelalterlichen Tanzgruppe zog es uns dann in Richtung des Pfeilschießstandes. Meine Tochter hat von Ihren 4 Versuchen leider nur einen ins Ziel geschossen, war aber sehr begeistert und konnte gut mit Pfeil und Bogen umgehen.

RitterkampfNun zog es uns zum Schaukampfplatz der Ritter, die sich im Vollkontakt bekämpften. Beim letzten Kampf war es jedoch etwas ungerecht, denn die eine Gruppe bekam einen Ritter mehr, damit auch sie mal die anderen schlagen und gewinnen. So ging es dann mit 8 zu 7 richtig zur Sache. Wir hörten die Äxte und Schwerter klirren und einige gingen auch zu Boden. Aber das waren nicht die einzigen Belustigungen für das gemeine Volk. An diesem Tage fanden auch eine Modenschau, ein Bogenschützenturnier und eine Feuergaukeley statt, was wir jedoch verpassten.

 

Als sich dann der Durst meiner Tochter meldete, gönnten wir uns noch das Angebot aus Speis und Trank aus einem Traubensaft aus einem Tonbecher, einem Räuberspieß (gewürztes Putenfleisch mit Stockbrot) und einer nicht so ganz mittelalterlichen Zuckerwatte und leckeren Quarkbällchen.

 

mittelalterliche HändlerWir wanderten nun an den restlichen Händlern vorbei und fanden dann doch noch einen Stand mit Kindergewandungen. Jedoch passten meiner Tochter die angebotenen Gewandungen leider nicht. Was sie doch etwas traurig stimmte.

 

So schön es auch bei diesem sonnigem Wetter war, machten wir uns dann so langsam wieder auf den Heimweg. Unsere kurze Reise in die mittelalterliche Zeit war wieder wunderbar und der nächste Besuch auf einem in der Umgebung stattfindenden Mittelaltermarkt ist jedenfalls gesichert.

Auf bald
Eure BlackRose

Posted in Szene News | Tagged , , , , , , , | Leave a comment

Kinder der Nacht

IMG_20160516_102130

Das WGT liegt vermutlich gerade in den letzten Zügen. Ok, das klingt selbst in meinen Ohren falsch. Aber heute ist der letzte Tag in Leipzig. Die Medien haben genug darüber berichtet, was wir schon wissen. Und die Menschheit sonst sieht uns wieder als Durchgeknallte. Vielleicht nicht so durchgeknallt wie andere, immerhin konnten sie noch auf Karnevalisten in Rio-De-Janeiro Roben verweisen (ja, die in Leipzig trügen ja auch so ne „Art Kostüm“) und auf die Trekkies, die mit William Shatner, dem Captain Kirk, auf einer anderen CON feierten.

 

Sobald man also nicht den Einheits-Stino Look trägt oder sich damit rühmt, auf Youtube Shopping-Hauls und Mode-Blogs zu unterhalten, dann kostümiert man sich also. *Seufz * Aber gut, das kennen wir schon. Interessant ist aber, daß es bei den gescripteten Realitäten der Redaktionen der TV Sender immer noch schön als Klischee breitgetreten wird. Müßte doch mal angekommen sein, oder?

 

Na, dann werden wir mal weiter auf der Klischee-Schiene weiter reiten und uns auch brav so verhalten. Für alle, die am WGT sind und heute abreisen, kommt gut und gesund heim. Ich hoffe, ihr habt das Festival genossen und konntet viele neue Bands kennenlernen, die alten Bands feiern und mit vielen neuen Leuten Freundschaften schließen. So wenige sind wir ja nicht, wir sind nur gut verteilt 🙂 .

 

Nachdem ich wieder daheim geblieben bin, hab ich mir auch die Zeit gut vertrieben. Vor ein paar Wochen hab ich auf einem Flohmarkt in einer Video-Grabbelkiste einen Film gefunden. Ich hätte bei dem Anbieter nie gedacht, daß ausgerechnet dieser Film dort original verpackt zu finden ist. Man sollte also auch an ungewöhnlichen Stellen seine Augen offen halten.

 

Es ist der Film: „Kinder der Nacht“, eine Nightchild-Production. Ich habe vor zig Jahren mal einen Trailer dazu in einem bekannten Szene Magazin auf der beiliegenden CD gesehen und ihn aber nie in einem Shop gefunden. Gut, ich habe auch nicht danach gesucht. Derzeit (ich habe mal nachgeforscht) ist er aber auch schwer zu haben, aber es ist nicht unmöglich.IMG_20160516_102210

 

„Kinder der Nacht“ ist eine Mischung aus Splatter, moderner Horror und wirkt ein bißchen wie die gescripteten Dokusoaps. (Die finde ich ja auch sehr gruselig). Es ist aber keine ausgedachte Story von einer TV Redaktion, sondern von Leuten aus unserer Szene.

 

Worum geht es in dem Film? Jan „Tequila“ Scheppers kehrt nach fünf Jahren nach Duisburg zurück. Dort hatte sein Bruder 1993 im Drogenrausch ein Massaker veranstaltet, welches ihm immer noch auf der Seele lastet. Tequila möchte damit abschließen und sucht in einem altem Haus die Antworten auf seine Fragen. Unterstützt wird er dabei von seinen alten Freunden Psycho, Mason und Terror.

 

Allerdings finden sie statt Antworten eine Substanz, die plötzlich ganz andere Ereignisse heraufbeschwört. Verschiedene Obrigkeiten mischen sich ein, gut und böse vermischen sich und die Lebenden und Toten vertauschen die Rollen. Viel zu spät erkennen die vier, daß sie Marionetten in einem höllischen Spiel aus Gewalt und Sex sind. Alles treibt auf eine Konfrontation zu, denn ein Dämon möchte eine andere alte Macht endgültig in die Knie zwingen.

 

IMG_20160516_102158Wie es ausgeht, werde ich nun nicht spoilern.

 

Der Film an und für sich ist… gewöhnungsbedürftig. Vielleicht bin ich inzwischen (immerhin ist das Werk von 1999) dank der Youtube Eigenproduktionen anderer Laien bessere Qualität gewöhnt, vielleicht liegt es auch daran, daß die Mittel inzwischen verbessert sind. Ein billiges Handy kann heutzutage schon bessere Clips aufnehmen, als eine High-Tech-Kamera aus der Zeit damals. Auch mit der Bearbeitung des Filmmaterials am heimischen PC erzielt man heutzutage bessere Ergebnisse. So hatte ich hier auch keine Special-Effects alla Hollywood erwartet.

 

Aber auch die etwas gewöhnungsbedürftige Art der Schauspielkunst (teilweise doch die recht gestelzte Redeweise der Darsteller) und die Übersynchronisation aus dem Off irritieren mich. Die Sprachqualität ist teilweise unverständlich. Vielleicht liegt es an meinem alten Röhren-TV und ein neueres Modell kaschiert das besser, so kann ich aber nur das nehmen, was ich hier bekomme.

 

Nichtsdestotrotz ist dieser Film eine liebevolle Arbeit, die den Beteiligten Spaß gemacht hatte. Sie nehmen sich damit selbst und die Szene auf die Schippe, setzen dem alltäglichen Horror ein Krönchen auf und genießen es, mal so richtig fies alles nieder zu metzeln und rumzusplattern.

 

Untermalt wird alles mit Musik von Wumpscut, Velvet Acid Christ, Haujobb und vielen anderen (es sollte auch eine CD mit dem OST geben).

 

Meine DVD Ausgabe (weiß nicht, ob es generell so ist, oder ob es unterschiedliche Ausstattungen gibt – gerne dazu in die Kommentare schreiben, was ihr wißt!) beinhaltet die ungeschnittene Fassung, 2 Interviews mit den Machern, Deleted Scenes, die Goofs und weitere Trailer, unter anderem zu dem Teil 2. (Nach meinen Recherchen aber leider nie fertiggestellt worden, siehe hier: KLICK)

 

Macht euch also einen schönen DVD Abend, taucht noch mal in die Szene ein.

Ich wünsche euch eine schöne Woche,

 

gruftige Grüße

eure Luna^v^IMG_20160516_114850

 

Posted in Szene News | Tagged , , , , , , , | Leave a comment