Neues Album von Binary Division: „Defcon 1“ + „Defcon 2“

Binary DivisionDurch die Veröffentlichung des Portrait von Antibody wurde nun die nächste Band auf Dark Exit aufmerksam und stellte mir sogleich seine neueste Veröffentlichung Defcon 1 + 2 zur Verfügung.

Es handelt sich um die Band Binary Division, die ebenfalls aus einer einzigen Person besteht. NeonSynth, so sein Künstlername, zielt darauf ab, dystopische Lieder mit Cyberpunk-Einflüssen zu schaffen, die die Tanzfläche revolutionieren.

Binary Division begann im Jahr 2014 mit dem Debüt-Album „The Arrival“. Es folgten einige Demos bis zum nächsten Hit Riot Rebellionsowie Remixe von Bands wie Studio-X and Nitro/Noise. Seine Markenzeichen sind eingängige Melodien, harte Bassdrums und verzerrter Gesang.

Seine neueste Scheibe Defcon 2 umfasst 8 eigene Titel, die in Defcon 1 mit insgesamt 18 Remixen noch ergänzt wird. In „Briefing“ eröffnet eine Computerstimme das Album mit dem Aufruf, alle rebellischen Ziele zu vernichten und die Unternehmensstrukturen zu zerstören. Der Song „Defcon 2“ beginnt dann auch gleich mit dem eingängigen Alarm, der immer dann zum Einsatz kommt, wenn ein Notfall eintritt. So warnt auch die männliche Stimme vor der Zerstörung.

Der nächste Track „Hacker“ ist sehr trancelastig und der weibliche Sprechgesang beschreibt die bevorstehende Cyberattacke, wobei auch eine verzerrte Stimme zum Einsatz kommt. „Alone“ hingegen überzeugt mit harten Electro Beats und beschreibt den aussichtslosen und einsamen Überlebenskampf. Das nächste Lied „My World“ hat einen leichten EBM-Unterton, der die Begeisterung beim Tanzen ausdrückt. Darum stellt es eines meiner Highlights der Schreibe dar.

Binary DivisionAls Ballade würde ich „Sunset Overdrive“ bezeichnen, denn es ist langsamer als alle anderen Songs auf Defcon 2. Es beschreibt den ermüdenden Kampf nach der Apokalypse.  Als nächstes Highlight würde ich „Resistance“ bezeichnen, da es beattechnisch gleich aufgebaut ist wie „My World“. Es geht darin um die Frage: Vertraue ich der Rebellion? Somit auch mein Hightlight. Als letztes kommt eine neue Version von „Riot Rebellion“. Da ich die alte Version nicht kenne, kann ich somit nicht beurteilen, welche Veränderung dieses Lied durchzogen hat, aber die Rebellion gegen das System ist gut zu spüren.

Wie bereits oben erwähnt, sind auf Defcon 1 einige Remixe enthalten. NeonSynth hat sich nicht nehmen lassen, 18 unterschiedliche namhafte Bands aus der Electro-Szene für die Remixe zu gewinnen. Darunter sind u. a. SynthAttack, Antibody, Ruinizer und sogar von Aesthetic Perfection, die mein Highlight „My World“ wunderbar neu interpretiert haben.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass Binary Division ebenfalls überaus tanzbar ist und EBM- , Dark Electro und auch Cyber-Fans in dieses Album unbedingt mal reinhören sollten.

In diesem Sinne auf bald
Eure BlackRose

Binary Division bei Bandcamp
Binary Division bei Soundcloud

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.