Album von Die Form % Musique Concrete: Cinema Obscura

IMG_20160811_181526

Ich mag schräge Sachen und da ist diese CD genau das Richtige. Ich wusste nicht, was mich erwartet, aber es gefällt. Die CD ist schon 2015 erschienen.

 

Ich grübele allerdings, welche Instrumente beim ersten Song verwendet werden. Ein Theremin? Oder fiedelt man hier auf einem Sägeblatt? Es klingt sphärisch, auch die späteren Songs erinnern mich an sehr sehr langsame Stücke von Jean Michel Jarre.

 

Das mag vielleicht auch an den Namen der Songs liegen, „Monoxyde Action“ oder „Mnemodrame“ oder „Molecules“ haben etwas abgehobenes, erhebendes. Dazwischen hört man ein Kratschen, ein Knistern und taucht in das Gefühl einer Vinylplatte oder einer uralten Schwarzweiß Filmaufnahme ein, obwohl es ein Silberling ist.

 

Ich kann mir gut vorstellen, das diese Musik nicht nur zum privaten Entspannen und Genießen verwendet wird, wenn ein Redakteur von arte die CD entdeckt, gibt es mit Sicherheit den einen oder anderen Trailer mit den Songs unterlegt.

 

IMG_20160811_181546
Artworks und CD

Die Form ist eine französische Band, die aus Philippe Fichot und Eliane P. besteht, die minimalistisch elektronische Musik macht. Hier haben wir ein Solo Projekt von Philippe vorliegen. Die avantgardistischen Soundcollagen sind auch auf dieser CD sehr eindrucksvoll. Was ist allerdings nicht erkenne, ist der Bezug zu dem sexuell-erotischen und psychologischem im BDSM, aber das muss ich als Normalsterbliche sicher auch nicht alleine durch die Musik verstehen. Live, denke ich, ist das sicher besser zu erkennen.

 

Teilweise haben die Songs auch das Potential, eine Helloween-Party atmosphärisch zu unterlegen. Klagende Stimmen, flüsternde Geister und heulender Wind zaubern einen Schauer auf die Haut. Zum Tanzen ist da eher nichts dabei (es sei denn der Gothic-Einheitsschritt und sanftes Wiegen zur Musik zählt als Tanzen), aber man darf Musik auch nur mal im Sitzen oder als Background genießen.

 

Für mehr Infos -> Bild anklicken!

Sperrig, nicht unbedingt beim ersten Anhören eingängig, aber interessant und ungewöhnlich.

 

Anspieltipp: Mental Room und Cinema Obscura.

Review by Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.