Dynastie & Heimataerde im Nachtleben, 16.09.2016

Heimataerde
Heimataerde

An diesem Abend gaben zwei Bands aus dem „Pott“ ein Konzert im Frankfurter Nachtleben. Die sympathischen Jungs von Dynastie starteten zu dritt. Ihre Musik, die entfernt an Depeche Mode und Wolfsheim erinnert, heizte die Stimmung sofort an.

Rhythmisch und tanzbar begannen sie also mit dem Abend. Zu dem Zeitpunkt war es noch sehr übersichtlich besucht im Nachtleben, was sich aber mit jeder Minute, die verstrich, änderte. Immer mehr Menschen gesellten sich dazu. Die Musik von Dynastie regt zum Tanzen an, im Essener / Wittener Raum sind sie eine bekannte Institution und ihre Songs werden regelmäßig in den Clubs gespielt.

Kai, der Frontmann der Band, genoss sichtlich den Auftritt und flirtete charmant mit seinem Publikum. Düsterer, melancholischer Synthpop, aber auch mit Gitarre (Mirko) und Drums (Konstantinos) zu den Keys (Uwe) versehen, passte die Musik zu dem Abend. Es war ein guter Tag 🙂 .Viel zu schnell mussten sie aber zum Ende kommen, denn der Hauptact Heimataerde stand schon in den Startlöchern.

Dynastie
Dynastie

Und Heimataerde kam gewaltig. In schwere Kettenhemden gewandete untote Tempelritter; sie trugen neben ihren Waffen auch noch die Instrumente über die Bühne. Der grausame Kampf gegen die Ungläubigen begann. Musikalisch führten sie uns in einen Kreuzzug, vereinten dabei EBM versus Mittelalter in einem mitreißenden Gemisch.

Säbelschwingend und bluttriefend lieferten sie eine beeindruckende Show. Bruder Ignatius war teilweise das Opfer und teilweise der Täter. (Für mich als Vampirfetischistin das viele Blut natürlich ein Festessen 😉 ). Soviel passierte da während den Songs auf der Bühne (deswegen ist auch die Bildergalerie heute gigantisch).

Und alle machten mit. Das Publikum folgte den Anweisungen der Ritter, selbst als sich die Ordensbrüder zum Gebet hinknieten, sanken auch die Zuschauer bereitwillig auf die Knie. Wer mit dem (Kunst-) Blut übergossen wurde, trug es stolz als Auszeichnung. Heimataerde bilden ein musikalisches Gesamtpaket mit Theater, einer Wahnsinnsstimme von Ashlar (an dem Abend nach eigener Aussage etwas angeschlagen, aber genau der kratzige Schmelz waren für mich das i-Tüpfelchen), der betörende Dudelsack von Ansgar, Keyboard von In Hoc Signo und die Gitarre von Jacques. Und Bruder Ignatius immer mit Waffen und Blut im Gepäck unterwegs.

Da ich bisher bewusst noch keinen Song von Heimataerde gehört hatte, kann ich nicht sagen, was an dem Abend „alt“ und was „neu“ ist, aber es passte alles zusammen und machte Spaß. Und so stellten die kampfeslustigen Herren auch gleich einige Songs ihrer am 30.09.16 erscheinenden CD Ærdenbrand vor. Wow.

Heimataerde
Heimataerde

Leider konnten sie nur eine leicht abgespeckte Version ihrer üblichen Show darbieten, da sie diese Mal pünktlich zum Ende kommen mussten. Nichts desto trotz kamen sie einer lautstark geforderten Zugabe nach und spielten noch einen Song. Ich habe bei Heimataerde also richtig Blut geleckt (hihi)… und möchte auf jeden Fall noch einmal das volle Programm ansehen.

Zum Glück stehen für beide Bands noch einige Termine an… ihr könnt sie also entdecken und genießen. Tut es, denn hier kombiniert sich Heimataerde mit Rammstein und In Extremo… und Eric Fish kann einpacken 😉 .

Gruftige Grüße,
eure Luna ^v^

 

PS: Mein offizielles Lieblingslied von Heimataerde ist ab sofort „Hick Hack Hackebeil“… ich weiß auch schon genau, auf wen für mich der Text gemünzt ist *frechgrinz *…

 

Tourtermine Dynastie

01.10.16 From Hell Erfurt

10.12.16 Club From Hell Erfurt

 

weitere Termine folgen.

 

Tourtermine Heimataerde

 

15.10.16 Hameln, Autumn Moon 2016

21.10.16 Dresden, Bunker

22.10.16 Berlin, Frannz Club

23.10.16 Hamburg, Logo

28.10.16 Erfurt, From Hell

29.10.16 Leipzig, Hellraiser

12.11.16 Augsburg, Kantine

25.11.16 Limburg, Rockarena

23.12.16 Bochum, Matrix

 

weitere Termine folgen.

Galerie Dynastie:

 

Galerie Heimataerde:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.