Eisbrecher – Volle Kraft voraus-Tour 2016 am 08.04.2016

UnzuchtAm letzten Freitag (08.04.2016) ging die Tour von Eisbrecher in der Jahrhunderthalle Frankfurt am Main weiter, die dem 100.000 Verkauf Ihres Albums „Die Hölle muss warten!“ gewidmet wurde. Die Band wollte sich damit bei den Fans bedanken, die dieses Ereignis erst möglich gemacht hatten.

 

Jedoch begann der Abend für mich in einem Stau, denn der Feierabendverkehr auf der A66 hatte voll zugeschlagen. Deshalb kam ich auch leider zum persönlichen Gespräch mit Sänger Alex zu spät, der fast alle Fotografen mit Handschlag begrüßte. Ich habe für eine Strecke von 15 Min geschlagene 50 Min. gebraucht. Trotzdem hatte ich bis zum Beginn der Show von Unzucht noch recht viel Zeit.

 

Daniel Schulz - UnzuchtPünktlich um 19:45 betraten die Musiker der Band Unzucht die Bühne. Da leider der Sänger von One I Cinema krank wurde und somit nicht auftreten konnten, hatten Sänger Daniel Schulz und seine Kollegen insgesamt 1 Std. Spielzeit, die sich auch voll ausschöpften. Unter anderem spielten sie die Lieder “Deine Zeit läuft ab“, „Der letzte Tanz“, “ Unzucht“ und “Ewigkeit“. Aber auch ein neues Stück „Kettenhund“ gaben die Jungs zum Besten, was auch etwas härter und schneller klingt, als die restlichen Songs.

 

Als ich mich nach der Fotosession im Graben auf die Tribüne zurückzog, merkte ich doch sehr den Bass, denn sie bebte förmlich. Aber das ist auch ein gutes Zeichen, dann die Jungs von Unzucht wissen ihre Fans wirklich zu begeistern. Sie jubelten und klatschen mit im Takt und waren wie auch ich sehr begeistert von der Performance.

 

EisbrecherZum letzten Lied von Unzucht (Engel der Vernichtung) lies es sich Sänger Daniel nicht nehmen und setzte zum Crowd Surfing an, was den Fans in den ersten Reihen wohl sehr zusagte. Als nun die Spielzeit zu Ende war, verschenkte Drummer Toby Fuhrmann seine Sticks und verabschiedete sich als letztes von der Bühne.

 

Nach einer kurzen Umbauphase ging es dann auch pünktlich um 21:20 Uhr mit Eisbrecher weiter und Sänger Alex warf zum ersten Lied „Verrückt“ erstmal die obligatorischen „Eisbrecher-Dollar“ von der Bühne. Seine Pose am EB-Pult und die Zigarre im Mund war aber auch wirklich gold wert.

 

ZEisbrecheru u. a. den Liedern „Augen unter Null“, „Herzdieb“, „So oder So“, „Amok“ und „Miststück“ feierten die Fans die Band. Was auch nicht verwunderlich ist, denn die Musiker verstehen ihr Handwerk überaus gut. Zumal die Überleitungen zu den jeweiligen Stücken immer mit sehr witzigen Kommentaren und Aussagen von Alexx untermalt wurden. Als Beispiel beim Lied „Ohne Dich“, wo das Publikum einfach daraus das Lied von der Münchener Freiheit anspielte und er darauf nur kommentierte: „Ihr macht mir Angst“.

 

Der Song „Wir sind Gold“, den es am Eingang für jeden Gast geschenkt gab, wurde auch gespielt und am Ende sogar noch eine Goldglitterkanone in die Luft geschossen. Zum Lied „This is Deutsch“ sind dann auch noch allerhand Plakate wie „Er war’s“ oder „Man wird doch wohl noch“ auf die Bühne gewandert. Ich muss sagen, doch eine recht witzige Show, die die Musiker da den Fans boten.

Eisbrecher

Aber leider war auch Eisbrecher nach gut 2 Stunden Spielzeit vorüber und es machten sich so langsam alle auf den Heimweg. Was mich jedoch wunderte, dass es keine Zugabe gab bzw. die Fans nicht noch danach riefen. Hab ich bisher auch nicht erlebt.

 

Ich fand den Abend wirklich sehr gelungen und bedanke mich bei den Bands Unzucht und Eisbrecher sowie dem Veranstalter, dass ich mit unserem Webzine daran teilhaben durfte.

Bis bald
Eure BlackRose

PS: Hier geht es zur Foto-Galerie mit mehr Bildern des Abends!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.