Bandportrait: Elect aus Schweden

ElectWie der Zufall so will, sah ich auf dem diesjährigen Amphi Festival nicht nur bekannte Bands, sondern wurde von den Bandmitgliedern der Band Elect angesprochen. Sie überreichten mir eine CD mit vier Songs, die ich mir mal hören sollte. Ich versprach nicht nur, reinzuhören, sondern auch ein kleines Portrait und eine Rezension zu schreiben.

Elect besteht aus zwei Musikerinnen und sind in Schweden beheimatet. Gegründet haben sie Elect Anfang 2016, jedoch waren beide in den späten 80er Jahren bereits in verschiedenen kleinen Musik-Projekten beteiligt.

Sie kennen sich zudem aus Kindertagen und hörten da schon die selbe Musik wie Secret Service, Depeche Mode, Sandra und Scotch. Als Teenagers entdeckten sie dann die Richtungen EBM und Industrial von Nitzer Ebb, Front 242, Skinny Puppy, Frontline Assembly, Invincible Spirit und A; Grumh. Zur gleichen Zeit starteten sie ihre erste gemeinsame Band.

Als Elect konnten sie schon mit der Veröffentlichung auf der Compilation „Schwedisch Electro Band 4“ mit dem Lied „The Path to Your Heart“ punkten. Selbst beschreiben sie ihre Musik als melancholischer SynthPop. Wobei ich den beiden zustimmen muss, denn die 4 Tracks zeugen von langsamen Beats und ruhiger Stimme. Sie laden sehr zum Träumen ein.

ElectDer Anfang macht das Lied „Feeling Fine“, der von der augenscheinlichen Leichtigkeit des Lebens handelt. Aber ist das wirklich so? Nun folgt The Path to Your Heart“ beschreibt das erste Kennenlernen und die Bemühungen, sich dem Gegenüber sich entwickelnde Liebe. Horizon“ hingegen befasst sich mit dem Übergang zum endgültigen Abschied. Als letztes habe ich da noch With Love“, welches das Handeln einer exzessiven Liebe bis hin zum Stalking beschreibt. Die regen außerdem alle zum Grübeln ein und die Traurigkeit ist in jedem Lied spürbar. Ich hoffe sehr, bald mehr von ihnen zu hören.

Das könnte bald so weit sein, den sie arbeiten fleißig am neuen Album und hoffen auf die Zusammenarbeit mit Tero Söderlund von Digital Explosion“. Auch Gigs von Elect sind geplant sowie die Veröffentlichung ihrer Werke auf Soundcloud und Youtube. Dann bin ich mal gespannt, wann ich wieder von Elect hören werde. Potential haben sie auf alle Fälle.

Auf bald
Eure BlackRose

Elect auf Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.