Fußball, die Zweite

gothic sports 04Tja, da isses wieder. Fußball. Schon vor Wochen konnte man nichts kaufen, ohne einen Hinweis darauf, dass es ja Fußball gibt. Überall Bälle drauf, die „Fan-Edition“, Sammelkarten, Kleberchen, Spielpinöppel und zur Krönung die Artikel mit irgendwelchen Kinderfotos, die „Fußball-Stars“ zeigen sollen (ich hätte ja gerne mal die Schoko-Edition mit Kinderpics von Rammstein, dem Grafen, den Eisbrechern, Alice Cooper oder anderen Szenegrößen… aber bekomme ich die? Nein. Manchmal wird sowas in den Videos versteckt, ich erinnere mich an ein LOTL-Video mit den Kinderfotos der Jungs. Ich mag das.).

 

Über die „Fan-Artikel“ hab ich mich ja damals schon ausgelassen. Brauche ich nicht. Andererseits amüsiere ich mich über die „Studie zur Penislänge“ der deutschen Männer, die mit einem Fähnchen am Auto zeigen sollen, dass es gewisse Defizite gibt 😉 .

 

Aber es gibt schon wirklich schwachsinnigen Kram, den man sich ins Gesicht schmieren, anziehen oder auf den Kopf setzen sollen. Und dann die „Public-Viewing-Areas“ (die grammatikalisch ja eigentlich „Public-Watching“ heißen müssten, aber ok, den Sinn und Unsinn der falsch-englischen Sprache im Deutschen möchte ich mich nicht auslassen – da könnte ich ja nur noch das berühmte C. Pohl-Saufen spielen…), bei denen Fans und Möchtegerns zusammengerottet „feiern“.

 

Ich brauche Fußball also ungefähr so dringend wie Herpes. Nicht falsch verstehen, wer es gerne guckt und spielt, soll seinen Spaß damit haben. Ich muss es ja nicht verstehen. Aber um Himmelswillen, verschont doch dann bitte andere damit. Das ist doch sonst wie mit den Zeugenden Jehovas, die einen auch laufend zwangsmissionieren müssen. Man fährt als anvisiertes Opfer doch dann nur noch seine Krallen aus und will verschont werden.

 

gothic sports 02
Zeichnung von Anike Hage aus „Gothic Sports“

Wenn ihr Fußballfans seid, dann habt euren Spaß. Alle anderen, die nur aus Sympathie wegen einem anderen Fan mitgrölen… nun, überdenkt doch mal, ob ihr wirklich Fans seid. (Ich meine, rein weiblich gesehen, kann Frau dem auch was abgewinnen, wenn frau über den Körper der spielenden Männer oder die Outfitkombinationen diskutiert. Aber das hat mit „Fußballfansein“ per se weniger zu tun, da kann man auch über den Helden in einem Actionfilm reden.)

 

Damit ich euch aber trotzdem was bieten kann in Bezug auf Gothic und Fußball… ich bin über ein Manga gestolpert, das beides vereint. (Wobei die Japanische Seele sehr wenig mit dem ursprünglichen Begriff „Gothic“ anfangen kann. Sie mögen aber sehr den Style.)

 

Es gibt auch noch eine Mod für Fußball in dem Spiel „Gothic“, wer das besitzt kann ja gerne mal danach googeln – es soll aber nach den Kritiken, die ich entdeckt habe, nicht soooo überwältigend sein. Nun, ich bin kein Zocker und daher ein bisschen überfragt, wenn es um das Thema geht. Zudem weiß ich auch nur andeutungsweise etwas über das Spiel „Gothic“, nämlich den Namen.

 

Daher wieder zurück zu dem Manga. Mit Büchern kann ich sowieso viel besser als mit Sport oder Gaming. Sorry.

gothic sports 01

Das Manga stammt von der Deutschen Anike Hage und heißt „Gothic Sports“. Es ist 2006 erschienen und handelt von Anya, die nach einem Schulwechsel gerne in eine Sportmannschaft aufgenommen werden möchte. Denn die Schule arbeitet mit Förderungen im Sportbereich. Anya ist eine Außenseiterin und möchte einerseits nicht in der einen Mannschaft spielen, in der eine „Feindin“ ist und in der anderen Mannschaft darf sie nur zusehen, weil „Mädchen nichts können“.

 

So überredet sie ein paar der anderen Mädchen, die zum Zuschauen verdonnert wurden, eine eigene Mannschaft zu gründen. Die Outfits im Gothic-Style, die sie selbst entwarfen, bringen die nötige Aufmerksamkeit und sie dürfen antreten. Sie müssen aber gegen die Schulmannschaft gewinnen, um bestehen zu bleiben.

Ausschnitt aus dem Manga "Gothic Sports" von Anike Hage
Ausschnitt aus dem Manga „Gothic Sports“ von Anike Hage

Neben Fußball sind im Schulalltag (die Mangaka war zu dem Zeitpunkt noch Schülerin) auch Themen wie Mobbing vertreten. Und damit können sich viele identifizieren, egal ob selbst noch Schüler, frisch von der Schule oder schon lange im Berufsleben.

 

Wer also lieber schmökern will (und zudem schöne Bilder betrachten möchte), kann gleich mal loslegen. Für mich jedenfalls eine alternative zu dem Fußball-Wahnsinn derzeit (ok… ich kann auch shoppen gehen, die Läden sollen zu den Fußball-Zeiten ja auch wie leergefegt sein *grins* )

 

Ich glaub, ich geh jetzt meinen Hammer suchen und mein „Thor“-Outfit… sollten andere dann heute Abend brüllen, dann kann ich ja mal „reinschneien“ und sagen: „Ihr habt mich gerufen, Sterbliche?“

 

gruftige Grüße

eure Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.