Das tun Gothics nicht! Teil 5

Edinburgh Beltane Fire Festival 2012 - National Monument
Beltane-Festfeuer in Edinburgh 2012, hier sind auch Stinos vor Ort
Gestern war Walpurgis-Nacht, oder auch Beltaine bzw. Beltane genannt. Während die Stinos in den Mai tanzen, rotten sich die Gothics natürlich auf Friedhöfen und in Höhlen zusammen, um um große Lagerfeuer zu tanzen, Blut zu trinken und kleine Kinder zu fressen. Dann geben sie sich sinnlichen Gelüsten hin, um für das nächste Beltaine Kinder zu zeugen und ihre Seelen an den Teufel zu verkaufen, damit sie alle reich und mächtig werden.

 

Muss ja sein, denn sonst hätte man ja laufend in den Zeitungen von diesem höllischen Treiben gelesen. Komischerweise hab ich davon noch nie was gelesen. Müssen verdammt gute Verträge sein, die der Satan mit den Gothics und Hexen abschließt, bestimmt sind da versierte Anwälte am Werk. Die haben auch Verträge mit dem Beelzebub.

 

Möööööööp! Natürlich sind Gothics eher den Naturreligionen, sprich dem „heidnischen“ Glauben zu getan (es gibt aber auch christliche Gothics), da sie kritischer sind und nicht per se daran glauben wollen, dass ein mächtiges Wesen seine Worte in Buchform vom Himmel schmiss. Oder vielmehr, sie glauben nicht einfach alles, was das jeweilige Bodenpersonal eines Gottes so von sich gibt.

 

Sie glauben entweder gar nicht, dass es einen Gott gibt, oder sehen die Wesenheit eher „unpersönlich“ in vielen Dingen und Wesen in ihrem Leben und darum herum. Es ist dann eher der „göttliche Funke“ der in jedem steckt und damit jeden Menschen, Tier und Pflanze beseelt und zu einem Gott macht. Nachdem Magie zum Beispiel auch nicht simpel in „schwarz“ und „weiß“ eingeteilt werden kann – es kommt immer darauf an, wie man das bewertet und ohne „Licht“ gibt es kein „Dunkel“, man kann das eine nicht ohne das andere definieren.

 

Daher gibt es im Glauben der meisten Gothics auch keinen Satan – mit wem soll man dann auch einen Vertrag abschließen? Das ist nur der Glaube einiger Kirchen, deren Bodenpersonal einschüchtern musste, denn wenn man nicht mit dem schlimmen „du, du, du! Wenn du nicht brav glaubst und um dein Seelenheil fürchten musst“, dann konnte man keine Macht ausüben und an der Spitze bleiben.

 

Das erklärt auch, warum es also keine Gothics in politischen Spitzenpositionen und in Vorständen großer Industrien gibt. Falls doch, gerne eine PN an mich, würde mich mal interessieren 😉 .

UrbainPact2
Angeblicher Teufelspakt von Urbain Grandier
So, Verträge (amüsante Geschichten um diese Verträge bei Klick auf den Link) mit einem imaginären Freund gibt es also keine (und wenn, dann sind das wirklich ganz arme verirrte Seelen, die aber mit dem Gothic-Sein so wenig zu tun haben, wie FSOG mit einem guten Roman 🙂 ), wir brauchen also auch keinen Ort wie einen Friedhof zum Abschluss. Zudem dass Gothics ja auch lieber die Stille und Ruhe auf einem Friedhof genießen und daher kaum wilde Gelage dort feiern wollen.

 

In anderen Kulturen macht man so was schon, wobei das dann an dem „Gegenpol“ der Beltaine-Feier (nämlich Samhain – Halloween) macht, dort werden in Mexiko dann mit Tagetes und Zuckerschädeln die Gräber der Toten geschmückt und mit Alkohol dann mit den verstorbenen Ahnen gefeiert. Aber immer respektvoll, denn verärgerte Ahnen können ziemlich gemein werden.

 

Bleiben die Höhlen, die aber auch nicht so zahlreich sind, daß man da nachts gerne herumhocken will. Wir haben uns aus dem Neanderthal herausbewegt (naja, manch männlichem Wesen wird nachgesagt, da heute noch drin zu hocken) und sind dann eher selten wieder hineingegangen.

 

Blut und kleine Kinder schmecken jetzt auch nicht so deliziös, dass man sie gerne verspeisen würde. Zum einen sind Gothics liebevolle Eltern, die sich wie jeder andere um ihren Nachwuchs kümmern und teilweise sogar gegen Anfeindungen besonders verteidigen müssen. Da sind dann Sprüche wie: „Zieh dir mal was anderes an, du musst doch endlich erwachsen werden!“ noch die harmlosesten Geschichten. Was hat „erwachsen werden“ mit der Kleidungswahl zu tun? Was macht den Musikgeschmack aus? Ist man erst „alt und erwachsen“, wenn man auf Schlager abfährt und im Rentnerstyle herumtackert?

 

Ich glaube nicht. Und viele der gothischen Musiker sind inzwischen auch um die fünfzig oder älter und sind auch nicht weniger erwachsen, als die Gothics, die auf Konzerten Witt, Anne Clark und Konsorten feiern. Und alberne Scherze und Herumgeblödel, das machen Stinos und Gothics gleichermaßen und nur weil wir schwarz tragen und vielleicht ein wenig makaberen Humor bevorzugen, heißt es nicht, dass eine Gruppe Erwachsener als die andere ist.

 

Bleibt der letzte Punkt: sinnliche Gelüste in der Beltaine Nacht. Nun, ich denke, dazu muß ich nichts sagen, jeder hat Spaß daran, oder? Und der Tag oder die Nacht, an der Mann und Frau Spaß haben, ist so ziemlich egal. Ich stelle mal in den Raum, daß sich die Nacht vor dem ersten Mai anbietet, denn dann ist Feiertag und man kann den Tag danach bequem zum Ausschlafen nutzen ;).

 

In diesem Sinne, wünsche ich euch einen schönen ersten Mai,

gruftige Grüße,

eure Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.