Gothische Spiele – Einen hab ich noch… einen hab ich noch!

Hugin und Munin - ein germanisches Spiel vom Arun - Verlag
Hugin und Munin – ein germanisches Spiel vom Arun – Verlag

Nachdem es zwar immer noch abwechselnd kalt und naß und dann wieder kalt und sonnig ist, und gaaaaaanz gelegentlich immer noch der Schnee runterfällt, während es dann einen Tag später ein bißchen wärmer ist (mein Kreislauf ist derzeit nur am Jubeln), hab ich mich entschlossen, nun doch das Frühjahr einzuläuten.

 

Naja, meteorologisch ist es ja übermorgen soweit, astrologisch und kalendarisch müssen wir noch drei Wochen auf die Frühjahrstagundnachtgleiche warten. Oder auch Ostara genannt, an dem Tag, an dem der Tag endlich länger als die Nacht wird. Und damit alles hübsch und fein und sauber ist, wird bis dahin dann alles in der eigenen Bude durchgeputzt.

 

Bei der Gelegenheit (nur so als Tip einer ollen Haus-Gothic) sollte man dann auch seinen Kram durchsehen und ausmisten. Klamotten durchprobieren und ausbessern, was defekt ist, enger oder weiter machen, was nimmer passt und wegwerfen und ersetzen, was untragbar geworden ist.

 

Und wenn wir schon mal dabei sind, dann auch mal alles andere durchsehen und aufräumen.

 

Und bei der Gelegenheit habe ich nun noch zwei Spiele in meinem Schrank gefunden, von denen ich gar nimmer wußte, daß ich sie besitze. Und die beiden sind tatsächlich „gothische Spiele“.

 

Das erste könnt ihr locker auch mit euren Kleinkindern spielen, ich schätze, sie werden euch dabei abzocken. „Hugin und Munin“ ist ein germanisches Spiel um Gedächtnis und Erinnerung. Die ISBN 3-935581-62-9 wird euch sicher helfen, es zu finden.

 

Das Spiel ist je nach Alter und Können der Spieler mit einem Teil der Karten oder mit allen zu spielen. Dabei werden die Karten klassisch als Memory gespielt und der Sieger ist derjenige, der die meisten Pärchen ergattern konnte.

Spielkarten und Anleitung - Hugin und Munin
Spielkarten und Anleitung – Hugin und Munin

 

Was ich an dem Spiel besonders schön finde, ist, daß in dem Beiheftchen jede Karte erläutert wird. So gibt es 24 Runenkärtchen, 9 Welten, 8 Jahreskreisfeste und 9 Götter jeweils als Pärchen. Die Kinder können nun etwas über diese Themen erfahren und ich finde, es ist ganz toll, daß die Texte kindgerecht formuliert sind. Einfach nur vorlesen reicht aus, kursiv gesetzter Text kann ja gegoogelt werden, wenn weitere Fragen gestellt werden.

 

Das andere Spiel ist für 2 bis 4 „Kinder“ ab 10 (oder jünger, wenn sie schon rechnen können). Es ist ein Würfelspiel und heißt „Nicht lustig“ von KOSMOS. Ihr kennt sicher die lustigen Cartoons von Joscha Sauer aus dem Netz 😉 .

 

Nicht lustig - ein Spiel von KOSMOS
Nicht lustig – ein Spiel von KOSMOS

Die Spielidee ist, mit erwürfelten Punkten Karten zu ergattern und dann am Ende die meisten Punkte zu bekommen. Derjenige ist dann der Sieger der Partie. Es gibt Lemminge (bringen viele Punkte, schreien aber „hier“, wenn der Tod kommt, Yetis wollen nicht alleine sein und die Professoren bringen erst am Ende ihre Punkte ins Spiel.

 

Sonderkarten machen dann Turbulenzen, die der eine oder andere gar nicht lustig findet. Insgesamt 37 Spielkarten werden auf dem Tisch verteilt (nach einer beiliegenden Abbildung) und die 7 Würfel hält man bereit.

 

Die erste Runde bestimmt der Würfel, wer den höchsten Wert erspielt, darf beginnen und dann dreht es sich im Uhrzeiger. Es werden Karten geschnappt und dann später in Punkte umgewandelt, damit diese Karten dann aus dem Spiel ausscheiden. Die Karte des Todes oder der Pudel des Todes machen entwertete Karten wieder gültig und die Sonderkarten werden nach Anweisung auf der Karte eingesetzt.
Sind dann nur noch 5 oder weniger Zielkarten in der Tischmitte, dann beginnt die finale Endabrechnung und der Gewinner wird ermittelt. Also, immer hübsch Kopfrechnen 🙂

 

Stimmt, es ist eine Art Kniffel, das man hier spielt. Aber es ist auch mit Glück und Pech beim Spiel unkalkulierbarer und damit jedes Mal anders und lustig.

Spielkarten und Würfel - Nicht lustig
Spielkarten und Würfel – Nicht lustig

 

Übrigens, beide Spiele haben ein Format, das groß genug ist, es zu spielen, man kann es aber auch schnell in eine Tasche stecken und mitnehmen, wenn man verreist. (Notfalls packt man die kleinen Kärtchen in ein Beutelchen und spart nochmals Platz im Koffer)

 

So, ich werde nun weiter aufräumen, soooo schön schaut es draußen im Moment nicht aus und heute abend wird ein bißchen gezockt.

 

Genießt morgen euren Extra-Arbeitstag, ich wünsche euch eine schöne Woche,

 

eure Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.