Nur eine Verkleidung für Halloween? Die Babydolls oder Lolitas der Szene…

Babydolls an Halloween…

Es wird kälter, Halloween naht in großen Schritten und endlich bekommt Goth die Möglichkeit, günstig im Supermarkt (bei den Sonderposten) seine Deko aufzustocken. Wann sonst gibt es Grabsteine, Skelette, Fledermäuse, Hexenfiguren und so weiter für kleines Geld. Na, ich gebe zu, qualitativ gibt es auch viel Ramsch, aber nach Halloween hat es auch das eine oder andere Goody für einen winzigen Preis. Welcher Stino möchte nach Halloween noch diese Deko kaufen? Eben.

Naja, nun tummeln sich bei mir sowieso das ganze Jahr über meine kleinen Hexenfiguren und Skelette, ein netter großer Schädel auf meiner Fensterbank und besonders skurril, was nur Eingeweihte wissen: ein spezielles Objekt in meinem Tiefkühlfach. Nein, mehr sage ich nicht, und die, die es wissen, denen brauche ich es nicht zu sagen.

Heute ziehen Nebel um unser Haus, die Luft riecht kalt und ich warte wirklich darauf, dass es Winter wird.

So möchte man meinen, dass die niedlichen Outfits der Babydolls nur eine japanische Verkleidung einer weiteren Gothicgruppe sind. Dort heißen sie Lolitas, wenn sie bunt sind, und GothicLolitas, wenn sie eher den düsteren Style bevorzugen. Ebenso, wie es verschiedene Gothicgruppen gibt, lassen sich also auch die Lolitas bzw. Babydolls in Gruppierungen aufteilen und daher ist das also eine Überschneidung beider Gruppen. Sie unterscheiden sich allerdings dann aber auch wieder, denn es gibt die Lolitas, die den Style „Gothic“ bevorzugen und Gothics, die den Style „Lolita“ bevorzugen, ohne dass die jeweiligen Gruppen die Mentalität in ihrem Herzen tragen. Könnte man das so verständlich ausdrücken?

Manche Babydolls knuddeln dabei ihre Püppchen und machen auf niedlich schmollendes kleines Mädchen. Die Kleidung ist bequem mit kurzen Röcken, Spitzen und Samt sind oft verwendete Materialien, um den „Niedlichlook“ zu zelebrieren, ebenso auch Kindheitsdekoration wie Püppchen, Teddybären und anderes ausgetopftes Viehzeug. Das auch gerne wieder „angeGotht“ ;).

Viele Leute denken, dass Unschuld in dieser Gruppierung etwas mit sexy zu tun hat, aber das ist nicht das bestreben der Babydolls. Ihr Style und das Verhalten haben eher mit einem Versuch, die Kindlichkeit (nicht KINDISCH) zu erhalten. Nicht in einem degradierenden oder negativen Sinn, sondern als einen Teil in sich, der das innere Kind umarmt, das von anderen versteckt und verleugnet wird.

Es kann nun ein spiritueller Versuch sein, das Trauma des Erwachsenwerdens zu lösen, oder aber auch ein simples Spiel. So integrieren sie das Leichte, das Spiel und die Bescheidenheit in das Erwachsenenleben und finden die Balance zu beiden Seiten des Lebens als Gothic.

„Der weise Mann, wenn in alle Richtungen objektiv zu der Welt, wird nicht urteilen oder teilen… die weisen Leute hören und sehen auch so wie kleine Kinder es tun.“ (Tao Te Ching) – wie im Tarot „Der Narr“ – die höchste und erste Karte von allen.

Musikalischer Geschmack der Gothischen Babydolls könnte bei Switchblade Symphony, The Birthday Massacre und Emilie Autumn und anderen liegen.

Einen zauberhaften Start in die gruselige Geisterfeierzeit wünsche ich euch (schmückt eure Häuser, damit die kleinen Geister dann bei euch erfolgreich um Süßes betteln können…) und verpasst nicht die nächste Folge der GothicTypen!

Eure Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.