Das Internet wird schwarz?

Schwarzes Google
Schwarzes Google

Manchmal ist mir langweilig. Okay. Geht wahrscheinlich jedem so. Und in den Ferien zwingt einen das schlechte Gewissen, nicht einfach nur die Zeit abzugammeln, sondern auch was Produktives zu machen. Ohne schlechtes Gewissen darf man ja seine Zeit nicht vertrödeln. (Ich hab schon überlegt, ob ich es – ein Insider für die Kenner des Kommunistischen Känguruhs – wie Marc-Uwe mache, und mir einfach NICHTS mehr vornehme, dann habe ich auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich NICHTS geschafft habe… und somit IMMER mein Ziel erreicht habe!)

 

So bin ich bin aber dann abends meistens unterwegs (gestern hatte ich einen sehr schönen Abend in Mainz, der schwarze Kunstabend im Alexander The Great öffnete seine Pforten), ich hätte aber auch woanders hin gekonnt. Alternativen hat es derzeit reichlich. Zum Glück ist die Sommerpause vorbei, das letzte Großereignis M’Era Luna, das die meisten von den kleinen Events weglockt, ist nun auch schon wieder Geschichte.

mal eine Suchanfrage ausprobiert...
mal eine Suchanfrage ausprobiert…

 

Aber nach dem Festival ist vor dem nächsten Festival und somit geht es immer irgendwie weiter.
Inzwischen kommen also auch wieder Leute in die „kleinen“ Locations vor Ort und es wird für jeden Geschmack etwas angeboten. Schwarze Stammtische, Clubabende und die Konzerte kommen auch wieder. Wenn ihr eine Veranstaltung findet, dann teilt sie und erstellt doch selbst mal eine. Auch „schwarze“ Stammtische, wo man sich in einer Szenekneipe trifft, machen Spaß, denn reden und über das Leben und den Tod sinnieren… hey, wenn wir Gothics das nicht können, wer dann?

 

Klar, ich hab auch mit Freunden gesprochen, dass Festivals einen großen Vorteil haben. Erwischt man die richtige Kombination von Bands, bekommt man den Mehrwert, mehrere Bands zum „kleinen“ Preis genießen zu dürfen. Der Nachteil ist aber, dass der Favorit natürlich nicht die volle Setlist spielen kann und nur begrenzt Zeit auf der Bühne hat. Die nächste Band will ja auch an den Start.

 

Was macht man aber, wenn einem langweilig ist, und keine Band ein Konzert gibt? Wenn gerade kein Festival stattfindet? Oder kein Clubabend ansteht? Nun, wenn mir langweilig ist, dann muss ich eine Beschäftigung suchen.

 

Eine hab ich euch ja schon verraten, ich lese dann sehr viel. Am liebsten in meinem Lieblingsgenre, die Vampirromane. Da gibt es ja inzwischen sehr viel. Neben den Klassikern „Dracula“ und die Bücher von Anne Rice hat es sehr viel auch anderes in dem Genre. Schließlich sind die Beißer trotz anderen Bestsellern immer noch in Mode und so würzen viele Autoren ihre eigentlich normalen Romane (Liebesromane, Krimis, Thriller) mit den Blutsaugern.

 

Da kommen dann auch skurrile Sachen bei raus, denn man gibt dem Helden noch das Attribut „Vampir“ und klöppelt eine normale Liebesgeschichte ein wenig um. Packt notfalls noch ein paar Werwölfe und Glitzerelfen dazu und presto! der Vampirroman ist fertig. Über die Qualität lässt sich dann streiten, aber jeder findet schließlich auch hier das, was er sucht. Und jeder Roman findet seine Liebhaber.

 

Das zum Beispiel habe ich jetzt dann in das normale Leben übertragen und mir heute mal angeguckt, wie ich mein Internet ver“gothen“ kann. Und ihr werdet es nicht glauben, es geht. Google zum Beispiel, lässt sich ganz einfach schwarz färben.

 

eher ein Forum, als eine Suchmaschine...
eher ein Forum, als eine Suchmaschine…

Es gibt ein schwarzes Google. Dabei lässt sich nicht nur der Background schön einfärben, nein, die Schlagworte werden automatisch mit Suchbegriffen der schwarzen Szene gemischt und man erhält dann neben den „normalen“ Google-Einträgen auch noch Links zu szenetypischen Seiten.

 

Finde ich nicht schlecht, denn ein wenig Arbeit erspart es schon, wenn man nicht selber seine Begriffe dazu packen muss.

 

Ich habe auch noch eine andere Suchmaschine gefunden, die allerdings eher einem Forum gleicht und nicht unbedingt gepflegt wird. Dort kann sich jeder selber eintragen. Schade, dass teilweise interessant klingende Links ins Nichts führen und nicht aktualisiert werden. Ausprobieren kann man es jedoch trotzdem und vielleicht lesen die Betreiber das hier und es ist ein Neuanfang?

 

Ich verbürge mich aber hier nicht (bei beiden genannten Suchmaschinen), dass die Links alle „sauber“ sind (gerade bei letzterer kann man unter „Livesuche“ sehr merkwürdige Suchanfragen anderer User einsehen…). Und bei dem „schwarzen“ Google kann ich auch nicht garantieren, dass man alles passende erwischt. Eine Alternative (und ein netter Zeitvertreib bei Langeweile) ist es allemal.

So, ihr Lieben, ich werde nun mein Restwochenende genießen und gepflegt in meiner Badewanne mit meinem „Königin der Nacht“ – Badezusatz gammeln 😉 …

Ich wünsche euch eine zauberhafte Woche,
eure Luna ^v^

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.