Kinder der Nacht

IMG_20160516_102130

Das WGT liegt vermutlich gerade in den letzten Zügen. Ok, das klingt selbst in meinen Ohren falsch. Aber heute ist der letzte Tag in Leipzig. Die Medien haben genug darüber berichtet, was wir schon wissen. Und die Menschheit sonst sieht uns wieder als Durchgeknallte. Vielleicht nicht so durchgeknallt wie andere, immerhin konnten sie noch auf Karnevalisten in Rio-De-Janeiro Roben verweisen (ja, die in Leipzig trügen ja auch so ne „Art Kostüm“) und auf die Trekkies, die mit William Shatner, dem Captain Kirk, auf einer anderen CON feierten.

 

Sobald man also nicht den Einheits-Stino Look trägt oder sich damit rühmt, auf Youtube Shopping-Hauls und Mode-Blogs zu unterhalten, dann kostümiert man sich also. *Seufz * Aber gut, das kennen wir schon. Interessant ist aber, daß es bei den gescripteten Realitäten der Redaktionen der TV Sender immer noch schön als Klischee breitgetreten wird. Müßte doch mal angekommen sein, oder?

 

Na, dann werden wir mal weiter auf der Klischee-Schiene weiter reiten und uns auch brav so verhalten. Für alle, die am WGT sind und heute abreisen, kommt gut und gesund heim. Ich hoffe, ihr habt das Festival genossen und konntet viele neue Bands kennenlernen, die alten Bands feiern und mit vielen neuen Leuten Freundschaften schließen. So wenige sind wir ja nicht, wir sind nur gut verteilt 🙂 .

 

Nachdem ich wieder daheim geblieben bin, hab ich mir auch die Zeit gut vertrieben. Vor ein paar Wochen hab ich auf einem Flohmarkt in einer Video-Grabbelkiste einen Film gefunden. Ich hätte bei dem Anbieter nie gedacht, daß ausgerechnet dieser Film dort original verpackt zu finden ist. Man sollte also auch an ungewöhnlichen Stellen seine Augen offen halten.

 

Es ist der Film: „Kinder der Nacht“, eine Nightchild-Production. Ich habe vor zig Jahren mal einen Trailer dazu in einem bekannten Szene Magazin auf der beiliegenden CD gesehen und ihn aber nie in einem Shop gefunden. Gut, ich habe auch nicht danach gesucht. Derzeit (ich habe mal nachgeforscht) ist er aber auch schwer zu haben, aber es ist nicht unmöglich.IMG_20160516_102210

 

„Kinder der Nacht“ ist eine Mischung aus Splatter, moderner Horror und wirkt ein bißchen wie die gescripteten Dokusoaps. (Die finde ich ja auch sehr gruselig). Es ist aber keine ausgedachte Story von einer TV Redaktion, sondern von Leuten aus unserer Szene.

 

Worum geht es in dem Film? Jan „Tequila“ Scheppers kehrt nach fünf Jahren nach Duisburg zurück. Dort hatte sein Bruder 1993 im Drogenrausch ein Massaker veranstaltet, welches ihm immer noch auf der Seele lastet. Tequila möchte damit abschließen und sucht in einem altem Haus die Antworten auf seine Fragen. Unterstützt wird er dabei von seinen alten Freunden Psycho, Mason und Terror.

 

Allerdings finden sie statt Antworten eine Substanz, die plötzlich ganz andere Ereignisse heraufbeschwört. Verschiedene Obrigkeiten mischen sich ein, gut und böse vermischen sich und die Lebenden und Toten vertauschen die Rollen. Viel zu spät erkennen die vier, daß sie Marionetten in einem höllischen Spiel aus Gewalt und Sex sind. Alles treibt auf eine Konfrontation zu, denn ein Dämon möchte eine andere alte Macht endgültig in die Knie zwingen.

 

IMG_20160516_102158Wie es ausgeht, werde ich nun nicht spoilern.

 

Der Film an und für sich ist… gewöhnungsbedürftig. Vielleicht bin ich inzwischen (immerhin ist das Werk von 1999) dank der Youtube Eigenproduktionen anderer Laien bessere Qualität gewöhnt, vielleicht liegt es auch daran, daß die Mittel inzwischen verbessert sind. Ein billiges Handy kann heutzutage schon bessere Clips aufnehmen, als eine High-Tech-Kamera aus der Zeit damals. Auch mit der Bearbeitung des Filmmaterials am heimischen PC erzielt man heutzutage bessere Ergebnisse. So hatte ich hier auch keine Special-Effects alla Hollywood erwartet.

 

Aber auch die etwas gewöhnungsbedürftige Art der Schauspielkunst (teilweise doch die recht gestelzte Redeweise der Darsteller) und die Übersynchronisation aus dem Off irritieren mich. Die Sprachqualität ist teilweise unverständlich. Vielleicht liegt es an meinem alten Röhren-TV und ein neueres Modell kaschiert das besser, so kann ich aber nur das nehmen, was ich hier bekomme.

 

Nichtsdestotrotz ist dieser Film eine liebevolle Arbeit, die den Beteiligten Spaß gemacht hatte. Sie nehmen sich damit selbst und die Szene auf die Schippe, setzen dem alltäglichen Horror ein Krönchen auf und genießen es, mal so richtig fies alles nieder zu metzeln und rumzusplattern.

 

Untermalt wird alles mit Musik von Wumpscut, Velvet Acid Christ, Haujobb und vielen anderen (es sollte auch eine CD mit dem OST geben).

 

Meine DVD Ausgabe (weiß nicht, ob es generell so ist, oder ob es unterschiedliche Ausstattungen gibt – gerne dazu in die Kommentare schreiben, was ihr wißt!) beinhaltet die ungeschnittene Fassung, 2 Interviews mit den Machern, Deleted Scenes, die Goofs und weitere Trailer, unter anderem zu dem Teil 2. (Nach meinen Recherchen aber leider nie fertiggestellt worden, siehe hier: KLICK)

 

Macht euch also einen schönen DVD Abend, taucht noch mal in die Szene ein.

Ich wünsche euch eine schöne Woche,

 

gruftige Grüße

eure Luna^v^IMG_20160516_114850

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.