Klatuuu verata… Spiele für Gothics Teil 5

Armee der Finsternis Buch Cover und Filmplakat
Armee der Finsternis – Buch Cover und Filmplakat

Oh Mann, Fasching! Eigentlich ganz okay, was das Verkleiden angeht (immerhin können wir jetzt entweder in „normaler Ausgehklamotte“ auf die Straße gehen, oder noch eines draufsetzen und als Elf, Fee oder Teufel die Stino-Faschings-Parties unsicher machen), aber das auf Knopfdruck Fröhlichsein und Rumgeschunkele ist absolut nicht mein Ding.

 

Da feiere ich lieber Halloween, auch Verkleiden, aber nicht dieses fröhliche „ungothische“ Tralala. Das Brauchtum bei beiden Festen, das hier zu Grunde liegt, ist ja beides heidnisch, auch wenn es gerne von den großen Kirchen als wenn das ihre Ideen gewesen seien verkauft wird.

 

Es wäre ja nicht das erste Fest im Laufe der Geschichtsschreibung, das von einer anderen Religion annektiert wurde und als eigenes Ritual verkauft wird. Aber gut, es ist, wie es ist, ich halte mich eher an die heidnischen Feste zum Feiern. Wer weiß, vielleicht feiern wir auch eines Tages wie die Peanuts den großen Kürbis. Dann wird Linus der Prophet und bringt den Weltfrieden 😉 .

 

So werde ich, wenn ich morgen mit dem Rosenmontagszug durch bin (natürlich nur zum Gucken und nicht zum Mitlaufen), vielleicht eine DVD in den Player schieben und mir einen guten Film angucken. Das TV Programm kann man sonst ja eher knicken (ok, nach zig Jahren gibt es endlich eine neue Staffel X-Files und Mulder und Scully sind wieder unterwegs).

 

Nein, ich werde mir „Armee der Finsternis“ ansehen, denn ich habe etwas gefunden… es gibt ein Rollenspiel dazu.

Charakterbogen aus Armee der Finsternis
Charakterbogen aus Armee der Finsternis

Kennt ihr noch den Filmreihe „Tanz der Teufel“ von Sam Raimi? In diesem dritten Teil spielt Bruce Campbell den etwas tollpatschigen Verkäufer Ash aus dem S-Mart. Er findet das Necronomicon und verliert bei der Beschwörung seine Freundin und seine rechte Hand. Als er durch einen Zeittunnel im Mittelalter landet, beginnt erst so richtig die Action.

 

Durch die falsch ausgesprochene Formel beschwört er dann tatsächlich die Armee der Finsternis und in dieser komischen Schlacht (wirklich sehr zum Lachen), tritt er dann am Ende als Sieger hervor. Es gibt aber unterschiedliche Enden, je nachdem, ob man die Kinofassung oder den Director’s Cut bekommt.

 

Nun gibt es aktuell auch ein Spiel für iPhone und Android, das auf dem Setting beruht. Ausprobiert habe ich es aber nicht, ich denke, ihr werdet es finden.

 

Für Freunde des gepflegten Rollenspiel-Genres kann ich aber dieses hier ans Herz legen: Army Of Darkness. Es ist in Englisch, aber mit schönen Bildern ausgestattet. Zudem erhält man gleich am Anfang eine Empfehlung: Das Spiel sei für ca. 6 Stunden am Stück zu spielen angelegt und so solle man Pizza, Snacks und viel Koffein bereithalten.

 

Das Spiel selbst ist in „Chapters“ (=Kapitel) aufgeteilt als wäre es eine Fernsehshow. So können auch einzelne Folgen selbst nicht zum großen Ende führen, aber die Mitstreiter stärken und das Aufleveln ermöglichen. Das ist mit Kämpfen und Aufgaben möglich.

 

Zuerst erstellt man aber (wie bei allen Rollenspielen üblich) einen Charakter. Dieser kann zum Beispiel dann so aussehen:

Aus der Rollenspielanleitung
Aus der Rollenspielanleitung

In den gut 242 Seiten starkem Anleitungsbuch werden dann die Settings, Karten und Tabellen geliefert, die einer Rollenspielergruppe helfen, diese Abenteuer auszuarbeiten und nachzuspielen. Alles, was ihr sonst noch braucht, ist genug Phantasie. Legt los und freut euch auf ein spannendes Abenteuer in der Welt der „Armee der Finsternis“.

 

Für Kartenspieler gibt es übrigens auch die Spielkarten unter der ISBN 1-891153-19-6, das hier erwähnte Rollenspielbuch hat diese ISBN: 1-891153-18-8.

 

Und nun viel Spaß, begleitet Ash und seine heldenhafte Truppe und sprecht ja die magischen Worte korrekt aus: Klatu verata… öööööhmmmm… 😉
Wünsche euch noch eine närrische Zeit ohne nerviges Humptata.

 

Eure Luna ^v^

 

PS: Der Link von dem Spiel führt in den Google Playstore. Nach meinen Recherchen ist das ein Freegame, das aber „In-App-Käufe“ anbietet. Wenn ihr es installieren wollt, bitte auf eigene Gefahr. Ich habe es weder ausprobiert, noch geprüft, dieser Link dient nur der leichteren Auffindung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.