Ausgefallene Magazingesuche in Zeitschriften der Gothic Szene

Skurrile Gesuche in Gothic Magazinen

Ich liebe sie wirklich: Diese zahlreichen Kleinanzeigen in diversen Gothic- und Szene-Magazinen.  Diese Magazine sind ohnehin ein Quell der Freude. Man bekommt dort nicht nur die neuesten Infos über die aktuellen Bands, geheimen Newcomern und altbewährten Stars unserer Gothicszene.  Mit beliegender CD in dem Heft kann ich mich dann dem für mich schönsten Teil des Magazins widmen: den Kleinanzeigen.

Manche suchen einfach nur andere Gothics als Kontakt, weil es ja in deren Umgebung keine anderen Gothics gibt. Es scheint, als würden sie sich, wenn sie sich auf freier Wildbahn, wie Gothic-Clubs, Festivals oder Konzerten (die selten sind), begegnen, keine Möglichkeit zum Kennenlernen ergeben. So dümpeln viele einsam seit endlosen Wintern (müssen bei 18 jährigen schon schlimme Winter sein) in ihren Käffern (fast immer eine Großstadt in der Adresse), und es wird in gothictypischer Manier sämtliche Klischees abgearbeitet. Oder sie sehen keine anderen Gothics? Naja, ist ja auch so schwer, jemanden an der Kleidung zu erkennen. Immerhin könnte derjenige in Wirklichkeit nur Emo, Cyber, Steampunker, Punker oder sonst ein Szenetyp sein. Und das will nun wirklich keiner… in die falsche Sparte der Gothic Szene gesteckt werden. Nein, man sucht also genau das Deckelchen für sein gotisches Töpfchen. Und wehe, es findet sich keines oder das Falsche meldet sich.

Dann gibt es die nächste Anzeige im Gothic-Magazin und neue Hoffnung. Ich habe nun über mehrere Jahre schon einen Inserenten beobachtet. Er sucht immer jemanden, teilweise gleich drei bis viermal in einer Ausgabe (geschickt getarnt, denn er benutzt mal Chiffre, mal Email-Adresse oder Handynummer und dann wieder die komplette Anschrift). Inzwischen belustigt er mich sehr, denn es werden immer neue „Vorzüge“ angepriesen (derzeit hat er einen Windelfetisch). Was mich aber grübeln lässt: wer soll da ernsthaft darauf antworten? Anscheinend merkt er es selber, denn er schreibt, dass alle, die ihn hier verarschen, seine Rache spüren werden. Ist das vielleicht aber nur ein Tipper des Szene Magazins, der gar nicht wirklich existiert und nur zur Belustigung der Leserschaft dient? So wie damals „Radio Schwarzbrot“, die regelmäßig Anzeigen aus Gothicheften genommen haben und lustig kommentierten…?

Es gibt also einiges Merk-würdiges in unseren Gothic-Szene-Magazinen, auf das sich ein Blick lohnt. Gehabt euch wohl,

Eure Luna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.