Neuer Stil in unserer Gothic Szene – Verknüpfung mit der Metal Szene

MetalGothics

SAMSUNGNach Wacken, während dem M’Era Luna und vor dem nächsten Festival wollte ich eigentlich was ganz anderes schreiben. Aber da kann ich mich ja nicht herausziehen, denn diese beiden Großereignisse beschäftigen alle. Die, die hinfahren und die, die daheim bleiben, aus welchen Gründen auch immer. Selbst das TV streamt inzwischen die Konzerte, der Stino kann daran teilnehmen. Natürlich ist Wacken bekannter als das M’Era, und die ganzen Rock am irgendwas bleiben den Stinos auch leichter im Hirn hängen. Interessant finde ich aber, dass gerade die großen Metal-Festivals nicht mit negativen Schlagzeilen in die Gehirne einbrennen.

Gerade da, wo es eine Großzahl an Gothics gibt, liest man nicht von Schlägereien oder anderen Ausschreitungen. Selbst Drogen scheinen da weniger konsumiert zu werden. Von wegen, jeder der den bösen Metal hört ist ein potentieller Amokläufer! Leute, das stimmt nicht. Wissenschaftliche Studien bestätigen sogar inzwischen, Metaller sind einfühlsamere, romantischere Liebhaber und neigen zu weniger Aggressionen, als andere Gruppen. Nun ja, mich macht Schlagermucke aggro, wenn ich dat Helene hör, schwillt mir die Ader… könnte also stimmen. Hmmmm… naja, oder ich nehme es so, wie ich es gerne hätte, da es mir am Besten passt.

Da ich ja das letzte Mal über die VampyreGothics geschrieben habe, werde ich nun ein wenig weiter auf meine Wurzeln eingehen. Denn ich habe mit Metal angefangen. Infiziert von Alice Cooper’s Poison wanderte ich meinen Weg bis heute. MetalGothics sind nun also Menschen, die beides mögen, den Metal und das Gotische. Ihr Style zeigt diese Affinität, mit metallischem Schmuck, Spike-Hals- und –Armbändern, Nieten an den Ketten, Gürteln und Metalshirts der Bands aus dem klassischen Heavymetalbereich bis hin zu dem modernen Black- oder Deathmetal. Das Make-up der Personen ist abhängig von dem persönlichen Geschmack, teilweise sehr reichlich (Kiss…).

Die meisten „Metalheads“ sind aber keine Gothics, daher könnte es zu Verwirrungen führen. Wo der Metal die energischen, lauten Formen der inneren Angst und die Schreie des Herzens auszudrücken bevorzugt, ist es bei den MetalGothics eher die emotionale, trauernde Ausbalancierung, die den Zuhörer auffordern, eher nach Innen zu sehen, als die Außenwelt zu verdammen. Sie können daher beide Genres miteinander verknüpfen und verstehen die Bedeutung eines jeden einzelnen sehr gut. Metal ist daher eine der zahlreichen Genres, die aber mit den klassischen Sounds des traditionellen Gothic verbunden ist.

Musikalischer Geschmack dieser MetalGothics: Black Sabbath, Tristania, Dimmu Borgir, Type-O-Negative, Cradle Of Filth, Within Temptation, Paradise Lost, Nightwish, Xandria, Lacuna Coil, Marilyn Manson usw.

So, ich wünsche euch eine zauberhafte Nach-Festival-Woche, nächste Woche geht es mit den Gothic Typen weiter,

eure Luna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.