Die vielschichtigen Musik-Stile der Gothic Szene

Musikrichtungen in der Gothic Szene

Verschiedene Musikrichtungen, die insbesondere die Philosophie, Romantik, Melancholie, Introvertiertheit sowie das mystische Phänomen ausdrücken, begleiten die Musik der Gothic Szene, die als New Wave begann und sich in den darauffolgenden Jahren immer weiter spaltete sowie in neue Genres gliederte.

Aus den Klängen einer Gitarre in Kombination mit elektrischem Sound entstand sowohl der Wave als auch der Gothic Rock. Mal mit echten Musikinstrumenten untermalt, mal mit künstlich produzierten Elektro-Melodien hergestellt, mit diesen Stilmitteln wurden die beiden Grundsteine für die Gothic Szene geschaffen.

Bei Dark Wave handelt es sich um eine Musikrichtung in der schwarzen Szene, dessen Ursprung sich auf die vergangene Punk-Zeit bezieht. Im Vordergrund stehen dabei melancholische Melodien und Texte, die Sehnsüchte, Traurigkeit und dunkle Hintergründe ausdrücken. Zu den bekanntesten Bands dieser Stilrichtung gehörten in den 80er Jahren vor allem THE CURE und Anne Clark, deren Musik aus Kompositionen elektronischen Arrangements sowie halb-akustischen Instrumentierungen von Gitarren, Trommeln oder einer Violine dominiert wurden.

Heute ist Dark Wave der Überbegriff für die verschiedenen Musikrichtungen wie Neofolk, Neoklassik, Cold und Elektro Wave, Ethereal sowie Gothic-Rock und die neue deutsche Todeskunst oder Welle.

Neoklassik war Anfang der 90er Jahre die Antwort auf die romantische Kunstmusik, die unter dem Einfluss weltbekannter Komponisten wie Richard Wagner oder Franz Schubert steht. Die Neoklassik Gothic-Musik orientiert sich an dem Mittelalter ebenso wie an klassiche Musikstile. Zusätzlich kamen Einflüsse aus Chanson hinzu. Kabarettlieder wurden elektronisch verarbeitet und entwickelten sich zu einem eigenen Genre in der Musikszene der Schwarzen Szene.

Im Dark Wave Umfeld fand auch NDT, die Neue Deutsche Todeskunst, einen Platz in der Musikgenre. Dabei handelt es sich um eine überwiegend aus deutschen Texten bestehende Musikrichtung, die sich mit Themen wie Tod, Gewalt, der Religion, dem Weltschmerz sowie unter anderem der Existenzphilosophie beschäftigt. NDT orientiert sich an der Neoklassik sowie an dem Cold Wave, während vereinzelt auch stilübergreifend lyrische Texte zu hören sind.

Eine Art der Gothic Rockmusik stellt NDH, die Neue Deutsche Härte, dar. Überwiegend deutschsprachige Texte sind zu hören, die meist in Verbindung mit tiefen Stimmen, E-Gitarren, Schlagzeugen sowie Keyboards untermalt werden. NDH entstand im Anschluss an das Rammstein Album „Herzeleid“, welches von der neuen deutschen Welle geprägt ist.

Eine Kombination aus EBM, Techno-Musik und Synthesizer Popmusik wurde Ende der 90er Jahre zu einem eigenen Genre in der Gothic Szene. Rhythmische Gesangsstrukturen lassen aus der Future Pop Musikrichtung eine elektronische Tanzmusik entstehen.

Unbekannteren Gothic-Bands sind überwiegend auf kleineren Festivals vertreten. Dazu gehören unter anderem Wumpscut und Agonoize, die in die Musikrichtung der Elektro-Gothic und Dark Wave gehen. Von der Band Schelmish sind mittelalterliche Texte zu erwarten. Ein neu erstelltes Gothic-Projekt bietet das kleine Tanzritual Festival im September im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken. Hier treten neben unbekannteren Bands aus der Gothic Szene auch Altbekannte wie Unzucht oder Substance of Shade auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.