Musikwünsche und PerkyGothics

Gestern war ich bei einem Dark Awakening. War sehr schön (und wieder eine Nacht durchgemacht… ich werde alt und müde 😉 ), die Leute waren gut drauf, Management & Security supernett und die Stimmung der Gruppe, mit der ich dort zusammentraf sowie die anderen Gäste freundlich und gelöst. Hach, diese Lobhudelei, aber das muss man ja mal sagen, oder? Man konnte sich ohne Probleme auch Musik wünschen (nur ich nicht, denn ausgerechnet von meinen Favoriten hatte der DJ von drei Stück keinen Treffer… wobei er aber aufschrieb was ich mag und versprach, es auch mal in einem Frankfurter Club dann aufzulegen 😉 ). Aber auch so traf er eine tolle Auswahl. Es war so schön, eine Nacht bei guter Musik zu durchtanzen, mit Freunden Gespräche zu führen und neue Leute kennenzulernen. Ob es Freunde werden, wird sich zeigen, aber dank FB haben wir ja heutzutage die Möglichkeit, unkompliziert im Kontakt zu bleiben (obwohl es erstaunlich wenige Leute gab, die vor Ort nur in ihre Handys geglotzt haben!).

Da fällt es mir sehr leicht zu einer weiteren Gothic Gruppe den Bogen zu schlagen: Den PerkyGothics. Das ist eine Gruppe von Gothics, die es leid sind, dem alten Gothic-Klischee zu entsprechen, dem Glanz und dem Verdammten. Sie beweisen sehr gerne, dass auch Gothics Gesichtsmuskeln haben und sie wunderbar für ein Lächeln funktionieren und so demonstrieren, dass das Leben schön ist und man sich gut fühlt! Sie selbst sind ähnlich den „Gravern“ und CyberGothics und betrachten sich gewöhnlich als Teil jener Subgenres. Man könnte sie auch RegenbogenGothics, GlitterGothics oder CandyGothics nennen, abhängig von ihrem persönlichen Stil, künstlerischem oder musikalischem Geschmack. Sie glitzern lieber, als dass sie dunkel sind.SAMSUNG

PerkyGothics kombinieren den Stil der Gothics, weichen dabei auch gerne auf andere Farben aus oder dekorieren sich mit Glitzer, Regenbögen und neonfarbigen Make-up.  Manche gehören zu denen, die sich mit den Animes (japanische Comics) oder der CosPlaySzene beschäftigen. Dabei sprechen sie aber in einer Art und Weise, die ebenso farbig und enthusiastisch ist. Übertrieben: „Wooohooo, ich mag wirklich wirklich diese Glitzi Glitzi Dinger und diese fabelhafte Buntigkeit!! Yay, yay, yay, woooooowi!“ Dabei tun PerkyGothics aber weit aus mehr für die GothicSzene, als ich hier aufzählen kann, denn sie haben die unglaubliche Fähigkeit, den Menschen, die das Leben zu ernst nehmen, dasselbe aufzuhellen und zu erfreuen. Ihr Lächeln ist in der Tat hochinfektiös! Wenn ihr also traurig, deprimiert und in einem Club landet und jemand gibt euch eine fröhliche, und glückliche Umarmung, dann freut euch! Natürlich würden die „ÜberGothics“ die Perkys nicht zu den Gothics zählen, aber alle anderen verstehen die Notwendigkeit der fröhlichen Gothics mit den positiven Emotionen und wissen um deren wichtige und emotionale Rolle (auch spirituell gesehen) in unserer Szene.

Musikalische Vorlieben sind bei den PerkyGothics oft Songs der Gruppen: Voltaire, Alice In Videoland, Placebo, Weiberelektro, Ladytron und viele, die optimistische und aufheiternde Musik machen.

Meine Lieben, ich wünsche euch eine zauberhafte, fröhliche Woche, genießt mal mit einem Lächeln einen Clubbesuch und seht die Welt ein wenig „perky“, verpasst nicht die nächste Folge der GothicTypen…

Eure Luna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.