Erlebnisbericht Rock am Stück Festival 2013 in Fritzlar

Rock am Stück 2013

Am 1. Juni waren wir in Fritzlar auf dem Rock am Stück Festival unterwegs. Es ist ein kleines, regionales Ein-Tages-Festival, das dieses Jahr zum 5. Mal stattfand.

Die Musik war hauptsächlich durch Coverbands geprägt nur „Ost+Front“ und „Stahlmann“, zwei Bands, die der Spielrichtung der „Neuen Deutschen Härte“ zugerechnet wärden, dürften einem größeren Kreis bekannt sein. „Stahlmann“ waren außerdem Headliner. Stahlmann.

Nichts desto trotz hat das Rock am Stück sogar seine eigene Hymne, gespielt von einer Kasseler Rockband.

Aufgrund der Größe des Festivals, bietet es für den Besucher leider eher wenig: neben unserem Stand war noch der Bandmerchandise vor Ort, was die Händler angeht. Natürlich gab es noch Bierstände und ein Essensstand, an dem es leckere Würste und Pommes zum günstigen Preis gab.

Das Wetter war wie gewohnt schlecht: Es windete und regnete, und da es bereits in Fritzlar die ganze Woche über so war, war auch der gesamte Festivalplatz eher matschig. Selbst unser Auto musste von einem Traktor aus dem Schlamm gezogen werden. An dieser Stelle noch einmal ein Dank an Fa. Kessler, die nicht nur unsere Sachen vom Auto auf dem Zeltplatz fuhr, unser Auto aus dem Schlamm zog, sondern uns auch noch Übernachtungsmöglichkeiten bei sich zu Hause stellte.

Doch trotz des blöden Wetters, was wahrscheinlich auch ein wenig dazu beitrug, dass nicht so viele Gäste da waren wie erwartet, war der Abschluss des Festivals mit einem Feuerwerk sehr gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.