Runen für gute Geschäfte und die Liebe

SAMSUNG

Heute Morgen hab ich mich gefragt, wie es wohl weitergehen wird. Das Jahr ist jetzt einen Monat alt und inzwischen haben wir den 1. Februar. (Ja, ich hab das Gefühl es rast. Leute, nur noch 11 Monate und dann ist schon wieder Sylvester!!!)

Und davor ist schon wieder Weihnachtswahnsinn angesagt… Okay, okay, ich beherrsche mich. Erst haben wir jetzt mal Fasching. Karneval. Die närrischen Tage. Man verkleidet sich und säuft bis zum Umfallen, dabei wird das andere Geschlecht gnadenlos angebaggert. Brrrrr…. nicht meine Zeit.

Ich mag es, mich zu verkleiden. Aber diese Schunkelei und „wir sind jetzt fröhlich auf Knopfdruck“ strengt mich sehr an. Ich bin fröhlich. Ich habe gute Laune. Ich kann auch ohne einen Tropfen Alkohol sehr lustig sein und witzig und man sagte mir schon, dass man in meiner Gegenwart Spaß haben würde.

Nun kann ich mich verstecken über Fasching… oder Zähne zusammen beißen und mitmachen. In gewissem Umfang. Also, verkleiden. Eigentlich verkleide ich mich ja nicht, sondern trage meine Ausgehklamotte, die andere dann gerne als Verkleiden ansehen dürfen.

Letztes Jahr im Nina-Hagen-Look, und dieses Jahr höchstwahrscheinlich als Ballkönigin. Ich hab doch so ein wunderschönes Korsett erstanden im Second-Roses-Online-Shop, und dazu ein passendes Ball-Outfit genäht. Hmmmm… ja, darauf freue ich mich schon. Muss nur noch mal herausfinden, was das Orakel dazu meint.IMG_3288

Orakel? Ja, ich denke, ich werde mal die Runensteine benutzen. Die altnordische Mythologie hat eine Menge streitlustiger Götter in petto und Göttervater Odin, der Weiseste unter ihnen, soll neun Tage und Nächte kopfüber an der Weltenesche Yggdrasil gehangen haben. Er wollte so über die Weisheit der Runen mehr erfahren.

Runen stehen für Weisheit, Wohlergehen, Worte und Taten, Götter und magische Kräfte. Sie haben praktische als auch mystische Bedeutung – die altnordischen Völker betrachteten Zauberei als Teil ihres Alltages. wenn es eine bestimmte Kombination gab (=Binderunen), die Glück oder Schutz versprach, dann war es sinnvoll für einen Krieger, sie zu tragen.

Zudem sind Runen auch Schriftzeichen. Das Runenalphabet nennt man nach den ersten Buchstaben „Futhark“ und besteht aus 24 Buchstaben. (Es gibt auch welche mit 16 oder 28 bis 33 Buchstaben). Zum Weissagen wird des öfteren zu dem 24er Futhark eine 25. Rune beigefügt, das „Wyrd“. Dieses ist blank und bedeutet: Schicksal, Karma, Unvorhergesehenes.

Die einzelnen Runen heißen:

Runen

Es gibt auch verschiedene Runenorakel, bei denen die Runen gezogen und ausgelegt werden. Dazu kann es hilfreich sein, wenn man naturnahe Gegenstände aufstellt und eine Kerze anzündet – es muss aber nicht sein. Wenn man die Runen befragt, sollte man aber eine Gegenleistung erbringen, das allermindeste ist aber, ihnen die nötige Aufmerksamkeit widmen.

Eine Form des „Runenwerfens“ ist also, sie aus einem Beutel zu ziehen. Eine andere ist, sie auf den Tisch zu legen, mit der Rückseite nach oben und dann jene herauszugreifen, die für das Orakel verwendet werden sollen. Wenn alle Runen ausgelegt sind in der Anordnung, in der sie gedeutet werden sollen, dann dreht man eine nach der anderen um. Negative Aspekte haben nur mehr Gewicht, wenn die Rune „falschherum“ liegt. Aber es bleibt dir überlassen, ob du das so deuten möchtest (wie bei allen Deutungen, es zählt nur, wie DU es deuten möchtest).

So, bevor du nun die einzelnen Bedeutungen ergoogelst, hier sind ein paar Legemethoden:

Das Drei-Runen-Orakel: Man zieht drei Runen, eine für das „Jetzt“, eine für den „Weg“ und eine für „Zukunft“.

Das Sechs-Runen-Orakel: Man zieht jeweils zwei Runen für jeden oben genannten Punkt.

Das Sieben-Runen-Orakel: Zwei Runen für „Das Problem“, zwei Runen für „Äußere Faktoren“, zwei Runen für „Der beste Weg“ und eine Rune für „Ergebnis“.

Das Kreuzorakel: eine Rune für die Gegenwart in die Mitte, links eine Rune für die „Vergangenheit“, rechts eine für die „Zukunft“, oben eine Rune für die „Unterstützung“ und unten eine für das „Hindernis“.

Eine große ausführliche Legung ist das „Keltische Kreuz“:Keltisches Kreuz

1. Gegenwart → der „Ist-Zustand“
2. Einfluss darauf, eventuelles Hindernis
3. Zukünftige Einflüsse (oder das Unbewusste Denken)
4. Sichere Einflüsse (oder das bewusste Denken)
5. Vergangenheit
6. Zukunft
7. Der Einfluss des Fragenden auf die Umgebung (Dein Inneres)
8. Der Einfluss der Umgebung auf den Fragenden (Dein Umfeld)
9. Hoffnungen und Ängste
10. Ergebnis
Und zuletzt werde ich dir noch die Binderunen und Runenformeln verraten. Ich hatte ja schon eine erwähnt, bei dem Imbolc Ritual. Die Wohlstandsbinderune. Hier werden drei Runen ausgewählt und mit einander „verbunden“, übereinander geschrieben zu einem neuen Zeichen. So wird aus Wynn, Gifu und Is eine Liebesrune. Du kannst sie als Anhänger um den Hals tragen.

Willst du eine Runenformel schreiben, so nimm drei, fünf oder sieben Runen und schreibe sie auf einen Zettel. Wähle dabei die Runen gut aus, denn Is hat zum Beispiel einen festigenden Effekt, friert sie sozusagen ein. Fe verstärkt. Gute Geschäfte zum Beispiel kannst du so ausdrücken: Gifu, Man und Ing. Reichtum kommt mit: Dag, Fe und Odal und für die Liebe: Beorc, Ehwaz, Ger und Fe mit Is. Hat diese Formel ihre Schuldigkeit getan, so verbrenne das Papier am Ende, um den Runenzauber zu bannen.

So, meine Lieben, ihr wisst nun ein wenig Bescheid, probiert es mal aus und ich wünsche euch eine gute Woche, mit viel Liebe und guten Geschäften.

Eure Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.