Wie style ich das Augenmake-up? Gothische Schminktips Teil 1

 

Fantasy Look
Fantasy Look

Was wäre eine Gothic oder ein Goth ohne das Make-up? Womöglich nicht mehr als ein zufällig schwarz gekleideter Stino. Da ich jetzt hier keinen Basis oder Grundkurs in Sachen „Wie schminke ich mich richtig“ halten möchte, sei hier mal auf diverse YoutuberInnen verwiesen.

 

Ich persönlich würde aber die unter 20 jährigen meiden (na, vielleicht hat das auch mit meinem Alter zu tun… mit Fältchen um die Augen und trockener Haut OHNE diverse Pickel wirkt ein Make-up für die Küken einfach anders..) und mich auf die älteren Damen beschränken. Wobei da auch die Herren ein paar gute Sachen auf Lager haben.

 

Mir hat es da zum Beispiel das Graveyardgirl angetan (wer von euch genug Englisch beherrscht, daß er / sie dem Geplapper folgen kann, der kann dann auch andere Rubriken ihres sehr schrägen Kanals ansehen) oder Misschievous (ebenfalls meist Englisch). Wenn ihr gerne mal lachen wollt, wie sich Stinomädels ein perfektes Gothic-Make-up vorstellen, findet sicher auch die eine oder andere Perle.

 

Aber ich möchte hier mehr darauf eingehen, wie man sich ein wenig mit „gothischen“ Symbolen aufhübschen kann. Oder sein Make-up von „Alltagsgoth“ zu „Ausgehgoth“ aufmotzt. (Jaja, die stylishen jungen Gothics verdrehen hier jetzt die Augen, sie sind immer perfekt in Szene gesetzt, ich weiß)

 

Basis Smudge Look
Basis Smudge Look

So ist der einfache Gothic Look ein „Basis Smudge“. Er kann mit wenigen Utensilien (ja, ein Kajal oder ein Lidschatten in schwarz reicht meist schon) aufgelegt werden. Dabei wird das ganze Lid geschwärzt und gegebenenfalls mit einem Pinsel verblendet. Das ist schon alles. Mann oder Frau kann dann dieses als Basis für andere Looks hernehmen und ausarbeiten.

 

Das „Babydoll“-Make-up ist dem Basis Smudge ähnlich, nur nimmt man hier keine schwarzfarbige Grundlage, sondern eine lebhafte helle oder sogar neonfarbige. Dabei wird das ganze Lid bedeckt und bis zur ausrasierten und neu aufgezeichneten

Baby Doll Look
Baby Doll Look

Augenbraue ausgearbeitet. Dabei müssen die aufgemalten Brauen etwas höher sein, als sie es natürlicherweise wären. Mit falschen Wimpern, gegebenenfalls auch mit flüssigem Eyeliner aufgebracht, bekommt die Trägerin des Make-ups ein püppchenhaften Look.

 

Blood Look
Blood Look

Auch ganz simpel und für männliche Gothics ohne große Ambition und Erfahrung beim Schminken ist der „Blut“ – Look. Dabei kann Mann von roter Schminke, Lippenstift bis hin zu Tinte recht viel verwenden. Drachenbluttinte (in jedem Hexenbedarfsladen zu finden, oder beim Mittelaltermarktstand eures Vertrauens) sieht am realistischsten aus. Allerdings rechnet bei so etwas IMMER damit, daß es länger als erwartet halten wird. Ein Vorstellungsgespräch mit blutverlaufenen Augen ist sicher nicht bei jedem potentiellen Arbeitgeber ein Pluspunkt. In dem Fall nehmt lieber Fakeblut oder Halloweenblut.

 

Für diesen Look zieht ihr dann Spuren von euren Augenwinkeln über die Wangen. Oder laßt einen Tropfen dort fallen und selbst herunterfließen. Er wird seinen Weg finden und einen „natürlichen“ Look erzeugen, der nicht ganz gewollt und abgezirkelt wirkt.

 

Als letztes möchte ich euch noch den „Butterfly“-Look vorstellen. Dieser feenhafte Look zeigt das Chaos, das der Schmetterlingsflügel erzeugen kann. Ihr wißt schon… ein Schmetterlingsflügelschlag hier bewirkt einen Tornado in Japan (frei zitiert nach Edward Lorenz)… Oder denkt an den Film „Butterfly-Effect“. Hierbei zaubert die Trägerin des Make-ups einen stilisierten Schmetterling in ihren Augenwinkel. Dabei auch sehr schön mit pastelligen Farben und kunterbunt aufgetragen.

Butterfly Look
Butterfly Look

 

So, nun wünsche ich euch einen zauberhaften Sonntag, probiert doch ein wenig herum, wie ihr euren Look verändern könnt. Eine Maskenbildnerin sagte einmal zu mir: „Wenn das Make-up perfekt ist, dann kann das Kostüm fast unauffällig sein und trotzdem sieht man sensationell aus!“

 

bis dann, eure

Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.