Valentinszauber – auch für einsame Herzen

IMG_20160214_004906
rosa Kerze mt eingeritzten Herzen – so kommt der Liebste ins Leben –

Tja, es ist wieder soweit. Der Tag der Verliebten mit massig Schokolade und Blumen steht an. Ein Geschäft für den Einzelhandel und alle, die irgendwas mit Herzchen und Tralala verkaufen wollen. Sei es ihnen gegönnt und auch denen, die es bekommen.

 

Dabei hat dieser Tag eigentlich wenig mit Liebe und mehr mit „Liebemachen“ zu tun. Die Lupercalien waren ein römisches Fest, an dem man der Göttin Juno huldigte, bevor es die christlichen Kirchen annektierten und dem Märtyrer Valetinus zuschrieben.

 

Der Tag wurde von Papst Gelasius I im Jahr 469 eingeführt, an dem alle verheirateten Paare gesegnet wurden. Seit dem 15. Jahrhundert wurden „Valentinspaare“ gebildet, die sich dann Geschenke oder Gedichte schickten. Gefunden haben sich die Paare durch Lose oder den ersten Kontakt am Valentinstag. Im viktorianischen Zeitalter kam dann der Brauch auf, sich gegenseitig dekorierte Karten zu senden.

 

In Japan gibt es sogar zwei Tage im Jahr, an denen dieser Brauch zelebriert wird. Am 14.2. erhalten Männer von den Frauen Schokolade, einen Monat später gibt es dann den „White Day“, an dem die Damen weiße Schokolade von den Herren erhalten als Gegengeschenk. In Südkorea setzt man am 14. April noch eines darauf, denn wer an beiden Tagen zuvor leer ausgeht, betrauert es dann mit Nudeln und schwarzer Sauce.

 

In Italien werden Schlösser an Brückengeländern angebracht und in Südafrika feiert man öffentlich und mit den Farben Weiß und Rot. In Saudi Arabien ist das alles verboten und man darf nicht mal ein paar Tage vorher etwas kaufen, das sich als Geschenk zu diesem Anlaß eignen würde (traurig, oder?) und in Thailand achtet man auf Sitte und Anstand, denn es ist verboten öffentlich Zärtlichkeiten auszutauschen.

 

Heidnischen Ursprungs (und damit für uns Gothics interessant) ist es aber, da die Lupercalien zwischen dem 13. und 15. Februar gefeiert wurden. Einerseits eben zu Ehren von Göttin Juno, der Schützerin der Ehe und Familie und andererseits zu Ehren von Faunus, dem Herdengott. Es war ein Reinigungs- und Fruchtbarkeitsfest.

Zaubertrank kochen
Zaubertrank kochen

 

Junge Männer wurden nach einem Bocksopfer herbeigeführt und mit den blutigen Messern an den Stirnen berührt, mußten dann mit in Milch getränkter Wolle das Blut abwischen und lachen. Die Priester banden sich dann die Felle der Böcke um die Hüften und schnitten andere Felle in Riemen. Die verheirateten Frauen stellten sich ihnen in den Weg, ließen sich auf die Hände schlagen und hofften dadurch auf Fruchtbarkeit und Ehesegen.

 

Da es nun keine Priester mehr gibt, die das machen, müssen wir also nun selber dafür sorgen, daß es in unseren Beziehungen gut läuft 😉 . Machen wir es unserem / unserer Liebsten also schön und ohne in einen Konsumrausch fallen zu müssen.

 

Und da Gothics ja nicht ganz so auf Rosa und Niedlich stehen, hab ich mal ein Rezept herausgesucht, das a) in einem Hexenbuch zu finden war und b) aphrodisierend und liebesfördernd wirkt. Dazu noch ein Zaubertrank, wenn es noch keinen Liebsten in eurem Leben gibt.

 

Kalbsbraten mit Kräutern

ein Stück Kalbfleisch, fetter Speck oder eineinhalb Tassen Olivenöl, zwei Prisen Fenchelsamen, 5 kleine Zwiebeln, eine halbe Hand voll geröstete Mandeln, eine halbe Tasse Olivenöl, ein Pfund Brot, eine Tasse Rotwein, eine halbe Tasse Aquavit, eine Prise Ingwer, eine Nelke, zwei gemahlene Körner Pfeffer und zwei Prisen Safran.

 

Das Fleisch in Wasser waschen, in dem sich in der Nacht der Mond gespiegelt hat, trocken tupfen und mit dem Speck spicken und mit den Fenchelsamen würzen. Auf einen Spieß stecken und dann salzen und mit den zerkleinerten Mandeln einreiben. Streiche dann mit einem Rosmarinzweig Olivenöl auf das Fleisch und dann in den Ofen geben. Oft wenden und nach einer halben Stunde herausnehmen, damit es nicht zu dunkel wird. In grobe Stücke schneiden und bei großer Hitze mit dem Speck gut anbraten. Die Zwiebeln hacken und dazugeben. Geröstetes und in dem Rotwein eingeweichtes Brot darüberbröseln und mit dem Aquavit ablöschen. Anschließend die restlichen Gewürze zugeben und bei sanfter Hitze köcheln lassen, bis die Sauce eindickt. Lauwarm servieren.

 

fertiger Zaubertrank... und nun komm!
fertiger Zaubertrank… und nun komm!

Kräuterwein Liebeszauber

Rosa Kerze & Liebesöl (5 Tr Lavendel, 3 Tr Zypresse, 1 Tr Patchouli), ¼ Teelöffel Piment, 2 Prisen Muskat, 1 Teel Basilikum, ein Teel Dillsamen und 1 Tasse Rotwein

 

Ritze in die Kerze Herzen und reibe sie mit dem Liebesöl ein. Stelle sie bei der Zubereitung des Weines angezündet in die Küche und sprich dazu: „Kerzenflamme brenne stark und hell, vom Funken der Liebe entzündet schnell, bring mir die Liebe des Seelengefährten mein, so wie ich will, so soll es sein!“

 

Alle Gewürze mit dem Wein mischen und 6 Minuten köcheln lassen. Dabei chante: „Mix Energien, Kräuter und den Wein, ruf die Liebe mir herein!“ Dann abkühlen lassen und mit Honig süßen. Vor dem Genuß blase sechs Mal auf den Wein und flüstere: „Zaubertrank der Liebe, fließe frei und bring mir eine heiße Romanze herbei!“

 

Ich wünsche euch einen schönen Valentinstag und viiiiiiiiel Liebe,
eure Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.