Die VintageGothics an einem gemütlichen Herbstsonntag

Heute bin ich gemütlich. Ich habe Ferien… okay (lang gezogenen Seufzer bitte gedanklich einfügen), ich mache mir da gerne mehr Stress, als in der normalen Zeit, wenn Schule ist. Man hat dann plötzlich mehr Freizeit (glaubt Frau) und die Löcher werden ruck zuck gestopft und gefüllt mit Kram, den man sonst nicht zu schaffen glaubt, wenn alltägliche Termine anstehen.

Also habe ich mir ein paar schöne Konzerte in meinen Kalender geschrieben, war auch schon da (es war sehr schön bei den Stoneman und Megaherz… kann ich nur empfehlen), die schwarze Szene bietet zur Zeit sehr viel und man hat auch dort die Möglichkeit, sein neu erstandenes oder geliebtes Outfit auszuführen. Im Alltag ist das ja meistens eher schlecht und da bleibt dann nur „Casual Schwarz“.

Bandmerchandise ist auch sehr schön, aber nicht jedermanns /fraus Geschmack. Manche Dame bevorzugt daher eher Stilvolles und rüstet sich mit Vintage – Teilen aus.

VintageGothics sind dabei die engen Cousins von den VictorianGothics. Dabei sind erstere ein wenig moderner als die Victorian’s. VintageGothics besorgen ihre Kleidung bevorzugt in einem Second Hand Shop und suchen immer nach fabelhaft aussehender alt aussehender Kleidung. Dabei kann ihr Look von jeder Ära des 20sten Jahrhunderts stammen und dabei auch nach Tagesform wechseln.

Die Mode hat seit dieser Zeit sehr oft gewechselt und wurde dabei immer individueller definiert. Sie wurde in Untergruppen aufgesplittet und auch für alternative Interessen attraktiv gemacht. Dabei basiert auch jede Dekade auf der Mode der vorigen. So haben die VintageGothics eine Vorliebe für die „vergangenen aber nicht vergessenen Styles“ der früheren Zeiten.

Neben der Kleidung haben VintageGothics auch Möbel, Accessoires, Dekoration wie Fotografien, Lampen, und zum Beispiel Telefone in ihren Wohnungen. Sie schätzen und bewundern die Werke dieser Künstler und sammeln vieles aus diesen Zeiten. Sie sind Fans der GothicMusik und favorisieren Dark-Noir- Filme wie zum Beispiel Nosferatu, Metropolis, Der Golem und Das Kabinett des Dr. Caligari und (natürlich) die alten Bela Lugosi Filme.

Manche VintageGothics sind Burlesque Fans, sie mögen die Mode, Cabaret und Varieté, andere den Stil der 1910 oder 1920er Jahre und wieder andere tauchen in die Zeit der 60er oder 70er ein. Und wieder andere wechseln je nach Lust und Laune, und das könnte auch ein Grund sein, warum sich viele mit der Affinität zu den 1900er Jahren in der Gothicszene einen Platz finden.

Musikalische Vorlieben der VintageGothics sind unter anderem: Nick Cave And The Bad Seeds, Leonard Cohen, Tom Waits, Johnny Cash, Amy Winehouse, The Dresden Dolls und klassische Musik.

So, nun wünsche ich euch ein gemütliches Wochenende, genießt die letzten Sonnenstrahlen des goldenen Herbstes, bevor es dann auch eine vergangene Zeit ist…
Bis zur nächsten Folge der Gothic Typen,
eure Luna ^v^

(Hinweis zu dem Foto: Tasse gefunden bei Netto, Windlicht bei Merry Old England – Antiquitäten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.