Glänzend groß und kugelrund…

Vollmond 2014

Aruuuuuuuuuuuuhhhhhhhhhh

Ein Werwolf! Ein röchelnder Zombie? Oder doch ein glitzernder Vampir? Was diese tollen Helden meiner Kindheit heutzutage alles aushalten müssen. Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich eine Vampirfetischistin bin und durch den Roman „Dracula“ von Bram Stoker für das Genre angefixt wurde. Ich grinse immer noch, dass ich in der 6. Klasse keinerlei Gruselgeschichten gemocht habe und mich sogar bei einer Klassenarbeit erfolgreich geweigert habe, eine zu schreiben. (Wobei, Geister mag ich heute noch nicht und Werwölfe finde ich eher langweilig und Zombies… naja. Ich brauch keine „Walking D(e)ads“, um glücklich zu sein.)

Ich habe dann von einem Hasenbaby geschrieben, das einen Ausflug in den Wald macht, dort ein komisches Geräusch hört und so schnell es kann zu seiner Mama zurückhoppelt. Hat mir immerhin eine 2 eingebracht. Übrigens das einzige Mal in meinem Leben in der Mittelstufe, in der ich in Deutsch keine 5 kassiert habe. Ich kann nicht interpretieren und deute auch net herum, wann welchem Autor im Nachkrieg welcher Furz quersaß, dass er so und so von was berichtet.

Zumal ich Kriege im wahren Leben, noch in der Literatur, noch in Filmen mag. Vielleicht mag ich deswegen keine Zombie-Apokalypsen? Wer weiß. (Hihi… im Moment sehe ich grade eine Serie, da stecken sie Singles für das erste Date in Horrormasken und dann sollen die Pärchen sich finden… okay, was Zombie, Killer und Troll unter der Maske verstecken ist fast egal, ich würd den süßesten Kerl MIT Make-Up nehmen… *grins* und das darf dann nicht abgenommen werden…)

Aber ich schweife mit den Monstern und Zombies wieder einmal ab. Vollmond hatte ich ja erwähnt. Und da ich ja heute ein wenig über Rituale schreiben wollte und gestern der Mond schön voll und rund am Himmel stand, passt das doch, oder?

Wir haben hier um die Ecke eine Gruppe, die sich mit den alten Ritualen beschäftigt. Dabei kommt es weniger darauf an, zu sortieren, ob jemand keltisch, germanisch oder neu modern „Wicca“, „Schamane“ oder sonst was ist und praktiziert. Ich persönlich finde das nicht so wichtig, zu definieren oder zu verurteilen, wenn es eher das eine oder das andere ist. Fakt ist, wir haben das alles nicht selbst erlebt, die einzelnen „Fraktionen“ übernehmen Riten und Kulte und da alles mündlich übertragen wurde, ist es schwer, genau zu sortieren, wer wann was zuerst gemacht hat. Aber ich verspreche, dass ich euch noch die einzelnen Kulte vorstellen werden, okay?

Dieses Vollmondfest soll einfach den Einklang mit der Natur repräsentieren. Man soll ein wenig meditieren, zu sich selbst finden, abschalten „vom Alltag“ und etwas mit da hin nehmen. Wir haben uns in einer Scheune getroffen, jeder bringt etwas für das gemeinsame Büffet mit und dann wird zu einem Platz gefahren. Auf einer Obstwiese wurde für das Ritual ein bestimmter Apfelbaum ausgeguckt und dort versammelt sich die Gruppe im Kreis. Jeder wird mit Salbei abgeräuchert, dann kann jeder, der die Räuchermuschel in den Händen hält (sie wird im Kreis herumgereicht) stumm oder auch gerne laut, seinen Dank für den letzten Mond (=Monat) zum Ausdruck bringen. In der zweiten Runde der Räuchermuschel darf man sich etwas für den nächsten Mond wünschen. Abschließend wünschen sich alle Teilnehmer gegenseitig eine schöne Mondzeit. Und dann wird ein Lied gesungen und ein wenig getanzt, bevor es zur Scheune zum Festmahl zurückgeht.

Ich habe die 2 bis 3 Stunden dort immer genossen und viel Kraft für den Alltag mitgenommen. Auch das Besinnen auf sich macht den Kopf frei, man wankt weniger wie ein Zombie durch die Gegend. So gesehen, bringt diese „Gebetszeit“ in jeder Religion etwas Ruhe in den Alltag, entschleunigt und klärt die Gedanken.

Genießt die Zeit, meditiert jeden Monat und nutzt auch diese Zeit, mit lieben Menschen zu verbringen. Dazu braucht es kein Weihnachten oder so, einfach nur Gleichgesinnte.

Einen schönen Vollmond (yeah, Vampire und Zombies wetzt die Krallen und Reißzähne) wünscht euch eure
Luna ^v^ (was übrigens „Mond“ bedeutet…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.