NotGothics – die NichtGoten?

Ich bin gefragt worden, was einen Gothic ausmacht. Eigentlich ganz einfach, oder etwa nicht? Tja. Ich weiß, dass ich eine Gothic bin. Tief im „Herzen“ trage ich den gothischen Gedanken in mir, mein Gefühl ist, dass ich diese Menschen verstehe und mit ihnen auf derselben Wellenlänge liege – was mich eben in der Welt der „Stinos“ doch öfters verzweifeln lässt… ich verstehe sie nicht immer. Dabei ist das nicht der Kleidungsstil oder der Musikgeschmack, der mein „Gothicsein“ bestimmt, sondern eher umgekehrt: Weil ich Gothic bin, mag ich die Kleidung und die Musik. Die Gothics befassen sich nicht nur mit den Sonnenseiten des Lebens, sondern eben auch mit dem Schatten. „Sie sehen beide Seiten der Welt und beschäftigen sich damit! (…) Man muss nicht wie ein Gothic aussehen… um einer zu sein!“ (Zitat von Axel Schmidt).

Natürlich ist es einfach, sich aus einem Katalog oder von hübschen Bildern sich inspirieren zu lassen und zu denken: Wow, der Style behagt mir und deswegen kopiere ich die Optik und ordne mich selbst in diese XY – Gruppe ein (oder meckere, dass es ja so gar nicht auf mich passt)! Aber das ist eigentlich nicht das, was ich mit diesem Blog hier möchte. Ich habe nur die verschiedenen Stile beobachtet und sortiere sie grob mal ein, wenn es mehrere Vertreter eines GothicStyles auf einem Haufen gibt. Wobei es IMMER auch StyleGothics gibt, die andere Musik mögen oder eine andere Denke als „die typischen Vertreter ihrer Gruppe“ an den Tag legen. Deswegen seht das hier immer mit einem kleinen Augenzwinkern ;). Ich bin auch nicht die Einzige, die sich an diese GothicNomenklatur hält….

Die NotGothics (nein, die haben keine Not…), die NichtGoten, ist eine Bezeichnung für Menschen, die von sich selbst glauben, sie seien Dunkel und Spooky, aber in Wirklichkeit kein Wissen über die Szene haben, die vielleicht auch niemals eine wirkliche Gothic Band in ihrem Leben angehört haben. Sie sind die lautesten Vertreter, denn sie schreien nach Aufmerksamkeit in jeglicher Art und Weise. Sie sind gewöhnlicher Weise sehr jung und suchen noch der Platz in dieser Welt, sie rebellieren. Traurigerweise denkt aber der Großteil der Stinos, das diese Individuen Gothics sind und ziehen die negativen Assoziationen auf alle wirklichen Gothics. Die wiederum denken bei den NotGothics eher an Poser. Warum sind sie trotzdem in meiner Liste? Als Warnung :-). Nehmen wir zum Beispiel die „Mansonites“. Das sind die, die Musik von Marilyn Manson bevorzugen. Eine Handvoll Gothics sind Manson-Fans, eine Handvoll Mansonsfans sind Gothics und viele nicht.

Marilyn Manson spielt mehr Metal als Gothic, auch wenn diese Lieder mehr gothische Texte haben. Mansonites sind nicht schlecht, aber sie geben dem Gothicsein ein Mode Image, da sich ihr „Gotischsein“ nur dem Style Marilyn Mansons anpasst. So ist auch der ModeGothic jemand, der bevorzugt in den Klamottenläden im Center in der „EmoEcke“ shoppen geht. Man trägt dann schwarz mit Nieten, Fischnetzshirts und Leder und lässt sich in der Schule kopieren. Dazu schmeißt er dann mit Bandnamen wie „Sushi and the Banshees“, „Bow House“ und „Christine’s Death“ herum. Wenn man diese kleinen „NotGoths“ den richtigen Einflüssen aussetzt und ihnen die richtigen Ratschläge zu der GothicKultur gibt, anstatt sie auszulachen, dann können sie sich als Mitglieder unserer Kultur erweisen und auch mit ihren Herzen dabei sein.

Musikalische Vorlieben nenne ich deswegen hier heute keine. 🙂
Ich wünsche euch eine zauberhafte Woche und verpasst nicht die nächste Folge der GothicTypen,

eure Luna ^v^

One thought on “NotGothics – die NichtGoten?

  1. Dazu muss ich sagen, dass Marilyn Manson nichtmal wirklich Metal macht sondern eher Alternative Rock oder Hardrock.

    Ich bin ebenfalls ein Fan, jedoch interessiere mich an sich sehr für eure Szene und dein Blog ist daher sehr hilfreich für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.