CD von DüsterLust: „Düster Lust“

Es ist schon ein Weilchen her, daß die CD Düster Lust der Female Fronted Metalband DüsterLust erschienen ist. Digital gibt es sie seit dem 8. April 2016, als Silberling seit dem 9. September 2016.

Ich habe die CD anläßlich des Konzerts am 12.3.17 im Caveau Mainz für eine Review erhalten, die ich euch nun präsentieren möchte. Live hat mich Regina mit ihren Mannen schon sehr überzeugt, sie schafften es spielend mit ihrem Gesang und der Musik das Publikum in den Bann zu ziehen.

Nun habe ich die CD angehört und sie gefällt mir. Die Lyrics sind durchweg auf Englisch, nur ab und an wird ein deutsches Wort eingeflochten (z. B. bei dem Song „Beast Of War“). Das kommt dann gegrowlt vom Drummer. Überhaupt überrascht dieser Song mit Tempiwechseln. Rasche Gitarren wechseln sich geschmeidig mit langsameren Parts ab. Die Refrains werden sogar als Chor dargeboten und geben dem Song etwas Erhabenes. Man spürt das zornige Tier Krieg, das einem das Fleisch vom Knochen reißt, während Regina wie ein Engel über das Schlachtfeld schreitet.

Social War“ ist ein engagierter Song, der sehr gut zu der aktuellen weltpolitischen Lage paßt. Die Starken mit der Waffe lachen über die kleinen Verlierer, dabei wäre es so einfach, wenn alle an einem Strang zögen und den Himmel auf Erden schaffen würden. Doch aller Mißstand liegt an dem „Management“ das sich auf Anweisung aggressiv hinter einem freundlichen Lächeln versteckt und den Krieg heraufbeschwört.

Next Level Racism“ zielt auf das selbe Thema ab. Wieder sind jene, die mit einem tollen Anzug und ohne Sorgen aufwachen, jene, die die Vergessenen und Verlorenen ins Unglück treiben. Es geht nicht um Hautfarbe, Religion oder ethnische Zugehörigkeiten, sondern um das fiese Spiel: „Ich habe Geld, ich bin wer und du hast nichts. Also bist du nichts.“ Das ist der Rassismus 2.0 schlechthin und wird auch durch die Melodie verdeutlicht. Klarer Operngesang zu ruhiger Melodie über das nur scheinbar Gute im Gegensatz zu dem eindrücklichen und aggressiven Growl, daß man die Verlassenen retten soll. Ich muß sagen, eine ungewöhnliche Darstellung des Gegensatzes.

Rainfall“ beginnt mit Streichern, die mit dem Klang des Regens unterlegt sind. Die Ballade auf dem Album, jedenfalls so lange, bis Philips Growl zu der klaren Stimme Reginas einsteigt. Da wird aus dem gleichmachenden Regen plötzlich etwas anderes. Scheinbar wäscht er alle Masken ab und zeigt die brutale Wirklichkeit. Der Regen mag zwar auf alle gleich fallen, aber was er hervorzaubert… das ist beileibe nicht gleich. Renn um dein Leben? Der stärkste wird überleben? Stoppt den Irrsinn, bevor alles den Bach runtergeht.

Auf der Bühne hat mich auch „Bloodmoon“ beeindruckt, der auf dieser Scheibe als Bonustrack drauf ist. Er beginnt sehr mechanisch… eine computerisierte Stimme schreibt eine postapokalyptische Szenerie, in der Drachen vom Wahnsinn kontrolliert werden und der Frieden nur ein Traum ist. Aber die Menschen werden nicht aufgeben und gegen die Drachen kämpfen.

Als letzten Song hab ich mir „Refugee“ herausgepickt, der auch als Bonus beigefügt ist. Hier sind auch wieder klassische Instrumente zu hören, die Reginas Gesang perfekt untermalen. Dazwischen schon fast meditative, atmosphärische Gitarren, als wären die verlorenen und vergessenen Wesen aus dem Zeitgefüge genommen und an einem schönen Ort gelandet. Doch wer kann der Richter sein, wenn uns der Haß ins Gesicht schlägt? Wo ist der Sinn, wenn es nur leere Versprechen gab?

Alles in Allem überraschen DüsterLust mit interessanten Sound Ideen und Elementen gepaart mit kritischen Texten, die eine düstere Postapokalypse mit einem zarten Streif am Horizont zeichnen. Die Zukunft ist düster… aber wir können es noch hinbiegen.

Anspieltips: „Kaleidoscope“ und „Bloodmoon

eure Luna ^v^

Line Up:

Michél Greul Guitar, Screaming
Regina Beatrix Rumpel, Lyric Soprano
Heiko Seibert Guitar, Bass
Philip Seibert Drums, Keys, Growling

Live:

DüsterNight
31.03.2017, 20:00 Jugendzentrum Erlenbach, Erlenbach am Main mit: Conspiria und DüsterLust
Bang in den Mai 2017
30.04.2017, 19:00 OpenStage, Rodgau mit: Rapid Fire, Lilith’s Breed und DüsterLust
DüsterLust @ Rattenloch
06.05.2017 Rattenloch, Herdorf mit Krisengebiet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.