Interview mit Pantaleon (plus Gewinnspiel)

Ich durfte jetzt Pantaleon zu einem Interview bitten. Die Band stellte sich gerne meinen Fragen und hat am Ende auch eine an euch. Wenn ihr diese richtig bis zum 24.7.17 beantwortet, dann könnt ihr eine der beiden CDs „Virus“, die mir von cmm zur Verfügung gestellt wurden, gewinnen! Weiteres dazu am Ende des Interviews!

 

Hallo ihr von Pantaleon. Stellt euch doch bitte mal vor und sagt, wer für was in der Band zuständig ist.

Till: Hallo! Wir sind zu viert: Kevin an den Drums, Sebastian spielt Bass und ist für das Songwriting verantwortlich, Xaver kümmert sich um alles gitarristische und ich bin als Sänger dieses Jahr dazugestoßen.

Erzählt doch ein wenig zu der Bandgeschichte… wie habt ihr euch kennengelernt?

Kevin: Sebastian habe ich über eine Coverband kennengelernt, in der wir mit unserem ehemaligen Sänger Patrick zusammen spielten. Zusammen haben wir dann Pantaleon gegründet und Xaver über eine Anzeige gefunden. Als Patrick Anfang diesen Jahres unsere Band verließ haben wir uns an Till erinnert, den wir aus anderen Bands von gemeinsamen Gigs kannten.

Ich hab zufällig in einem Heiligen Kalender gesehen, daß Pantaleon ein Kind von Eustorgius und Eukuba ist und seinen Gedenktag am 27.7. hat. Er holte ein totes Kind ins Leben zurück und ließ sich dann zum Arzt ausbilden. Wußtet ihr das und habt den Namen bewußt gewählt?

Kevin: Die Heiligengeschichte kannten wir nicht, aber dass es einen Sankt Pantaleon gibt/gab, war uns klar. Die Herkunft des Namens ist allerdings eine andere: Das Pantaleon ist ein Vorgänger des Klaviers aus dem Anfang des 18. Jahrhunderts. Seinen Namen hat es wiederum von seinem Erfinder Pantaleon Hebenstreit.

Glaubt ihr denn, daß die Menschheit wie ein Virus auf die Erde wirkt? Und haben wir uns überlebt?

Sebastian: Den Text von „Virus“ und den weiteren Teilen „Slaves To Ourselves“ und „Recovery“ habe ich schon so gemeint. Die Metapher ist ja auch nicht allzu neu oder weit hergeholt.

Xaver: Wir hören doch jede Woche von neuen Forschungen, wie wir den Planeten systematisch zu Grunde richten. Nur kriegen wir in unserer Komfortzone in Mitteleuropa kaum die Auswirkungen mit. Die Frage ist nicht, ob wir uns überleben, sondern ob die Erde uns überleben kann.

Gibt es denn ein Thema in der Welt, das euch so richtig beschäftigt? Sei es etwas schlimmes – oder schönes…

Sebastian: Das klingt hier jetzt alles direkt so dramatisch und misanthropisch, aber wenn es wirklich darum geht, was einen bewegt, muss man ja nur die Zeitung oder auch nur die Augen aufmachen. Wir ruinieren den Rest der Welt seit Jahrzehnten und wundern uns jetzt, dass die Menschen aus Afrika auch etwas von unserem Wohlstand abhaben wollen.

Nachdem ihr ja recht dystopisch in eurer Musik seid… seid ihr das auch bei euren Hobbies? Irgendwelche Vorlieben bei Filmen / Büchern / Musik anderer Bands? Oder sucht ihr da das „Heile-Welt-Kontrastprogramm“? Wenn ja, was sind da eure Favoriten?

Till: Die Musik, die wir machen, spiegelt auch durchaus unsere Hörgewohnheiten wieder. Da finden sich viele Prog- und Melodic-Metal-Bands. Thematisch lassen die sich dann allerdings weniger festlegen.

Xaver: Ich bin gerade bei den Büchern eher bei den Klassikern der Literatur zu Hause, ansonsten höre ich Brahms genauso wie zum Beispiel Pain of Salvation.

Kevin: Ich denke, dass man inzwischen Videospiele auch in die medialen Vorlieben einreihen sollte. Da bin ich persönlich bei LoL dabei.

Sebastian: Bei Filmen kann ich mich selten gut festlegen, weil ich wirklich viel schaue. Ich würde aber sagen, dass da wenig Popcornkino dabei ist. Gerade skandinavische Filme reizen mich von der Atmosphäre her sehr.

Und wie inspiriert euch das Anhören der Musik anderer Bands? Greift ihr eine Melodie / oder ein Textfragment auf und denkt: „Nun, das könnte man auch so interpretieren?“

Bild von der offiziellen Website pantaleon-band.de

Sebastian: Das eher weniger, aber natürlich hört man und spielt man die Stile anderer Bands und das beeinflusst einen dann unterbewusst. Ich gehe allerdings nicht hin und sage ‚Ach diese Stelle von XY, das kann ich aber besser‘.

Habt ihr denn schon mal eine Lieblingsmelodie in einem Song verarbeitet? Wenn ja, welche?

Sebastian: Eigentlich nicht. Es ergeben sich aber manchmal unbewusste Zufälle. Bei „Virus“ gibt es einen kurze Stelle, die an das Scherzo aus Beethovens 9. Symphonie erinnert, da musste ich aber erst drauf hingewiesen werden, beabsichtigt war das nicht.

Über was könnt ihr euch denn so richtig vor Lachen wegschmeißen? Gibt es eine Anekdote in der Produktion der CD, die ihr hier teilen wollt?

Kevin: Während der Drumrecordings haben Sebastian und ich es geschafft, uns aus dem Studio auszusperren. Es war November, mitten in der Nacht und wir beide waren nur im T-Shirt. Wir sind dann ca. 45 Minuten bis nach Hause gelaufen, um am nächsten Morgen vom Hausmeister wieder reingelassen zu werden. Das war für den Moment etwas blöd, aber insgesamt doch sehr absurd und lustig.

Welche Frage wolltet ihr denn schon immer mal gestellt bekommen – und was ist die Antwort darauf?

Xaver: Schwer zu sagen, es gibt aber eine Frage, die wir oft gehört haben und endlich beantworten können: „Wann kommt euer Album endlich raus?“

Ach ja, dank euch und dem Label darf ich zwei CDs von euch verlosen… wollt ihr unseren Lesern eine Frage stellen, die sie beantworten sollen, um jeweils eine davon zu ergattern?

Kevin: Wie wäre denn Folgendes: In welcher deutschen Stadt ist der Namensgeber des „Pantaleon“ verstorben? Kleiner Tipp: Der Name der Stadt taucht in unserem Video von „Wake Up“ irgendwo in den ersten zwei Minuten im Bild auf.

So, abschließend wüßte ich gerne, wie es in der Zukunft mit euch aussieht: Kann man euch in Deutschland live erleben?

Till: Zunächst spielen wir am 28.7. auf den Metal Days in Slowenien und damit das erste Mal außerhalb von Deutschland. Ansonsten ist momentan Einiges in Planung, am 28.10.2017 spielen wir allerdings mit Edenbridge in Siegburg.

Vielen dank für das Interview!

 

Nun zu dem versprochenen Gewinnspiel: Um eine der beiden CDs „Virus“ von Pantaleon zu gewinnen, beantworte die Frage der Jungs an euch aus dem Interview. Sende eine Email (mit dem Betreff: Gewinnspiel PANTALEON) und der richtigen Lösung an mich (luna@dark-exit.net). Das sollte bis zum 24.7.17 23.59 Uhr geschehen. Alle richtigen Lösungen wandern in einen Lostopf, aus dem ich dann die beiden Gewinner ziehen werde.

Datenschutzhinweise
Lieber Leser, selbstverständlich steht der Schutz Deiner Daten bei uns an erster Stelle. Deine personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspieles verwendet, an keinen Dritten weitergeben und im Anschluss sicher gelöscht. Wenn Du keinen Gewinn erhalten möchtest, benötigen wir keinerlei personenbezogene Daten von Dir. Sofern Du unter den glücklichen Gewinnern bist und keine postalische Anschrift bei der Einsendung angegeben hast, werden wir Dich einmalig über deine E-Mail-Adresse mit der höflichen Bitte um Hergabe einer Anschrift bitten.

eure Luna ^v^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.