Debüt-Album von Nord: „Play Restart“

Am 21.4.17 kommt von den vier kroatischen Musikern der Band Nord das Debütalbum „Play Restart“ über das Label „Geenger Records“.

Auf acht englischsprachigen Tracks zeigen sich die vier mit emotionalen Texten und eindringlichen Gitarrenriffs durchaus der Heavy Rockszene gewachsen. Sie erfinden das Rad nicht neu, sondern gehen straight ihren eigenen Weg. Es vermischen sich dabei neben den Wurzeln des Hard Rock und Grunge auch ein bißchen Pop.

Der erste Track „Lo-Hi“ ist ein ruhiger Kracher. Mit samtweicher Stimme schmeichelt sich Mihael einem in die Ohren – bevor das Tempo anzieht. Und das mit einer eingängigen Melodieführung, die zum Mitsummen – und bei Textsicherheit auch singen – anregt.Wer hoch steigt, wird tief fallen – so ansprechend hat es noch keiner vertont.

Running Man“ – wer denkt da nicht an den Film mit Schwarzenegger? Es ist eine schwungvolle Nummer, die zwar zur Eile antreibt, aber nicht hektisch oder nervös macht. Doch Mihael singt nicht von dem Film, sondern, daß man immer in Eile ist, immer auf dem Sprung. Irgendwann kommt der letzte Ruf, doch man ist vielleicht zu müde dafür…

Play Restart“ – der albumtitelgebende Track startet rhythmisch. Von den Lyrics ist es sehr traurig, das Ende einer Beziehung ist erreicht und versucht mühsam einen Neustart. Ich hatte den Song auf die Band selbst bezogen – es sind in ihr zwei „Veteranen“ des kroatischen Heavy-Rocks in ihr: Mihael sang bei „Father“ und Gitarrist war bei „Unlogic Skill“, die sich jetzt per „Restart“ in Nord einbringen.

Ich habe mir als nächstes „So Alive“ herausgepickt. Eine nette Umkehr: es wird schwungvoll begonnen und ändert sich bei den Lyrics fast komplett auf Rhythmus und Gesang. Und dann kommt die Freude am Leben heraus. Nach dem traurigen Song „Play Restart“ hat sich der Protagonist neu verliebt und zeigt es auch musikalisch. I need you more, than words explain…

Als besonderen Anspieltip gebe ich das letzte Stück, versteckt auf der CD unter dem Titel „Untitled“ – eine Instrumentalnummer am Piano. Welches Stück verbirgt sich nur dahinter? *grins*

Alles in allem ein nettes Debüt, daß uns die Kroaten hier bieten. Was ich persönlich schade finde, ist, daß sie kein muttersprachliches Stück auf ihrem Album haben. Sicher, für uns Deutsche wäre es schwer, dem zu folgen, aber beigelegte Lyrics mit einem übersetzten Text wären ja auch möglich. Ich bin gespannt, wann wir mehr von dieser Band hören werden.

Anspieltip: „Play Restart“ und „So Alive“.

Eure Luna ^v^

Line Up:
Mihael Prosen – Vocals, Bass
Vedran Vučković – Guitar
Ivan Jović – Guitar
Tino Margan – Drums

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.