Shopping-Tipp: Fairy Paints

© Niels Danielsen

Vor einigen Tagen erreichte mich nach langer Zeit wieder eine Anfrage eines Onlineshops, welcher mir eine Kooperation anbot. Es handelt sich um den Fairy Paints Shop, der bedruckte Kleidungsstücke mit Motiven aus den bekannten Grimms Märchen verkauft. Alle Motive sind Eigenkreationen, die sich doch sehr von den bekannten Bildern unterscheidet. Endlich mal eine Neuinterpretation der in meinem Kopf befindlichen Bildern.

Ich sagte gerne zu und durfte mich im Shop, der mit der Shopsoftware ePages aufgesetzt wurde, umsehen. Der Onlineshop ist bisher recht übersichtlich gestaltet und bietet derzeit 4 unterschiedliche Shirtarten an: Raglan-, Muscle-, T- und Kapuzenshirts. Bisher jedoch nur in 7 verschiedenen Motiven: Der gestiefelte Kater, 2 x Rotkäppchen, Rapunzel, Der Wolf und die 7 Geißlein, Schneewittchen und Aschenputtel. Ich hoffe doch sehr, dass da noch weitere Motive hinzukommen. Aber auch ein Fun-Shirt und die s. g. Lokalpatrioten sind zu finden. 

Was die Größenauswahl angeht, bin ich doch sehr positiv überrascht, denn es gibt sie nicht nur in den üblichen Größen S – L, sondern fast alle Shirts gibt es auch bis Größe XXXL und das sogar in 5 bzw. teilweise auch 7 verschiedenen Farben: Schwarz, Rot, Grün, Weiß, Bordeaux, Grau und Blau. Da hat sich der Betreiber auch den großen Größen angenommen, was ich doch sehr begrüße. Denn auch wenn ich mittlerweile Größe M bzw. L trage, kenne ich das doch sehr gut, Bekleidung in Größe XXXL tragen zu müssen. Das ist in unseren hiesigen Szeneshops doch sehr rar gesät ist.

Ich durfte mich dann für insgesamt 6 Artikel entscheiden und legte dann auch gleich mit der Bestellung los. Nachdem ich die Artikel in den Warenkorb gelegt habe, hatte ich nun gleich die Möglichkeit, diesen direkt mit PayPal abzuschließen oder den regulären Gang zur Kasse anzutreten. Ich habe mich für den Gang zur Kasse entschieden. Was mich da jedoch etwas gewundert hat, ist die doch sehr unterschiedliche Farbgebung auf den nächsten Seiten. Diese sind nämlich nicht in den Shopfarben, sondern einfach in Weiß, Orange und Blau gehalten und musste mehrfach überprüfen, ob ich noch im selben Shop bin. Da würde ich dem Shopbetreiber Niels Danielsen raten, dies in absehbarer Zeit an die Farbgebung des eigentlichen Shops anzupassen.

Was bei mir wiederum sehr positiv aufgefallen ist, dass es nicht nur eine Bestellung als registrierter Kunde gibt, sondern auch als Gast bestellt werden kann. Ich persönlich begrüße 

das sehr sowie auch den kostenlosen Versand ab einen Bestellwert von 60,00 €. Ansonsten regeln sich die Versandkosten nach dem Gewicht (100g – 500g = 2,50€; 500g – 2000g= 5,00€) der Sendung, darum ist auch bei jedem Artikel die Grammzahl angegeben. Für die Bezahlung stehen derzeit nur die Zahlarten Vorkasse und PayPal zur Verfügung. Aber für einen Shop, der grad am Anfang steht, finde ich es völlig ausreichend.

 

Nach dem Abschluss der Bestellung kam dann auch recht zügig die Bestellbestätigung und nun hieß es: Warten auf die versandten Artikel. Was dann auch sehr schnell ging, denn nach nur 2 Tagen wurde mir dann ein Hoodie Größe XL, 2 Männer-Shirts Größe L + XL, ein Muscle-Shirt Größe L, ein Girlieshirt Größe XL und ein Raglanshirt Größe M von DHL übergeben. Das nenne ich mal sehr schnell.

Das Auspacken war dann wie Geschenke auspacken. Das Paket war nicht mit übermäßigem und unnötigem Verpackungsmaterial ausgestattet, was der Umwelt doch entgegen kommt. Die einzelnen Shirts, die einzeln verpackt geliefert wurden, sind qualitativ sehr hochwertig und der Druck der einzelnen Motive empfinde ich als hervorragend. Ich spüre kaum einen Unterschied zwischen dem Stoff und dem Druck, da kein Übergang zu spüren ist. Jedoch haben sie sehr nach Essig gerochen. Ein sofortiges Benutzen wird vom Shopbetreiber deshalb nicht empfohlen. So konnte ich auch gleich testen, ob der Waschgang dem Druck in irgendeiner Form zu Leibe rückt. Vorsichtshalber habe ich sie auf Links gewaschen.

Sehr überrascht war ich dann nach dem Waschgang. Alle Motive haben in keinster Weise gelitten und auch die Shirts selber haben wenig ausgeblutet. Bis auf das Raglan-Shirt, welches leider an den Ärmeln etwas ergraut war. Aber das kommt wohl vor, weil ich es durch die zwei Farben nicht in der weißen Wäsche waschen lassen wollte. Sogar der bissige Essiggeruch war komplett verschwunden.

Für die von mir erstellten Fotos habe ich dann 4 Artikel angezogen und das jeweilige Motiv ist auch mit meinem derzeit vorhandenen Babybauch nicht einmal eingerissen. Die Qualität des Drucks ist somit wirklich richtig klasse. Ich kenne viele andere Hersteller, bei denen es doch recht schnell passiert. Hier jedoch nicht. Die beiden anderen Shirts konnte ich leider ohne eine Beschädigung an den Nähten zu befürchten, nicht anziehen.

Jedoch hat mich die Größenangaben etwas verwundert. Das Raglan-Shirt in Größe M passte besser als der Hoodie in Größe XL, was doch recht stramm saß. Die beiden Shirts in XL passten jedoch wie angegossen.

Fazit zu diesem einzigartigen Shop: Er hat sehr viel Potential. Ich hoffe, dass er dem Druck der Onlineshopszene standhalten kann. Wen Niels Danielsen etwas am Shopaufbau arbeitet und mehr Motive aus der Märchenwelt anbieten, sehe ich da aber kein Problem. Wer also auf eine moderne Interpretation der klassischen Märchen steht und sich traut, diese auf der Haut zu tragen, ist hier wunderbar aufgehoben. Auch der Service wird hier groß geschrieben.

Auf bald
Eure BlackRose

Hinweis:
Dieser Beitrag wurde vom Fairy Paints Onlineshop gesponsert, da uns die vorgestellten Artikel kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden.

Die Welt der Gothic Mode

Gothic Mode entwickelte sich seit den 1980 Jahren aus einer historischen Entwicklung verbunden mit der Musikwelt und die extravagante, dunkle, aber auch sehnsuchtsvolle Art der Kleidung beschreibt ihre Träger. Mal Viktorianisch mal Cyber oder auch Steampunk – die Welt der Gothic Mode so vielfältig wie ihre Fans.

Gothic Mode und Gothic Accessoires

Diese Mode ist eine extravagante, opulente aber auch bezahlbare Mode für Jedermann. Viele Modeinteressenten erschaffen so ihre eigenen Modelle mit Hingabe und Leidenschaft zur schwarzen Szene. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt mit ausgefallenen Accessoires und Schuhen wird jedes Outfit nochmals aufgewertet.

Dark Fashion sind u. a. Blusen, Hosen, Röcke, Korsetts und Kleider in u. a. Lack und Leder für die Damenwelt und für Männer der dunklen Szene können es Shirts, Hemden, Hosen und Jacken & Mäntel sein.

Was aber wäre Gothic Mode ohne die passenden Accessoires? Sie erst machen diese Mode perfekt. Wen du auch du Szenegänger bist, wirst du schnell feststellen, dass es tolle Angebote gibt.

Gothic Mode für Ladys und edle Herren

Das Angebot an Bekleidung ist individuell und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Kleider, die ihren eigenen besonderen Flair verbreiten, Damenhaft und doch etwas verrucht. Ein Modell ist besonders schick, das Material ist Baumwolle und an der Taille ist es mit zwei Lagen gefertigt. Der Saum ist vorn etwas kürzer und nach hinten länger. Ein anderes Modell wieder ist ein kurz geschnittenes Trägerkleid aus Samt mit einem breiten Spitzensaum.

Wenn Du Dich für ein Modell entschieden hast, dann solltest Du auch das passende Gothic Accessoires dazu auswählen. Schmuck, Taschen und Stiefel sind immer passend zur schwarzen Garderobe. Besonders der Gothic Schmuck ist edel und aus verschiedenen Materialien. Ketten, Ringe aus Edelstahl, Zinn und Silber runden dann das Erscheinungsbild ab.

Aber auch für den edlen Herr lässt sich in der Welt des Dark Fashion so einiges finden wie Mäntel, Herrenröcke, Hemden und Westen finden. Kombiniert mit den passenden Gothic Accessoires wie Zylinder, Gehstock, Barett oder Krawatte. Auch hier gibt es keine Grenzen.

Sucht euch ruhig richtig durch die Shops, bis ihr das passende Outfit findet.

Auf bald
Eure BlackRose

9 Ansichten über das Gothic Leben – 5. Teil: Gothic Kleidung

^WGT 2012 in Leipzig - Flickr - tm-md (2)Bei der letzten These über das Leben innerhalb der Gothic Szene habe ich es bereits angesprochen, das Provokation auch durch die entsprechende Kleidung ausgedrückt werden kann. So widme ich mich diesmal der Gothic Mode.

 

Schwarze Kleidung ist ein Gleichstellungsmerkmal unter uns Gothics, durch die wir signalisieren, dass wir das gleiche Lebensgefühl in uns tragen. Der Wohlfühlfaktor entsteht aus meiner Sicht daraus, das ich mich von den heutigen gesellschaftlichen Werten und Erwartungen absetzen und abheben kann. Im Grunde werde ich bewundert und ich wecke das Interesse anderer. Außerdem ist die Gothic Szene für mich ein Lebensgefühl, dass ich auch kritisch betrachte und bewerte.

 

 

Gothic Kleidung ist zwar keine Uniform, aber sie holt mich aus dem Alltag und ich kann durch die schwarze Kleidung sichtbar in eine andere Welt eintauchen und mich selber erfahren. Ich denke sogar, es ist auch insgesamt in der Verbindung mit der Musik und den Orten, wo sich die Gleichgesinnten der Gothic Szene treffen und auch feiern eine Art Befreiung von den Fesseln und Regeln des Alltags, wo man sich der Angepasstheit der gesellschaftlichen Normen entzieht. Die schwarze Kleidung ermöglicht mir ein Stück weit auch die Flucht von den gesellschaftlichen Zwängen, wie mein Erscheinungsbild und Verhalten im Alltag erwartet wird.

 

^WGT 2012 in Leipzig - Flickr - tm-md (11)Die schwarze Kleidung in der Gothic Szene ist ganz einfach auch ein Erkennungsmerkmal ohne große Worte. Ich empfinde es auch so, dass jeder sich mit der Kombination der schwarzen Mode, der Frisur und auch mit der Schminke innerhalb unserer Szene klar zu erkennen geben möchte und ein Alleinstellungsmerkmal über die individuelle Erscheinung erreichen möchte. Persönlich möchte ich innerhalb der Gothic Szene nicht einem Einheitsbrei angehören, denn ich möchte mir eine gewisse Individualität bewahren.

 

Aber was meint denn ihr dazu? Warum tragt ihr Klamotten in der Farbe schwarz? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Auf bald
Eure BlackRose

Shopping-Test: Abaddon Mystic Store

© Paranoid World Thomas Liepelt
© Paranoid World Thomas Liepelt

Heute möchte ich euch wieder einen Shop vorstellen, der an mich herangetreten ist, um ihn unter die Lupe zu nehmen. Es geht um den Abaddon Mystic Store, der doch recht weitreichende Verkaufswege hat.

Denn er ist nicht nur online zu finden, sondern hat auch einen Laden im schönen Dresden. Zudem findet man die Betreiber des Abaddon Mystic Store auch auf den großen Festivals wie dem WGT, dem Amphi Festival, auf dem Wacken Open Air, dem M’era Luna Festival und dem Summer Breeze mit einem Stand. Aber nicht nur in Deutschland sind sie mit ihrem Stand vertreten, sondern auch in diversen anderen Ländern wie Dänemark und Belgien.

Ich jedoch durfte den Onlineshop näher begutachten und fand dort eine Vielzahl von unterschiedlichen Bekleidungsstücken und Accessoires vor, die sich in die Bereiche Metal, Gothic, Fetisch und Rock’n’Roll gliedern. Was ich doch sehr begrüße, denn ich bin eher im Gothic-Bereich zuhause. So muss ich mich nicht durch alle Artikel wühlen, die mich eher nicht ansprechen.

Die Klamotten würde ich eher als alltagstauglich einstufen, denn wenn ich auch ein paar Korsetts gefunden habe, können die überwiegendsten Artikel jeden Tag getragen werden. Das nutzte ich auch gleich aus und stöberte in den einzelnen Kategorien nach dem passenden Kleidungsstück. Schlussendlich fand ich dort ein Bolero in XXL mit einem Totenkopf auf jeweils einem Ärmel.

Was mich aber doch etwas entmutigt hat, war die Größenauswahl. Auch wenn ich bereits 4 Nummern kleiner trage als früher, fand ich leider fast nur Produkte bis Größe 42. Da könnte doch mal nachgebessert werden.

pink/schwarzes KleidDa ich nicht alleine ein schönes neues Teil mein Eigen nennen durfte, fand ich auch noch ein extravagantes Kleid für meine Tochter. Ein mit einem pinken Zebra-Muster gesteiftes Kleid habe ich ihr ausgesucht. Die Größe S ist zwar noch etwas groß, aber da wächst sie noch rein.

Aus technischen Gründen konnte ich leider die Bestellung über das eigene Shopsystem nicht abschließen, sodass mir nur die Bestellung per E-Mail übrig blieb. So konnte ich den eigentlichen Bestellablauf nicht bis zum Ende durchlaufen. Aber die E-Mail wurde trotzdem sehr zügig bearbeitet und ich hielt am Freitag (22.01.2016) meine bestellten Waren in der Hand. Die Mail ging übrigens am Montag (18.01.2016) bei mir raus. Das ging doch sehr flott, denn der Shop bietet nur Artikel an, die auch sofort lieferbar sind. Das ist wirklich großartig, denn ich warte sehr ungern 3 – 4 Wochen auf meine bestellte Ware, wenn ich schon in Vorkasse treten muss. Aber der Abaddon Mystic Store bietet nicht nur die gängigen Zahlungsmöglichkeiten wie PayPal oder Vorabüberweisung, sondern auch die Möglichkeit des Kaufs auf Rechnung. Was in der Shoplandschaft der Szene doch recht einzigartig ist.

PakethinhaltDann ist mir aber ein Fauxpas passiert. Ich habe mein Bolero doch zu groß bestellt :-(. Die bestellte XXL ist bei weitem 2 Nummern zu groß und musste nun den Weg des Umtausches auf sich nehmen. Jetzt warte ich auf meine Größe L und hoffe, dass es nun passt.

Das Kleid für meine Tochter wurde mir regelrecht aus der Hand gerissen, so begeistert war sie davon. Sie weiß auch schon, auf welchem Festival sie dieses auffällige Kleid tragen wird. Und ich bin stolz, dass sie nicht zu einer Paris Hilton wird.

Aber es gibt nicht nur den Shop, sondern auf den Seiten es Abaddon Mystic Store lässt sich auch ein Blog, ausgesuchte Events und ein Gästebuch finden. Sie wollen also nicht nur verkaufen, sondern stellen dem Szenegänger auch weitergehende Infos zur Szene zur Verfügung. Um das ganze zu Vervollständigen finden dort in Ladengeschäft auch regelmäßig Partys und Autogrammstunden statt. So wird einem definitiv nicht langweilig.

Ein Fazit kann ich leider noch nicht abgeben, da ich ja noch auf mein Umtauschobjekt warte, aber das werde ich nach dem Eintreffen auf alle Fälle nachholen.

Auf bald
Eure BlackRose

EDIT:

Gothic BoleroNun ist auch mein umgetauschter Bolero letzte Woche Freitag angekommen. Bin jedoch erst jetzt dazu gekommen, ihn anzuprobieren und auch gleich abzulichten. Nun passt er wunderbar in Größe L und bin überglücklich.

Der Umtausch lief wunderbar schnell, denn ich hab das zu große Teil am Montag zur Post gebracht und am Freitag drauf war das Umtauschobjekt schon wieder in meiner Hand. Nun bin ich glücklich.

UmtauschpaketMein Fazit:
Wer Größe bis max. 42 trägt, ist hier wunderbar aufgehoben und findet bestimmt das richtige Teil für den Alltag. Der Service ist freundlich und geht schnell. Schaut doch einfach mal selbst dort vorbei.

Hinweis:
Dieser Beitrag wurde vom Abaddon Mystic Store gesponsert, da uns die vorgestellten Artikel kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden.

 

Vorbereitungen für das WGT in Leipzig

2002 WGT Goths

Inzwischen gehen (fast) alle nach Leipzig und feiern dort das Wave-Gotik-Treffen. Und sogar die Kinder kommen mit. Ein richtig familiäres Ereignis, sei es mit der Wahlfamilie oder / und der eigenen. So sieht man dann auch gestylte Kinder am Treffen, die entgegen der üblichen Meinung das Styling nicht aufgezwungen bekommen. Nein, meine Kids zum Beispiel fanden das ganz toll, sich wie Muttern zu stylen.

Warum auch nicht? Komischerweise sieht man das in Kindergärten und Schulen als normal an, wenn Kinder sich verkleiden und mit Mutters Stöckelschuhen durch das Wohnzimmer tackert, aber sobald man „schwarz“ angezogen ist, ist das Zwang…

Na, und die großen verkleiden sich nicht wirklich für das WGT, sondern eher im Alltag. Wenn sie in der Bank arbeiten, sind Tattoos und Piercings abgedeckt oder entfernt, das Styling der Arbeit angepasst. Selbst bei einem Bestatter wird ein Gothic zivil umherlaufen. Eigentlich schade, denn man sollte in diesem Jahrtausend langsam aber sicher mal die Vorurteile über Bord werfen.

Niemand war im Knast, weil er tätowiert ist (und hey, wer sich damit mal befasst hat, weiß, was so ein Werk kostet!!!) oder stinkt, weil die Kleidung löcherig ist. Im Gegenteil, gerade die Gothics mit dem leicht „trashigen“ Style achten penibel auf Sauberkeit. Selbst die Punks habe noch nicht 10m gegen den Wind gerochen.

Meine Oma hatte noch Vorurteile, wenn zum Beispiel ein Biker in seiner Lederkluft in eine Bank gegangen ist und Geld holen wollte. Ernsthaft, sie glaubte wirklich, dass es ein Verbrecher sei. Andererseits, wenn er dann nach dem Geldabheben aus der Bank zu seiner Harley Davidson spazierte, dann könnte sie nicht ganz so unrecht haben 😉 . Aber ich will nicht behaupten, dass er ein Anwalt war, der vielleicht durch Mandanten einer Rockergang zu seinem Geld gekommen ist.

Aber ich wollte ja ein wenig über das WGT schreiben. Dort darf Mann und Frau so herumlaufen und sich zeigen, wie er sich fühlt. Es wird gedresst und gestylt und dann schau gelaufen. Und man besorgt sich neue Roben (geschickter ist es jedoch, sie vorher zu besorgen, als am WGT, wo man/frau ja eigentlich ausgestattet ist), geht zu Händlern, die man sonst nicht erreicht und freut sich auf die Bands.

Und die nicht nur abgeschirmt als VIP in speziellen Bereichen, sondern auch als Gäste selber auf dem WGT. Denn auch sie mögen Party und freuen sich. (Wobei ich vermutlich keinen erkennen würde, es sei denn, ich kenne schon den einen oder anderen privat).

Dieses Jahr haben aktuell 186 Künstler zugesagt. Ein Wahnsinn, finde ich. Wer nachsehen möchte, hier ist der Link, von dort gelangt man über einen Klick auf die Band auf Details, wie Ort und Zeit des Gigs.

Ansonsten können sich die Daheimgebliebenen bestimmt wieder über ulkige Beiträge in der Presse freuen, die wieder wie üblich das „schwarze Volk“ als mysteriöse satanistische Vampire oder vampirische satanische Mysterien oder mysteriöse vampirische Satane sehen… und wieder auf den endlosen Klischees herumreiten. Dabei ist der nette Bankmensch im Alltag vielleicht genau einer von denen 😉 .

Ich wünsche euch viel Spaß auf dem WGT (ich werde entweder die Dampflok anstaunen muahahaha oder zur Ronneburg fahren und mir dort den Pfingst-Ritterturnier angucken – yeah: Verkleiden!!!) und verbleibe für heute:

eure Luna ^v^

 

ach ja… noch in „eigener Sache“… der Shop, dem dieser Blog angehört, gibt das Geschäft auf und haut derzeit alle Klamotten vergünstigt raus. Schlagt noch einmal ordentlich zu, wer wirklich noch ein Outfit braucht, findet bestimmt etwas in den Restposten. Es ist nicht mehr alles vorhanden, aber alles was da ist, ist Top Ware.

Warum nicht einfach mal mit Rock’N’Roll???

SAMSUNG

Ich habe es versucht. Jetzt schmerzen die Finger und das Bad kann ich auch nicht mehr benutzen. Mir ist mein Duschbrauseteil runtergefallen und abgebrochen. Jetzt hängt ein Plastikteil in der Fassung, wo ich den neu gekauften Kopf reinschrauben müsste. Den alten Schlauch bekomme ich ohne eine Zange aber auch nicht ab und eine Zange hab ich nicht. Toll. Jetzt hatte ich mich schon gefreut, mir endlich einen leuchtenden Duschdingens kaufen zu können, und kann nun gar nichts mehr verwenden. Instinktiv hab ich das wohl die ganzen Jahre schon geahnt, als ich um diese Leuchtdinger herumgeschlichen und sie NICHT gekauft habe.

Das ist ein Problem, wenn man seit Jahren keinen Mann im Haushalt hat und selber nicht bastelt. Okay. Basteln schon, ich kann schöne Ketten machen. Oder niedliche kleine Hütchen zaubern. Oder diese Haarspangen, die diese Enie immer am Kopp trägt. Sowas kann ich machen. Na, und Löcher in die Wand bohren. Und Regale andübeln. Die sind zum Glück seit 10 Jahren an der Wand und noch nicht, trotz massiger Buch-Beladung, noch nicht von der Wand geknallt.

Aber so einen verk***ten Duschkopf bekomme ich nicht getauscht. Bevor ich mich jetzt aber voller Verzweiflung in die Ecke setze und heule (ich bin ja kein Emo), schreibe ich lieber meinen Blog weiter für euch. So.

Hey, ich hab mir letztens ein Schnittmusterheft mit Klamotten im 50ies-Vintagestyle geholt, da meine Freundin den 50ies-Pin-Up-Style mag. Wir wollen uns inspirieren lassen und in Secondhandläden schauen, was wir für sie finden. Und da ich schräge Kombinationen mag, es gibt tatsächlich die Kombination von Gothic und Rockabilly. Das sind dann Leute, die dem Subgenre des Psychobilly entspringen.

Psychobilly wiederum ist eine Mischung, die von Punk mit traditionellem Rockabilly Style beeinflusst wurde und so anarchistische und horrorthematische Punkte addiert und in einem spaßigen und humoristischen Licht präsentiert. (Kompliziert? Jo.)SAMSUNG

Männer kleiden sich in dem Psychobilly-Stil mit Button-Up-Lounge-Shirts, Bowling-Hemden und (natürlich) mit den 50s-Pin-Up-Girl-Shirts. Die Mädels tragen aufgeputzte Kleider und Blusen, elegante Schuhe und mit Animal-Prints versehene Stücke. Tellerröcke mit wahnsinnig puscheligen Petticoats, Polkadots… (Habt mal die Bühnenklamotten der Welle:Erdball Mädels vor Augen oder das Ensemble von „Grease“. Die elegante Art von Dita Von Teese ist auch in dem Style.). Viele moderne Rockabilly- oder Gothabilly-Klamotten sind mit klassisch aussehenden Logos bedruckt, wie Flammen, Würfel, Hot Rods, Tanksäulen, Autos und Miezen, Totenschädel und Sternen. (Hmmmm… klingt jetzt für euch, als müsste es die Ed Hardy Kollektion style technisch sein…)

Als Accessoires bevorzugen Rockabillys, Gothabillys und Psychobillys zum Beispiel Brieftaschen mit fetten Ketten, Gürtelschnallen und Armbänder. Sie sind auch Tattoofans und mögen Frisuren mit aufgeplusterter Haartolle.

Um es kurz zu machen: Nehmt einen typischen Rockabilly und addiert einen Schuss Dunkelheit. Gothabillys fügen ihr buntes Make-up dazu und nehmen die dunkleren Farben für ihre Kleidung, zum Beispiel schwarz ;).

Musikalische Geschmäcker liegen im Rock’n’Roll Bereich oder in Crossover Gruppen: Francfort Spezial (die haben einen ‚Personal Jesus‘ in ihrem Repertoire… wow!), Nekromantix, The Cramps, Tiger Army, Horrorpops, Demented Are Go, The Coffinshakers, The Quakes, Koffin Kats und noch viele mehr…

So, nun werde ich mich doch nochmal mit der Brause befassen, meine Haartolle ist am verrutschen…
Ich wünsche euch allen eine erfolgreiche Woche, bis zum nächsten Sonntag,
eure Luna ^v^

Nur eine Verkleidung für Halloween? Die Babydolls oder Lolitas der Szene…

Babydolls an Halloween…

Es wird kälter, Halloween naht in großen Schritten und endlich bekommt Goth die Möglichkeit, günstig im Supermarkt (bei den Sonderposten) seine Deko aufzustocken. Wann sonst gibt es Grabsteine, Skelette, Fledermäuse, Hexenfiguren und so weiter für kleines Geld. Na, ich gebe zu, qualitativ gibt es auch viel Ramsch, aber nach Halloween hat es auch das eine oder andere Goody für einen winzigen Preis. Welcher Stino möchte nach Halloween noch diese Deko kaufen? Eben.

Naja, nun tummeln sich bei mir sowieso das ganze Jahr über meine kleinen Hexenfiguren und Skelette, ein netter großer Schädel auf meiner Fensterbank und besonders skurril, was nur Eingeweihte wissen: ein spezielles Objekt in meinem Tiefkühlfach. Nein, mehr sage ich nicht, und die, die es wissen, denen brauche ich es nicht zu sagen.

Heute ziehen Nebel um unser Haus, die Luft riecht kalt und ich warte wirklich darauf, dass es Winter wird.

So möchte man meinen, dass die niedlichen Outfits der Babydolls nur eine japanische Verkleidung einer weiteren Gothicgruppe sind. Dort heißen sie Lolitas, wenn sie bunt sind, und GothicLolitas, wenn sie eher den düsteren Style bevorzugen. Ebenso, wie es verschiedene Gothicgruppen gibt, lassen sich also auch die Lolitas bzw. Babydolls in Gruppierungen aufteilen und daher ist das also eine Überschneidung beider Gruppen. Sie unterscheiden sich allerdings dann aber auch wieder, denn es gibt die Lolitas, die den Style „Gothic“ bevorzugen und Gothics, die den Style „Lolita“ bevorzugen, ohne dass die jeweiligen Gruppen die Mentalität in ihrem Herzen tragen. Könnte man das so verständlich ausdrücken?

Manche Babydolls knuddeln dabei ihre Püppchen und machen auf niedlich schmollendes kleines Mädchen. Die Kleidung ist bequem mit kurzen Röcken, Spitzen und Samt sind oft verwendete Materialien, um den „Niedlichlook“ zu zelebrieren, ebenso auch Kindheitsdekoration wie Püppchen, Teddybären und anderes ausgetopftes Viehzeug. Das auch gerne wieder „angeGotht“ ;).

Viele Leute denken, dass Unschuld in dieser Gruppierung etwas mit sexy zu tun hat, aber das ist nicht das bestreben der Babydolls. Ihr Style und das Verhalten haben eher mit einem Versuch, die Kindlichkeit (nicht KINDISCH) zu erhalten. Nicht in einem degradierenden oder negativen Sinn, sondern als einen Teil in sich, der das innere Kind umarmt, das von anderen versteckt und verleugnet wird.

Es kann nun ein spiritueller Versuch sein, das Trauma des Erwachsenwerdens zu lösen, oder aber auch ein simples Spiel. So integrieren sie das Leichte, das Spiel und die Bescheidenheit in das Erwachsenenleben und finden die Balance zu beiden Seiten des Lebens als Gothic.

„Der weise Mann, wenn in alle Richtungen objektiv zu der Welt, wird nicht urteilen oder teilen… die weisen Leute hören und sehen auch so wie kleine Kinder es tun.“ (Tao Te Ching) – wie im Tarot „Der Narr“ – die höchste und erste Karte von allen.

Musikalischer Geschmack der Gothischen Babydolls könnte bei Switchblade Symphony, The Birthday Massacre und Emilie Autumn und anderen liegen.

Einen zauberhaften Start in die gruselige Geisterfeierzeit wünsche ich euch (schmückt eure Häuser, damit die kleinen Geister dann bei euch erfolgreich um Süßes betteln können…) und verpasst nicht die nächste Folge der GothicTypen!

Eure Luna ^v^

Musikwünsche und PerkyGothics

Gestern war ich bei einem Dark Awakening. War sehr schön (und wieder eine Nacht durchgemacht… ich werde alt und müde 😉 ), die Leute waren gut drauf, Management & Security supernett und die Stimmung der Gruppe, mit der ich dort zusammentraf sowie die anderen Gäste freundlich und gelöst. Hach, diese Lobhudelei, aber das muss man ja mal sagen, oder? Man konnte sich ohne Probleme auch Musik wünschen (nur ich nicht, denn ausgerechnet von meinen Favoriten hatte der DJ von drei Stück keinen Treffer… wobei er aber aufschrieb was ich mag und versprach, es auch mal in einem Frankfurter Club dann aufzulegen 😉 ). Aber auch so traf er eine tolle Auswahl. Es war so schön, eine Nacht bei guter Musik zu durchtanzen, mit Freunden Gespräche zu führen und neue Leute kennenzulernen. Ob es Freunde werden, wird sich zeigen, aber dank FB haben wir ja heutzutage die Möglichkeit, unkompliziert im Kontakt zu bleiben (obwohl es erstaunlich wenige Leute gab, die vor Ort nur in ihre Handys geglotzt haben!).

Da fällt es mir sehr leicht zu einer weiteren Gothic Gruppe den Bogen zu schlagen: Den PerkyGothics. Das ist eine Gruppe von Gothics, die es leid sind, dem alten Gothic-Klischee zu entsprechen, dem Glanz und dem Verdammten. Sie beweisen sehr gerne, dass auch Gothics Gesichtsmuskeln haben und sie wunderbar für ein Lächeln funktionieren und so demonstrieren, dass das Leben schön ist und man sich gut fühlt! Sie selbst sind ähnlich den „Gravern“ und CyberGothics und betrachten sich gewöhnlich als Teil jener Subgenres. Man könnte sie auch RegenbogenGothics, GlitterGothics oder CandyGothics nennen, abhängig von ihrem persönlichen Stil, künstlerischem oder musikalischem Geschmack. Sie glitzern lieber, als dass sie dunkel sind.SAMSUNG

PerkyGothics kombinieren den Stil der Gothics, weichen dabei auch gerne auf andere Farben aus oder dekorieren sich mit Glitzer, Regenbögen und neonfarbigen Make-up.  Manche gehören zu denen, die sich mit den Animes (japanische Comics) oder der CosPlaySzene beschäftigen. Dabei sprechen sie aber in einer Art und Weise, die ebenso farbig und enthusiastisch ist. Übertrieben: „Wooohooo, ich mag wirklich wirklich diese Glitzi Glitzi Dinger und diese fabelhafte Buntigkeit!! Yay, yay, yay, woooooowi!“ Dabei tun PerkyGothics aber weit aus mehr für die GothicSzene, als ich hier aufzählen kann, denn sie haben die unglaubliche Fähigkeit, den Menschen, die das Leben zu ernst nehmen, dasselbe aufzuhellen und zu erfreuen. Ihr Lächeln ist in der Tat hochinfektiös! Wenn ihr also traurig, deprimiert und in einem Club landet und jemand gibt euch eine fröhliche, und glückliche Umarmung, dann freut euch! Natürlich würden die „ÜberGothics“ die Perkys nicht zu den Gothics zählen, aber alle anderen verstehen die Notwendigkeit der fröhlichen Gothics mit den positiven Emotionen und wissen um deren wichtige und emotionale Rolle (auch spirituell gesehen) in unserer Szene.

Musikalische Vorlieben sind bei den PerkyGothics oft Songs der Gruppen: Voltaire, Alice In Videoland, Placebo, Weiberelektro, Ladytron und viele, die optimistische und aufheiternde Musik machen.

Meine Lieben, ich wünsche euch eine zauberhafte, fröhliche Woche, genießt mal mit einem Lächeln einen Clubbesuch und seht die Welt ein wenig „perky“, verpasst nicht die nächste Folge der GothicTypen…

Eure Luna

Festivalarbeit + CasualGothics

Meine Lieben, ich war jetzt am Wochenende auf einem Festival – dem ersten Gothic Castle Satzvey. Zum ersten Mal war ich selbst hinter den Kulissen, eingeteilt am Merchandise Stand. Es waren „nur“ vier Bands, deren Merchandise ich verkaufen sollte (Schwarzer Engel, Bloody Mary, Stoneman und Asrai), und an und für sich nicht so viele Sachen. Naja, zig verschiedene Sorten T-Shirts, CDs, Poster, Schmuck, Buttons…  Aber ich kann versichern, daß es viel zu tun gab. Jedes Shirt, Aufkleber oder Poster musste nach dem Verkauf ausgehakt werden, vorher die richtigen Preise heraus gesucht werden, zusammengerechnet und mit der richtigen Kasse abgerechnet werden.

Wenn also jemand einen Klamotten- oder Accessoires-Stand auf einem Festival hat, es steckt mehr Arbeit dahinter, als dass das Merchandise aufzubauen ist, hübsch zu dekorieren und dann gemütlich auf einem Hocker sitzend auf Kundschaft zu warten. Aber es macht sehr viel Spaß, wenn die netten Kunden da sind, auch gerne beraten werden wollen, anprobieren und sich dann beim Kauf über die tolle Ware freuen. Und wer unsere Melanie mit dem Second Roses Shop noch nicht auf den diversen Festivals in der letzten Zeit getroffen hat, sie ist auch noch auf vielen Festivals und – ganz praktisch für alle, die gerade zur falschen Zeit am falschen Ort sind, oder daheim bleiben müssen: sie hat einen tollen Onlineshop und verkauft auch da. Meine Hochachtung für diese Arbeit!

So kann ich heute den Bogen über Festivals, Bandmerchandise und Gothic-Klamotten-Shops zu den CasualGothics schlagen. Viele der CasualGothics sind OldSchoolers, die seit Anfang an dabei sind und durch viele Wechsel in der Musik und GothicMode gegangen sind. Sie halten es aber einfach und ihre Präsentation ist eher ruhig als laut, wie viele andere GothicStile. Sie bevorzugen dabei dann eher die Grundfarbe Schwarz und tragen dann ihre favorisierten Band – Shirts und Jacken… Bandmerchandise eben und schwarze Jeans. Die Mädels fügen dem ganzen manchmal noch Spitzenhandschuhe oder Röcke oder Mützen hinzu.

Männlich oder weiblich – sie brauchen nicht viel Make-Up oder Accessoires, sie mögen manchmal einfach auch nur den schwarzen Nagellack auf den Fingern. Sie umarmen die Finsternis nicht mit ihrem Outfit, sondern halten es eher bequem. Ein wenig mehr, wenn sie Clubs besuchen, aber immer noch gediegen. CasualGothics drücken sich mehr dadurch aus, als mit tonnenweise ExtremStyling. Die dunkle Kultur braucht ihrer Meinung keinen extremen Stil. Zudem ist es auch im Alltag praktisch, nicht aufgerüscht im Job anzukommen oder wenn man eben Festivals oder Konzerte besucht.

Musikalischer Geschmack ist von der Person selbst ab, daher ist die Bandbreite: Alles.

Ich wünsche euch eine zauberhafte Woche, wenn ihr euch in meinen GothicStilen noch nicht entdeckt habt, dann verpasst nicht die nächste Folge. Bis dahin,

eure Luna

Höhepunkt der Festivalsaison + MopeyGothic

MopeyGothics & Festivals im Sommer

SAMSUNGEs ist Sommer und alle genießen die Zeit. Blackfield ist gerade vorbei, da beginnt in Kürze das M’Era Luna, Amphi-Festival, Wackelfestival, W:O:A, PsychobillyFestival, Rockharz, ach… es sind so unglaublich viele, nicht einmal die kleinen Festivals, die „Umsonst & Freien“ und die Mittelalterlichen Spektakeln mitgezählt. Wer im Netz mal rumgoggelt, der findet garantiert eines nach Geschmack und in der Nähe. Oder eben auch weiter weg, dann werden Zeltplatz, Hostels, Freunde und andere Übernachtungsmöglichkeiten genutzt, um mit Gleichgesinnten Gothics zusammen zu treffen, die gute Musik zu genießen und in der Sonne zu sitzen, sofern es nicht gerade kübelt und gewittert. 😉

Interessanter Weise kann ich dann weiter meine GothicTypen beobachten, die sich auch hier versammeln und in Gruppen zusammenrotten. Folgende Gattung trifft man in der Reinform eher selten auf Festivals, aber ab und an dann doch: Das Leid schlechthin ist der MopeyGothic (mopey = trübselig). Er ist der kummervollste, düsterste überhaupt. Die meisten Gothics beginnen als MopeyGothic, sie wurden angezogen von der Kultur der Umarmung der Traurigkeit und der dunklen Emotionen. Sie sind entmutigt und spüren die bedrückende Traurigkeit der Schwärze. In ihrem Gehabe sind sie eher so, dass sie nach unten blicken beim Sprechen, murmeln und in ihrem langen Haar fuddeln und sie opfern Stunden alleine in ihren  strömenden Gedanken.

Sie sind unzufrieden mit der Gesellschaft, sich selbst und allen um sie herum und wissen genau, dass es für nichts eine Lösung gibt. Sie schaden niemanden, suchen sich aber gerne welche, die genauso wie sie selber ticken, und sind frustriert, daß sie niemanden finden, der genauso traurig und unglücklich wie sie selber ist. Manche Mopeys fühlen diese Gefühle tatsächlich, manche faken sie allerdings. Gerade die jüngeren Gothics finden es schick und cool, man ist eben traurig und misanthropisch. (Kleine „Emos“, wenn die noch im Pubertätsalter sind) Für die Allgemeinheit, ist dieser Typus Gothic der stereotypische „Mainstream“-Gothic schlechthin. Denn jeder Gothic in der Szene ist ein bißchen dieser MopeyGothic, der Düsternis, Traurigkeit und Unsicherheit verspürt. Jeder hat diese traurigen Tendenzen. Die Kleidung der Mopeys ist eher Casual und beinhaltet immer schwarz. Ganz sicher gehört zu dem Styling auch ein Trenchcoat, die Accessoires sind eher minimalistisch, Schmuck aus Silber. Band T-Shirts, Röcke, dicker schwarzer Eyeliner und (natürlich) Schleier für die MopeyLadies. Zu ihrer Melancholie passt musikmäßig The Cure, The Cure und selbstverständlich: The Cure.

Immer noch kein Gothic-Typ dabei gewesen, in dem DU dich erkennst? Dann verpasse nicht die nächste Folge, bis dahin wünsche ich einen sonnigen Sommeranfang und Spaß auf Festivals (don’t be too mopey 😉 )

Eure Luna