Gewinnspiel „NORD“ – Die Bekanntgabe des Gewinners

So, ihr Lieben. Bei unserem letzten Gewinnspiel verlosten wir mit Hilfe von cmm und der Band NORD die neue CD „Play Restart“. Der glückliche Gewinner durfte sich nach der Beantwortung meiner Frage darauf freuen.

Es war nicht ganz so einfach, denn Mihael und Vedran hatten eine lange Liste an Bands genannt, die sie derzeit selber auf ihrer Playlist hatten.

Und so gab es für die Beantwortung der Frage: Welche Band hören Mihael und Vedran von NORD beide? auch zwei Lösungen: Faith No More und Tool. Deshalb sind alle Einsendungen mit diesen Lösungen in den Topf gehüpft.

Und der Zufallsgenerator hat dann einen Gewinner herausgezogen, der sich über diese tolle CD freuen darf. Bei allen anderen bedanken wir uns für die Teilnahme, nicht traurig sein… das nächste Gewinnspiel mit zwei neuen CDs einer anderen Band steht schon in den Pötten. Wir freuen uns, wenn dann wieder zahlreiche Leser daran teilnehmen wollen.

So, nun lange Rede, hier kommt der Gewinner zu NORD „Play Restart“:

 

Ganz herzlich gratulieren wir Franky T. aus Berlin!

Wir wünschen dir sehr viel Spaß mit der CD!

 

cmm werden dir dann direkt die Scheibe zusenden, auch dir habe ich gerade eine Mail geschickt.

 

gruftige Grüße

eure Luna ^v^

Interview mit NORD & Gewinnspiel

Vor einiger Zeit durfte ich schon mal etwas zu der neuen CD der kroatischen Band NORD schreiben. Gleichzeitig wurde mir die Möglichkeit gegeben, den Jungs ein paar Fragen zu stellen. Hier nun das kleine Interview mit Vedran und Mihael von NORD (aus dem englischen übertragen).

Achtung! Am Ende gibt es noch eine Gewinnspielfrage, denn cmm stellen die CD „Play Restart“ der Band NORD zur Verfügung, die ich hier verlosen darf. Alles weitere dazu am Ende des Interviews!

Hallo NORD, würdet ihr euch selbst bitte mal unseren deutschen Lesern vorstellen: Wer macht was in der Band?
Vedran: Hallo deutsche Leser. Im Moment ist unser Line-up so: Mihael Prosen – Lead Vocals und Bass, Tino Margan – Schlagzeug, Ivan Jović – Gitarre, Vedran Vucković – Gitarre und wir haben ein paar Gäste und Ex-Bandmitglieder beim Album: Boja Brncic am Piano, Dorian Bogut – Gitarre, Marko Sedlak – Live-Gitarrist und das ist es mehr oder weniger im Moment alles.

Mihael: Und wir spielen so eine Art „Alternative Rock“, manchmal mehr Prog, manchmal mehr Metal, manchmal sehr atmosphärisch und melodisch.

Wie habt ihr euch kennengelernt?

Mihael: Ich kenne Vedran (und Marko) mein halbes Leben lang durch die Menge an Bands, in denen wir gespielt haben. Tino haben wir via YouTube gefunden (stellt euch das mal vor!!! 😀 ) und Ivan kam erst kürzlich in das Bild. Wir trafen in einer seiner Shows, als er mit einer anderen Band spielte und wir fragten ihn, ob er Interesse habe, mit uns zu spielen. Und er hatte. Glücklicherweise 🙂 .

Vedran: Wir haben uns alle beobachtet, wie wir in den verschiedenen Bands gespielt haben und als die Zeit verging, kreuzten sich unsere Pfade und hier sind wir also.

Wieviel von der Persönlichkeit steckt in jedem von euch in eurer Musik? Könnt ihr uns Beispiele dafür geben?

Mihael: Eine Menge. Schmutziger Rock und Blues ist Vedrans Anteil, Metal kommt von Tin the Machine und die atmosphärischen Melodien und der depressive Grunge kommt von unserem immer fröhlichen und sonnenscheinigem Mihael 😉 .

Vedran: Gut, in jedem Instrument, von den heavy Drums gespielt von „Tino The Metalboy“ bis zu den Grunge Vocals gesungen von „Mihael Alice In Chains“, weiter zu den schmutzigen und punkrockigen Gitarren mit einem Hauch von Melodie und Harmonie gespielt von „Vedran No More“, so ja, du erkennst immer einen anderen Ansatz in jedem Song in jedem Instrument.

Woher zieht ihr eure Inspirationen für eure Songs?

Vedran: Aus der Luft, es passiert einfach.

Mihael: Hier gibt es keine Luftverschmutzung, eine Menge Sauerstoff. Das ist gut für das Hirn. Es ist eine Kombination aller Einflüsse, die unsere Leben bunt machen und eine Kombination der Energien in uns Vieren. Und eine Menge Sauerstoff 🙂 .

Gibt der Titel eures ersten Albums „Play Restart“ einen kleinen Hinweis darauf, daß ihr als „Veteranen“ in anderen Bands einen „Restart“ mit NORD macht?

Mihael: Nein. Nun, nicht alles davon. Es ist mehr auf die Liebe bezogen. Aber auch auf den Job und die Band. Es war eine sehr interessante Periode für mich. Wechsel, alles um mich herum. Aber es kann auch in jeden neuen Anfang transformiert werden, denke ich…

Habt einige Live – Shows für Deutschland geplant? Und wenn ja, wann und wo können wir euch live sehen?

Vedran: Gerade sind wir dabei, Shows durch unsere deutsche Agentur zu buchen, sobald es Termine gibt, senden wir euch gerne die Informationen.

Mihael: Seit 20 Jahren planen wir Shows in Deutschland, es wäre cool, wenn es endlich klappt. 🙂 Im Herbst und Winter, da sind wir ziemlich sicher, daß es soweit sein wird. Wir werden es mitteilen.

Als ich nach euch recherchiert habe, fiel mir auf, daß eure Website schwer zu finden und ausbaufähig ist. Werdet ihr noch mehr Content hinzufügen? Auch speziell für eure deutschsprachigen Fans?

Mihael: Es wird gemacht. Wir passen uns gerade der Idee an, daß es nicht nur alles über das Musik spielen und schaffen geht, sondern um alles andere. Dinge, in denen wir nicht so gut sind 🙁 , Marketing, PR, Werbung, Verstärkung und Tonnen anderer Sachen, die wir nicht so gerne haben.

Welche Künstler bewundert ihr denn selbst? Wer steht momentan auf eurer Playlist?

Mihael: Soundgarden, Massive Attack, Mastodon, Fever Ray, Tame Impala, Faith No More, Deftones, Tool, Bjork, Alice in Chains, Michael Jackson.

Vedran: The Cure, Beth Hart and Joe Bonamassa, Oasis, Inxs, GNR, David Bowie, Faith no More, Tool, Pink Floyd, Metallica, Led Zeppelin, Queen, Bijelo Dugme

Gibt es denn auch kroatisch-sprachige Songs von euch? Und wenn ja, könnte es das auf einer neuen CD mal verwirklicht werden?

Vedran: Ich glaube nicht, denn ich denke, diese Art der Musik würde auf Kroatisch nicht gut klingen und nur ca. 12 Millionen Menschen die Bedeutung dann verstehen. Wir möchten aber, daß die ganze Welt uns verstehen kann.

Mihael: Es klingt einfach nicht gut, besonders bei Hard Rock und Metal Songs. So wahrscheinlich nicht. Aber sag niemals nie.

Gibt es denn etwas, daß ihr schon immer gefragt werden wolltet? Und was wäre die Antwort darauf?

Vedran: Was benutzt ihr für eure Haare, es sieht phantastisch aus! – Nichts, ich bin von Natur aus damit gesegnet.

Mihael: Ich kann nun an nichts anderes mehr denken, ich bin nicht so wie Vedran mit gutem Haar gesegnet 🙂 . Ich würde das fragen.

Ein paar weitere Worte für eure deutschen Fans, besonders für alle „neuen“ Fans und unsere Leser?

Mihael: Gebt Frieden eine Chance und NORD 😉 .

Vedran: Hört gute Musik und wir sehen uns bald. Habt einen schönen Tag!

Vielen dank für das Interview. Ich wünsche euch das Beste. Habt eine gute Zeit!

Mihael & Vedran: Euch auch, danke für die Zeit! 😉

 

So, nun kommen wir zu dem Gewinnspiel: cmm stellt uns eine CD zur Verfügung, die du gewinnen kannst. Beantworte dazu meine Frage: Eine Band wird von Mihael und Vedran genannt, daß sie auf der jeweiligen Playlist steht. Welche Band (ist hier also doppelt genannt) hören beide aktuell gerne an?

Sende eine Email (mit dem Betreff: Gewinnspiel NORD) mit der richtigen Lösung an mich (luna@dark-exit.net). Das sollte bis zum 20.6.2017 23.59 Uhr geschehen. Alle richtigen Lösungen wandern in einen Lostopf, aus dem ich dann den Gewinner ziehen werde.

Datenschutzhinweise
Lieber Leser, selbstverständlich steht der Schutz Deiner Daten bei uns an erster Stelle. Deine personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspieles verwendet, an keinen Dritten weitergeben und im Anschluss sicher gelöscht. Wenn Du keinen Gewinn erhalten möchtest, benötigen wir keinerlei personenbezogene Daten von Dir. Sofern Du unter den glücklichen Gewinnern bist und keine postalische Anschrift bei der Einsendung angegeben hast, werden wir Dich einmalig über deine E-Mail-Adresse mit der höflichen Bitte um Hergabe einer Anschrift bitten. Du bekommst dann deinen Gewinn direkt von cmm zugesandt.

 

eure Luna ^v^

Verlosung: 1 Karte für Ghost am 23.04.2017 im Münchner Zenith

Der 23.04.2017 rückt näher und mit ihm die Meister des Okkult Metal. Ghost beehren an diesem Tag München und versprechen ein Konzert der Spitzenklasse.

W0837-Hellfest2013 Ghost PapaEmeritusII 72400
Ghost – Photo: © Llann Wé²

Deine Chance mit dabei zu sein

Ich verlose 1 Ticket für das Ghost-Konzert am 23.04.2017 im Zenith München!

Wie Du das Ticket gewinnen kannst

Schreib mir eine Mail und überzeuge mich, dass Du der/die Richtige für das Ticket bist.

Wie? Ganz einfach, indem Du mir erklärst, warum Du zum Konzert von Ghost am 23.04.2017 im Zenith München möchtest.

Die Antwort, die mich am meisten überzeugt, gewinnt das Ticket.

Teilnahme-Bedingungen:

  • Mindestalter: 18 Jahre (Ausweis-Kontrolle bei der Übergabe des Gewinns!!!)
  • Einsendeschluss: Dienstag, 18.04.2017, 23:59 Uhr

Gewinn-Bekanntgabe

Die Bekanntgabe des Gewinners (inkl. dessen eingesandtem Text) erfolgt am Mittwoch, 19.04.2017, hier bei Dark Exit.

Gewinn-Übergabe

Das Ticket bekommt ihr dann am Tag des Konzerts am Zenith München persönlich von mir überreicht.

Und jetzt nichts wie ran an die Tasten und sag mir, warum ich genau Dir das Ticket geben soll. Viel Spaß! Ich freue mich auf eure Mails.

Eure BlackRose

Datenschutzhinweise

Selbstverständlich steht der Schutz eurer Daten bei Dark Exit an erster Stelle. Eure personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspiels verwendet, an keinen Dritten weitergegeben und im Anschluss an das Gewinnspiel sicher gelöscht.

Gewinnerbekanntgabe der Pikes Edge Verlosung!

Dieses feine Package verlosen wir dank dem Label cmm

So, sicher erinnert sich der eine odere andere an unser Interview vom 26.3.2017. Da haben wir dank cmm und Pikes Egde auch ein feines Package zu PIKES EDGE verlost.

Der Deal war: einfach eine Frage beantworten und eine eMail an mich senden…

 

Die Lösung zu der Frage: Wer hat Pike dazu überredet, das Projekt „Pikes Edge“ nicht aufs Eis zu legen, sondern weiterzumachen? lautet: FITTY.

So schwer war es also nicht und zahlreiche Mails trudelten ein. Dieses Mal hab ich alleine ziehen müssen… und „Trommelwirbel“… The Winner is:

 

Falco B. aus Isernhagen! Wir gratulieren ganz herzlich!

Viel Spaß mit dem Package, ich habe cmm schon bescheid gegeben, daß man es dir zusenden wird und dir habe ich auch soeben eine Mail geschickt. Eventuell wird es sich durch die Osterfeiertage verzögern, hab bitte Geduld.

 

Allen Teilnehmern danke ich für das Mitspielen, nicht traurig sein, es wird bestimmt bald wieder ein Gewinnspiel geben.

Gruftige Grüße,

eure Luna ^v^

Interview mit Pikes Edge

Dieses feine Package verlosen wir dank dem Label cmm

Nachdem ich die CD der Pikes‘ rezensieren durfte, habe ich die Jungs auch interviewen dürfen. Was sie Spannendes zu erzählen haben, lest ihr hier. Und Achtung! Am Ende gibt es eine Gewinnspielfrage, mit dem ihr ein feines Fanpackage abräumen könnt.

Hallo Pike von Pikes Edge! Vielen Dank, daß du dir die Zeit nimmst und meine neugierigen Fragen beantworten willst.

Bitte stell euch doch mal kurz für eure Fans und die Leute vor, die euch noch nicht kennen.

Hallo Luna, Vielen Dank für deine Interesse an PIKES EDGE.

Am Schlagzeug sitzt der Rossi. Der Rossi kommt aus Landshut und ist ein leidenschaftlicher Drummer, was man auch bei Live-Konzerten richtig gut erkennen kann.

Am Bass ist Michi. Er ist nicht nur ein super geiler Basser und Mensch, er ist auch unsere Band-Sports-Kanone und Ernährungsberater für die Tour. Man muss ja auch fit bleiben!

Marin an der Gitarre ist unser jüngstes Bandmitglied. Ich habe mich entschieden live nur noch zu Singen und Marin hat quasi meine Parts an der Gitarre übernommen und das macht er super.

An der 2.ten Gitarre ist unser Gitarren-Guru Lukas. Er ist nicht nur für die supergeilen Solos zuständig, wir nerven den Luki auch immer dann wenn es um Technik geht.

Am Mikrofon bin ich (Pike) und bin zuständig fürs Rumschreien und anderes organisatorisches Zeug.

Über euch ist im Netz wenig bekannt. Schmerzlich vermisse ich ja einen Wikipedia Eintrag, der mir ein bisschen mehr über euch verrät. Was würdest du denn von euch der Allgemeinheit erzählen wollen?

Bild von der offiziellen Pikes Edge Website (Gallery)

Ich hoffe dass sich die Situation mit Wiki bald ändert. PIKES EDGE wurde 2010 gegründet aber eine stabile Besetzung gab es erst 3 Jahre später nach der Veröffentlichung von unserem erstem Album „Nameless“.

Für die Bands die am Anfang stehen, ist es alles andre als leicht, nicht nur gute Musiker zu finden, sondern auch zu halten. PIKES EDGE wurde hierbei nicht verschont.

Selbst während der Studioaufnahmen gab es Wechsel in der Band und für das Studio musste ich auf Freunde zugreifen, die dann als Gastmusiker ausgeholfen haben. An diese Stelle danke noch mal besonders dem Michi der damals noch nicht PIKES EDGE Member war und dem Matze, der nicht nur ein Genie am Schlagzeug ist, sondern auch toller Mensch und Freund.

Ein halbes Jahr, nachdem unser erstes Album erschienen ist, haben wir die Möglichkeit bekommen das Urgestein U.D.O. auf ihrer Steelhammer-Tour als Opener zu begleiten.
Die Tour war sehr hart aber dank guter Vorbereitung haben wir vom Publikum sehr gute Rückmeldungen bekommen.

Als Newcomer Band müssten wir auf der Tour mit rasanter Geschwindigkeit viel lernen. Das Geschäft ist hart und gnadenlos. Wenn man aber ehrliche Träume hat, dann gibt man nie auf. Man bleibt bis zu bitteren Ende verrückt genug, um nie aufzugeben.

Nach der Tour hat jeder seinen eigenen Weg eingeschlagen. Ich wollte zuerst PIKES EDGE still legen, wurde dann aber doch vom Fitty überredet weiter zu machen und das Resultat kann man mit „All Of Our Beauty“ ganz gut hören, denke ich.
Es freut mich auch sehr, dass der Kontakt zu Ex-Musikern von PIKES EDGE sehr gut ist. Man macht zusammen vieles durch und so eine Freundschaft, wenn die ehrlich und aufrichtig war, gibt man nicht so leicht auf.

Bild von der offiziellen Pikes Edge Website (Gallery)

Seid ihr denn alles Vollzeit-Musiker oder sind eure Wurzeln auch in „normalen“ Brotjobs zu finden? Wenn ja, was sind das für welche? Mir geht es hierbei nicht darum, dass man euch stalkt, sondern die Verbindung aufzuzeigen, was euch zu eurer Musik inspiriert!

Inspiration für die Musik ist für uns die Musik selbst. Vollzeit Musiker sind wir leider noch nicht, aber was wichtiger ist wir sind Vollblutmusiker.
Wir alle haben „normale“ Jobs, denn nur somit kann man sich überhaupt das Musikmachen auf hohem Niveau auch leisten.
Alle die Musik machen oder gemacht haben wissen, dass das eine harte Branche ist. Du kriegst viele Versprechungen zu hören, du wirst ausgenommen und rektal ausgesondert, angelogen, angespuckt, es wird gelästert… erst wenn du den ganzen Prozess durchgemacht hast merkst du, wie wichtig es ist vieles oder am besten alles selber zu machen.

Trefft ihr euch denn zu regelmäßigen Proben und arbeitet ihr eure Musik gemeinsam aus? Oder legt euer Head euch die Idee vor und die Band steigt ein?

Regelmäßige Probe ist für PIKES EDGE sehr wichtig. Nicht nur, damit wir rocken können sondern auch dass man sich so oft wie möglich sieht…wir lieben uns ja alle.
In PIKES EDGE wird nichts vorgeschrieben. Jeder kann Musikschreiben und Ideen reinbringen. Das macht ja auch ein Band aus. Ich muss zugeben dass ich ab und zu nerven kann weil ich auf Kleinigkeiten rumreite, aber ich muss auch gleich die Jungs loben dass die das positiv verstehen wofür ich auch sehr dankbar bin. Wir haben das selbe Ziel vor Augen und das ist Rock’n Roll.

Wie schwer ist das eigentlich heutzutage, eure Fans (und auch neue Leute) von eurer Musik zu begeistern? Oder legt ihr da weniger Wert darauf, weil es euch lieber ist, eure Musik zu leben und ihr freut euch, wenn es immer wieder Menschen gibt, die genauso wie ihr ticken?

Wir trennen das nicht. Ich finde das liegt zusammen. Die Menschen finden es immer gut, wenn jemand ehrlich und aus ganzem Herzen sein Ding durchzieht. Deswegen haben wir keine Schwierigkeiten die Leute zu erreichen, wenn wir live spielen.

Gibt es denn Anekdoten, etwas Interessantes, das ihr auf Konzerten oder Proben erlebt habt und das erzählt werden könnte?

Als wir auf Tour waren und dann nach den Konzerten auf Brüsten Autogramme geben zu müssen, obwohl wir keine Glam-Band sind…, dann glaubt man an die Zeit-Maschine: Man ist wieder in den 80ern angekommen. Oder die berüchtigten PIKES EDGE-Aftershow-Partys. Das sind die Stimmungsmacher schlecht hin.

Was für Musik mögt ihr denn privat und könnt ihr euren Fans als Empfehlung mit auf den Weg geben? Würde das denn das Verständnis zu eurer Musik vertiefen?

Bild von der offiziellen Pikes Edge Website (Gallery)

Das ist auch unterschiedlich. Jeder von uns hat seine eigenen Vorlieben.
Ich kann hier nur für mein Teil sprechen und ich höre fast alles: Rap, Soul, Blues, Rock, Metal und in jedem Genre findet man wirklich tolle Musik, tolle Musiker und tolle Menschen.

Wenn ihr mit einem eurer Songs die Welt verändern könntet… welcher wäre das eurer Meinung nach?

Hmmm… Denial Of Service und / oder Tides Of Time.

Und welcher Song – egal von welchem Künstler – hat denn EURE Welt verändert? Und warum tat er das?

Jeder von uns hat da seinen eigenen Favoriten. Für mich war das der Hurt-Song von Johnny Cash.

Was würdet ihr denn eure Fans oder die Welt fragen wollen, wenn ihr an meiner Stelle – die des interviewenden Redakteurs – wärt?

Unsere Fans sind weltoffene Menschen die kein Wert auf Nationalität, Hautfarbe oder Religion seines Gegenübers legen, sondern auf den Wert des Mensch-seins.
Daher würden wir keine Fragen stellen, sondern „nur“ eine Botschaft schicken… Unabhängig von eurer Herkunft: Wir lieben euch!

Vielen Dank und ich hoffe, ich kann euch bald mal auf einem Live-Konzert treffen! Ist denn mal eine Tour durch Deutschland geplant?

Wir sind dabei eine Europa Tour zu planen. Mehr Infos folgen, wenn es konkreter wird und bis dahin werden nur einzelne Termine veröffentlicht.
Ich bedanke mich bei dir auch ganz herzlich für deine Zeit und hoffe wir sehen uns bald auf einem PIKES EDGE Konzert.

Danke an Pike und seine Jungs von Pikes Edge!

Pikes Edge live:

01 Apr 2017 @ 06:00PM – Germany – Munich – Heavy Winterstorm

Das Label CMM hat mir ein Fanpackage versprochen, das ich hier heute verlosen darf – ich werde also, wenn du gewonnen hast, einmalig deine Adresse an CMM weitergeben, die dir das Package dann zusenden werden. Bitte daher beachten: Wenn du das Package nicht möchtest und du also keine Adresse angibst, dann kann dich der Gewinn nicht erreichen und ich werde einen anderen Gewinner aus dem Lostopf ziehen.

Und nun die Gewinnspielfrage:
Wer hat Pike dazu überredet, das Projekt „Pikes Edge“ nicht aufs Eis zu legen, sondern weiterzumachen?

Sende eine Email (mit dem Betreff: Gewinnspiel Pikes Edge) mit der richtigen Lösung an mich (luna@dark-exit.net). Das sollte bis zum 9. April 2017 23.59 Uhr geschehen. Alle richtigen Lösungen wandern in einen Lostopf, aus dem ich dann den Gewinner ziehen werde.

Datenschutzhinweise
Lieber Leser, selbstverständlich steht der Schutz Deiner Daten bei uns an erster Stelle. Deine personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspieles verwendet, an keinen Dritten weitergeben und im Anschluss sicher gelöscht. Wenn Du keinen Gewinn erhalten möchtest, benötigen wir keinerlei personenbezogene Daten von Dir. Sofern Du unter den glücklichen Gewinnern bist und keine postalische Anschrift bei der Einsendung angegeben hast, werden wir Dich einmalig über deine E-Mail-Adresse mit der höflichen Bitte um Hergabe einer Anschrift bitten.

Gewinner Bekanntgabe der Assimilation Verlosung!

Assimilation – The Laws Of Power

Ramtattatamm!

Hiermit geben wir feierlich den Gewinner der Assimilation Verlosung bekannt! Freundlicher Weise hatte cmm mir eine CD dafür zur Verfügung gestellt und ich durfte ein neues Zuhause für das Schätzchen suchen.

Ich wollte von euch wissen, warum genau DU diese CD „Assimilation – The Laws Of Power“ verdient hast und hatte um eine eMail gebeten.

Überzeugt hat mich diese Mail:

„Hallo Luna,

ich möchte die CD haben, weil ich mit meinen Kumpels gewettet habe. Wenn ich sie bekomme, dann hören sie sich mit mir einen Abend Assimilation an und müssen die Rechnung für mein Bier bezahlen.“

Na, da kann ich doch schwer widerstehen, wenn es zusätzlich zu der guten Mucke für dich auch noch die Getränke gibt und deine Freunde im Gegenzug dann als Sahnehäubchen phantastische Musik dabei anhören können.

Erik T. aus Günzburg, DU kannst dich auf Post freuen! Ich wünsche dir sehr viel Spaß mit Assimilation und deinem Bier und eine gute Party! Allen anderen TeilnehmerInnen danke ich sehr für das mitspielen.

Bald gibt es wieder ein Gewinnspiel, seid gespannt!

Gruftige Grüße,

eure Luna ^v^

 

Neue CD von Assimilation: „The Laws of Power“ + Verlosung

Am 17.3.2017 erscheint die neue Scheibe via SAOL der kanadischen Deathmetaller Assimilation, betitelt mit „The Laws of Power“.

Angekündigt als ein Schlag in die Fresse der Leute, die den glattgebügelten Sound heutiger Death Metal Combos bevorzugen anstatt das von Legenden entwickelte Erbe zu würdigen, knüppeln sie wild und ursprünglich den Gegenschlag. Death Metal in Reinform? Ja, das gibt es.

So bieten die 10 regulären Tracks der CD plus die 4 Bonustracks in der 2015er Version genug Material, die Boxen glühen zu lassen. Ja, meine Nachbarn hören auch Assimilation! Die gegrowlten Texte der Songs kann man natürlich im Booklet nachlesen, also ruhig LAUT aufdrehen.

So richtig schmusig ist verständlicherweise keiner der Songs, aber das legen die Lyrics auch nicht nahe. Schmerz, Pein und Tod nähert man sich brutal thematisch, bekommt dunkle Götter und ein mieses Karma enthüllt.

The Laws Of Power beginnt… ruhig, akustisch um dann richtig zu verwirren und auf die Ohren zu knüppeln. Und gleichzeitig bringen es Assimilation kurz und knackig auf den Punkt: Im Krieg kann nicht jeder gerettet werden, wenn man sich nicht selbst vorbereitet. Die Gesetze der Macht sind eindeutig, nur wer für sich selber sorgt, überlebt. Und das Ende dieses Songs wird euch überraschen.

eine davon könnt ihr GEWINNEN!

Karmic Future ist ein bösartiger Song. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass den gewisse Leute in den falschen Hals bekommen werden und dem Zuhörer ein krankes Bewusstsein unterstellen werden. Betrachtet man es aber so, dass das Leben nun mal zwangsläufig für jeden endet, sollte man sein Handeln WÄHREND dem Leben überdenken und sehen, auf wen man spuckt. Sonst rächt sich womöglich das Karma…

Apotheosis ist auf der CD zweimal vertreten. Die 2015er Version ist erstaunlich melodisch zwischen den brutalen Gitarren und Bass-Sounds. Die Lyrics zeigen einen brutalen Gott, der mit Schmerz regiert und sich huldigen lässt. Inspiriert zu diesem Song wurde Jesse durch Videospiele – God of War. Gütige Götter? Das war vielleicht einmal. Seine Götter sind brutal, fies und wollen verehrt werden.

Meine Anspieltipps sind: Apotheosis und S.L.D. – ein Instrumentalstück

 

Assimilation sind:

Jesse Jardine – Guitar and Vox/ Bad stand up comedy

Shiloh Anderson – Bass/ vibrations / Garlique

Stephen Shaw – Hitting stuff/ Being Our Dad

Matthew Chanway – Lead Guitar / Teen Heart-throb

 

 

So, und nun zu dem angekündigten Gewinnspiel: Ich habe diese CD von cmm GmbH freundlicherweise zweimal erhalten und deshalb verlose ich ein Exemplar an euch! Keine Gewinnspielfrage, aber ich möchte gerne eine eMail erhalten (luna@dark-exit.net; Betreff: Assimilation-Verlosung) in der steht, warum gerade DU diese CD gewinnen möchtest. Die Nachricht (keine Beleidigung und kein Hate!), die mich am meisten dazu bewegt, die CD rauszurücken, gewinnt. Alle eintreffenden Mails bis zum 16.3.2017 23.59 Uhr können teilnehmen und finden den Weg in den Lostopf. Schreib deine Adresse dazu, an die ich die CD verschicken kann (eMail – Addy alleine reicht also nicht!!!), keine Sorge, ich werde sie nicht speichern, weitergeben oder sonstigen Unfug damit treiben. Natürlich gebe ich den Gewinner hier bekannt (inklusive deinem Text, mit dem du gewonnen hast) und schreibe dich persönlich an.

Datenschutzhinweise
Liebe Leser, selbstverständlich steht der Schutz Deiner Daten bei uns an erster Stelle. Deine personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspieles verwendet, an keinen Dritten weitergeben und im Anschluss sicher gelöscht. Wenn Du keinen Gewinn erhalten möchtest, benötigen wir keinerlei personenbezogene Daten von Dir. Sofern Du unter den glücklichen Gewinnern bist und keine postalische Anschrift bei der Einsendung angegeben hast, werden wir Dich einmalig über Ihre E-Mail-Adresse mit der höflichen Bitte um Hergabe einer Anschrift bitten.

Also, viel Glück!

Eure Luna ^v^

Wir haben einen Gewinner!

So, das Heldmaschine Gewinnspiel ist beendet und wir haben die große Ehre einen Gewinner verkünden zu dürfen!

Alle Teilnehmer in dem Lostopf:

Lostopf HM

Nun kommt mein Sohn als Glücksfee… Glückself??? Naja, das Pfötchen ist seines und er greift tiiiiief in den Lostopf:

Gewinnermittlung HM

und, dann hat er einen Zettel gegriffen…

Gewinnspiel HM

Na? Wer mag der glückliche Gewinner sein?

Gewinner HM

Also, Alexander R. aus Neuwied, DU bist der Gewinner! Die richtige Lösung lautete „Der Grafiker der CD Himmelkörper“.

Ich habe dir schon eine Mail geschickt, du kannst dich auf dieses Package freuen, daß dir CMM zuschicken wird. Alle anderen danken wir für eure Teilnahme, nicht enttäuscht sein. Und natürlich:

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH LIEBER ALEXANDER!

verlosung_01

liebe Grüße, eure Luna ^v^

Interview mit Heldmaschine vom 10.11.16

Collage made by Fjalar * Bilder made by Luna
Collage made by Fjalar *
Bilder made by Luna

Kurz vor ihrem Konzert in Frankfurt im „Das Bett“ durfte ich Dejan und René von Heldmaschine interviewen.

 

Hallo ihr beiden, schön, dass ihr für das Interview Zeit habt.

Heldmaschine – der Held ist eine Maschine oder ist die Maschine ein Held? Wie kam es zum Namen?

 

René: Heldmaschine umfasst so einige Assoziationen, die man sich vorstellen kann. Zum Beispiel: ein geiles Auto, Motorrad oder wie in dem Video von Heldmaschine ein Videospiel, wodurch man sich besser fühlt, weil man punktet. Wir sind ja immer mehr umgeben von Technik, die einem das Leben gefälliger macht. Danach ist der Name entstanden.

Aber ursprünglich hatten wir uns überlegt, wie wir uns nach Völkerball nun nennen und wir uns nicht vorstellen konnten, mit Heldmaschine Erfolg zu haben. Wir wurden von Fans darauf aufmerksam gemacht und gefragt, wie es denn klingen würde, wenn wir eigene Songs machen. Wir haben uns zusammengesetzt und gedacht, wir probieren es mal. Es kam die erste Platte zu Stande, auf der der Song Heldmaschine drauf ist und die lief damals noch unter dem Namen Völkerball.

Als es dann ernster wurde und wir merkten, es kommt ein positives Feedback von den Leuten und als wir die ersten Konzerte noch unter dem Namen Völkerball machten, kamen die Leute und dachten, wir covern wieder Rammsteinsongs. Dabei hatten wir extra Plakate drucken lassen für das Album und Konzert zu „Weichen & Zunder“. Die Leute haben es nicht verstanden, dass wir dort nur unsere eigenen Songs spielen. Wir mussten uns also einen eigenen Band-Namen überlegen und da wir den Bezug zu unserer ersten Platte haben wollten, haben wir uns für Heldmaschine entschieden. Es ist ein Phantasiewort, das es nicht gibt, und es hat einfach gepasst. Wir haben alle Songtitel angesehen und bei dem gesagt: Das ist es!

 

Die neue CD „Himmelskörper“ ist seit knapp einer Woche nun erhältlich. Was ist an dieser CD anders als an ihren Vorgängern?

René: Das Feedback. Das Feedback ist der Hammer. Wir sind total glücklich, weil die Rezensionen für die CD klasse sind und die Leute darauf reagieren und sie die neuen Songs direkt annehmen. Letzte Woche bei den ersten zwei Shows haben wir acht Nummern der neuen Platte gespielt. Und wir sind gerade erst damit auf der Bühne, und die Stücke werden sofort gut angenommen. Dabei können die Leute sie direkt noch nicht kennen! Das gibt uns natürlich ein Supergefühl und das ist auch der Wink mit dem Brückenpfeiler: Hey, wir sind auf dem richtigen Weg. Es macht echt Laune!

 

Es ist auch eine wahnsinnig tolle CD, selbst mein Sohn liebt sie auch.

René: Ja, und es macht auch Spaß, sie live zu spielen. Das ist wirklich cool und wir freuen uns total.

 

img_20161118_091335
Autogramme – nun auf meiner CD <3

 

Wenn wir gerade bei den Songs sind: Hast du beim Schreiben schon die Show, das Kostüm, das Video schon vor Augen, oder kommt das erst später?

René: Nee, es ist sogar so, dass wir bei manchen Songs nicht mal den Titel festlegen konnten. Zum Beispiel der Song Himmelskörper, der hieß vorher anders. Ich sag jetzt auch nicht wie (grinst dabei), sonst ist es ja doof (lacht).

Dejan: (lacht) Das bleibt unser Geheimnis!

René: Vieles ergibt sich auch erst nach und nach. Das Video zu Sexschuss, das wir gedreht haben. Da war auch lange nicht klar, wie wir es machen sollen. Das Thema stand durch den Text, aber da haben wir uns auch lange überlegt, was für ein Video wir dazu machen. So ein Pussy II, wollten wir nicht. Och Nöö! Das ist zu platt. Als nächstes eine Idee mit Zeichentrick wäre auch doof, oder irgendwelche Bienen, die auf Blumen fliegen, und die bestäuben. Aber das ist auch doof.

Dann kam die geniale Idee von Tobi mit den VR-Brillen. Das hat dann diese Zweideutigkeit – ja Dreideutigkeit sogar – das bringt die Tiefe rein, die wir mit Heldmaschine mit allen Songs erzeugen wollen. Es war also ein nachträglicher Glücksgriff, dass diese Idee zustande kam und wir genug Material hatten, um ein geiles Video zu machen. So was passiert also immer Schritt für Schritt. Manchmal ergeben sich die Dinge, wie eben der Name der CD. Wir wussten ja auch lange nicht, wie wir sie nennen sollten. Die Platte ist so vielfältig, es gab keinen „roten Faden“, bei dem man sagen kann, der Name umfasst gleichzeitig alles. Da war es dann so, dass wir selber nicht auf die Idee kamen, sondern unser Grafiker, der das coole Cover gemacht hat. Der hat uns einfach gesagt: Himmelskörper! Wir haben uns sein Bild dann angesehen und sind die Texte durchgegangen, und immer an Himmelskörper gedacht… und plötzlich es hat einfach gepasst. Das kam also nicht von uns, aber in dem Zuge hat sich dann auch der Name des einen Songs geändert.

 

Eure Texte machen nachdenklich, sind aber nicht so eindeutig mit einer Lösung versehen. Habt ihr denn noch Hoffnung, dass die Welt zu retten ist? Oder habt ihr die Hoffnung aufgegeben?

René: Nach der letzten Wahl in Amerika, da hat man das Gefühl, dass sie nicht mehr zu retten ist. (lacht) Aber andererseits geht es ja auch immer wieder weiter. Wir wussten ja auch nicht bei „Das Mass ist voll“ nicht, was bei der Wahl passiert. Letztendlich haben wir aber damit ein ganz aktuelles Thema. So war es auch damals mit „Radioaktiv“. Wir waren im Studio, haben „Radioaktiv“ aufgenommen und dann hat es in Fukushima gekracht. Dann denkst du natürlich auch: Was machst du hier? Schreibst du Geschichte oder Songs? Es ist krass, da es immer wieder passiert, wir schreiben irgendwelche Songs und die sind dann im Nachhinein gesehen urplötzlich brandaktuell.

 

Also seid ihr prophetisch?

René: Wir haben so langsam ein bisschen angst.

Dejan (lacht): Hoffen wir mal nicht, dass sich alles bewahrheitet!

René: Nee. Nee, aber es ist schon so, dass wir nicht mit dem erhobenen Zeigefinger songtextmäßig agieren wollen, sondern eher zum Nachdenken anregen wollen. Die Menschen sollen selber auf die Gedanken kommen, die letztendlich gut für alle sind.

 

Das ist natürlich dann die Frage, ob man die Leute wirklich richtig erreicht, oder ob das eigene Denken jedes Menschen dann alles schlimmer macht.

René: Wir hoffen mal, daß wir mit unseren Texten nichts schlimmes hervorrufen. Das glaube ich nicht. Es ist doch eher so, daß die Leute dann kritisch nachdenken. Und am Ende wollen wir ja auch nicht bei Live-Auftritten, daß die Gäste alle mit gesenkten Köpfen nach Hause gehen und denken, die Welt sei nur scheiße. Nein, wir wollen die Menschen ja auch zum Feiern animieren, ja auch zum Vergessen anregen an den Abenden, damit sie den ganzen Mist vergessen können, der den Tag über in den Nachrichten läuft. Aber es ist so eine ganz feine Mischung von allem. Das versuchen wir hinzubekommen und ich denke, das schaffen wir auch ganz gut.

 

Mögt ihr denn dann lieber die großen Konzerte wie WGT, bei dem man viele Menschen gleichzeitig erreicht oder lieber die kleinen, publikumsnahen Geschichten, bei dem man die Emotionen live mitbekommt?

Dejan: Prinzipiell mögen wir jede Art von Konzert. Es ist eigentlich egal. Für mich… ich mag eine Mischung aus beidem. Es ist natürlich cooler, wenn man den, für den man spielt auch in die Augen sehen kann. Man sieht, ob ihm der Song gefällt, oder er denkt darüber nach. Bei großen Festivals ist das natürlich sehr beeindruckend, wenn man für tausende Leute spielt. Da denkt man WOW. Aber das ist nicht so persönlich wie hier. Aber beides ist natürlich verdammt cool.

 

Und dann die Arbeit im Studio, wenn man aufnimmt, das hat dann auch wieder eine andere Qualität?

Dejan: Ja, total. René hat fast ein ganzes Jahr damit verbracht, dieses Album aufzunehmen, produzieren und zu mixen, Songs zu schreiben und und und. Da ist man natürlich auch froh, wenn die Arbeit dann mal fertig ist. Aber: es war geil und machte voll viel Spaß. Wir konnten tausend Sachen ausprobieren. Zum Beispiel: Ich hab ’ne Idee und nehme mal eine Trompete statt einem Xylophon oder was auch immer – die ist übrigens nicht auf dem Album gelandet, diese Trompete – (lacht) …

René: Das Xylophon auch nicht! (lacht) Keines von beidem.

hm-02

Wäre mal eine Idee. Ich hab neulich von Die Form eine CD angehört, da habe ich mich gefragt, ob er eine singende Säge genommen hat oder ein Theremin…

René: Ja, auch ein geiler Sound, die singende Säge. Klingt ähnlich wie ein Theremin.

Dejan: Ja, die Soundästhetik. Da gibt es einige verrückte Sachen. Du (guckt zu René) hast doch auch mal so einen von der Heizung aufgenommen. Da ist er mit den Fingern über die Heizung gefahren und das hat ganz geil gequietscht. Der Sound ist aber auch irgendwo gelandet, oder?

René: Ja, bei euch, mit ein bisschen Hall darüber gelegt. Wir (Dejan und René) kennen uns ja schon länger. Dejan war damals bei uns im Studio mit seiner alten Band Cocoon. Da ist euer Sänger mit den Fingern an der Heizung lang und das gab ein total geiles Quietschgeräusch und ich hörte das. Dachte mir: boah, wie geil ist das denn und hatte schon den kompletten Sound im Kopf, mit Hall und so weiter. Da haben wir dann ein Mikro hingestellt und er ist mit seinen verschwitzten Fingern an der Heizung entlang und es ergab einen megadüsteren Mördersound, der mit Hall hinterlegt dann das Intro von einem Song ergab. Solche Sachen machen dann natürlich mega Spaß. Wenn du so was machst und Sounds entwickelst, die sonst keiner hat, und keiner weiß, wie sie entstanden sind…

Dejan: Ja, das ist cool!

René: Das nimmst du dann für dich mit und weißt, das und das ist dann und dann passiert. Das ist dann fast wie ein Geschichtsmeilenstein am Ende für dich selber. Es macht total Laune.

Dejan: Das hörst du in zwanzig Jahren und weißt ganz genau, dass es die Heizung damals war. Wir haben auch das riesen Glück und den Luxus, dass René sein eigenes Studio betreibt und wir uns dann einquartieren können. Dann können wir, wenn es sein muss, Tag und Nacht unsere Stücke aufnehmen.

 

Das ist praktisch, da stört man nachts auch keinen Nachbarn ;).

René: Ja, stimmt, sonst ist das echt schwer. Wenn man nur so feste Zeiten hat, eine Woche oder zwei bucht und das teuer bezahlen muss. Da haben wir es schon gut und einen Vorteil.

 

Gibt es denn einen Song auf der Setlist, den ihr bei jedem Konzert spielt und wenn ja, warum?

René: Ja, Weiter. Und Warum? Weil der Song eigentlich die ganze Geschichte und den Hintergrund von Heldmaschine darstellt. Wir geben halt alles. Wirklich alles und manchmal vielleicht auch über unsere Verhältnisse. Dabei ist einem dann auch egal, wie sehr man am Ende über seine körperlichen Verhältnisse geht, und das ist eine Nummer, da weiß man genau: so geht es eigentlich vielen Leuten. Es ist eine sehr leistungsorientierte Welt, in der man gucken muss, dass man immer ganz oben ist. Sonst fällt man herunter und Weiter ist so eine Nummer, die kommt Mega bei den Leuten an. Mit der kann sich jeder aus besagten Gründen identifizieren. Außerdem spiegelt es auch das wider, was wir tagtäglich leben. Die Anstrengung immer weiter zu machen und nicht aufzuhören. Immer höher, schneller, weiter. Es kommt mit durch, dass es auch gefährlich ist. Es ist eine Textpassage dabei: „Vor Scheu die Klappen lassen ahnen, er hat Leichen hinter sich“. Das bedeutet, dass jemand um den eigenen Erfolg zu krönen auch über Leichen geht. Da ist dann schon auch eine Gefahr mit drin. Das ist also mehrdeutig beleuchtet, es ist nicht immer alles gut. Es steht immer ein Fragezeichen dahinter. So ist das mit Weiter. Die Leute können sich damit identifizieren und denken: wir haben mit dem Text recht. Du kannst doch machen, was du willst, du kannst immer noch höher.

 

Ihr seid jetzt schon ein wenig hier. Habt ihr denn auch von Frankfurt schon was gesehen?

René: Oh, wir sind jetzt seit zirka zwei Uhr da. Aber das ist das Problem. Man fährt immer sehr knapp mit der Zeit. Man weiß, man muss zu einer bestimmten Zeit da sein für den Aufbau, und dann kommt man so, dass man gerade mit einem Staupuffer von einer knappen Stunde ankommt. Wir fahren durch die ganze Republik, kriegen aber nie wirklich was von den Städten mit. Was ich persönlich auch schade finde. Am Ende hat jeder aber nur wenig Zeit, auch mit der Familie und dann macht man die Zeitplanung auch immer nur so knapp wie möglich. Da sehen wir nur wenig von den Städten, ist schade, aber das ist so.

 

Vielleicht klappt es ja doch irgendwann noch einmal mit einer Sight-Seeing-Tour durch Frankfurt. Welche persönlichen Worte habt ihr an unsere Leser von Dark-exit.net?

René: Wir sind mega beeindruckt von der Fanarbeit, die im Hintergrund abgeht. Wir sind total glücklich über unser Propaganda-Team, das sehr viel für uns tut, wir sind glücklich über jeden einzelnen Besucher, der immer wieder zu den Konzerten kommt und auch Leute mitbringt, über die Rezensionen, die geschrieben werden. Wir sind total begeistert von den Leuten und wir haben wirklich ganz, ganz nette Fans. Das kann ja auch nicht jede Band behaupten. Das ist jetzt wirklich ernst gemeint und keine Schleimerei und wenn es auch abgedroschen klingt: Wir haben total krass nette Fans.

Dejan: Die Leute backen uns Kuchen oder basteln uns krasse Geschenke zur Release Party. Nehmen sich auch die Zeit dafür oder investieren Geld oder was auch immer.

René: Und vor allem die Zeit! Sie reisen uns hinterher, mieten sich in die Hotels ein, damit sie dann noch mit uns feiern können. Nehmen Urlaub. Das ist schon Wahnsinn, was die alles für uns tun. Das ist so unglaublich, dass man es gar nicht in Worte fassen kann. Vielen dank dafür an alle.

 

Dann danke ich hier auch für das Interview für das Dark-exit.net Magazin.

René und Dejan: Gerne doch!

 

Dieses Package zur Verfügung gestellt vom cmm & Heldmaschine sucht ein liebevolles, neues zu Hause bei einem glücklichen Gewinner!
Dieses Package zur Verfügung gestellt vom cmm & Heldmaschine sucht ein liebevolles, neues zu Hause bei einem glücklichen Gewinner!

 

 

So, nachdem ihr nun das Interview aufmerksam gelesen habt, könnt ihr etwas gewinnen: Das Label cmm und Heldmaschine haben uns ein Fanpackage zur Verfügung gestellt, das Dark-exit.net verlosen darf. Was müsst ihr dafür tun? Schickt mir (Luna@dark-exit.net) eine Mail mit der Lösung auf meine Frage: Wer gab dem neuen Baby von Heldmaschine den Namen „Himmelskörper“? Schreibt in die Mail unbedingt eure Adresse, damit der glückliche Gewinner den Preis auch bekommen kann. Einsendeschluss ist der 30. November 2016 23.59 Uhr. Es zählt das Datum und die Uhrzeit, mit der die Mail bei mir ankommt. Aus allen richtigen Einsendungen ziehen wir dann den Gewinner. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Datenschutzhinweise
Liebe Leser, selbstverständlich steht der Schutz Deiner Daten bei uns an erster Stelle. Deine personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Durchführung des Gewinnspieles verwendet, an keinen Dritten weitergeben und im Anschluss sicher gelöscht. Wenn Du keinen Gewinn erhalten möchtest, benötigen wir keinerlei personenbezogene Daten von Dir. Sofern Du unter den glücklichen Gewinnern bist und keine postalische Anschrift bei der Einsendung angegeben hast, werden wir Dich einmalig über Ihre E-Mail-Adresse mit der höflichen Bitte um Hergabe einer Anschrift bitten.