Debüt EP von Scherbentanz: „Reflektion“

Am 17.5.17 erschien von der Regensburger Band Scherbentanz das Debüt „Reflektion“ über das Label Spinnup.

Auf 5 Tracks präsentieren sie NDH Sound verknüpft mit gothischen Themen. Wobei Scherbentanz hier verzichten einen weiterer Rammstein-Klon zu sein und etwas eigenes schaffen. Durchaus hart im Klang, aber ohne Einsatz übermäßig elektronischer Untermalung. Das einzig „typisch“ verbindende ist die getragen – pathetische Stimme des Sängers Dominik mit dem rollenden „R“. (Was aber, da die Band aus Regensburg stammt eher „normal“ ist und auch dem Dialekt bedingt gezollt werden kann.)

Der erste Track „Scherbentanz“ beschäftigt sich mit der Vergangenheit und ihren Auswirkungen. Wir (Gothics) halten an dem Alten fest, tanzen lieber auf den Scherben, als alles abzureißen und neu aufzubauen. Risse werden gestopft und geflickt – ein Song, der gegen die Wegwerfmentalität der Gesellschaft angeht. Das ist ein Thema, das mir sehr behagt, denn gerade die moderne Welt kittet nichts mehr und frönt nur noch dem Konsum, der uns früher oder später zerreißen wird. Oder haut es uns irgendwann die geflickten Brocken um die Ohren?

Die List“ zeigt die falsche Fassade. Hinter einem wohlgefälligen Äußeren verbirgt sich das Hässliche und Böse der Göttin. Man sollte nie davon ausgehen, dass der Mensch, der sich wunderbar gibt und optisch toll aussieht auch wirklich bei näherem Kennenlernen auch ein wertvoller Mensch ist. Besonders nicht, wenn es diese Person sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, selbst ihre Illusion zu glauben.

Wie sich das moderne Leben auf den Menschen auswirken kann, wird in „Ausgebrannt“ besungen. Immer am Kämpfen, immer das Ziel und das Soll erfüllen, erschöpfen und fressen die Seele auf. Wenn man selbst seine leeren Flecken im Termin-Kalender mit Aktivitäten vollstopft, zerbricht man. Die Erkenntnis, dass man nur ein Leben hat und zurückschalten sollte, kommt zu spät.

Eine kleine, feine EP mit interessanten Einsichten. Dabei mit ansprechenden Texten, die absolut nicht kryptisch verschlüsselt abgefasst sind, aber durchaus einen pathetischen Vortrag darstellen. Die Melodien haben ein großes Mittanzpotential, eignen sich aber zugleich als Background Musik an einem netten Clubabend. Auch ist der Einsatz von elektronisch verzerrten Klängen vorhanden, aber nicht übermäßig oder übertrieben. Als Anspieltipp hätte ich hier „Kinder der Erde“ – das Zusammenspiel von hartem Metal mit dem zarten, ruhigen Piano ist sehr gelungen.

Eure Luna ^v^

 

Line-Up:
Dominik Franciosi – Vocals
Florian Stangl – Guitar
Virgil Fenzl – Keyboards, Synthesizer
Jürgen Schäfer – Drums
Dirk Wendler – Bass

 

Scherbentanz live:
2.12.17 Osterhofen, zum Haber

Bestellbar bei Amazon!

Neue CD von Stahlmann: „Bastard“

Am 16.06.2017 erscheint über das Label AFM Records / Soulfood Music das neue Album der Göttinger StahlmannBastard“. Am 24.4. durfte schon die Vorabsingle „Bastard / Nichts spricht wahre Liebe frei“ käuflich erworben werden.

Ich habe die Download Version ohne den Bonus Track (Military Lapdance) zum Verkosten bekommen, kann also nichts über die physische Ausstattung des Silberlings sagen. Angekündigt wird die Musik aber als Mischung mit stoischen Gitarren, kalter Elektronik und brachialen Texten – ein konsequenter Vertreter der Neuen Deutschen Härte. Musikalisch von den Melodien und den Instrumenten ist da auch alles dabei und sehr sehr gut anzuhören.

In der Tat sind die Stücke typisch NDH und die Lyrics gleichermaßen gefühlvoll wie ausdrucksstark. Doch gerade die Lyrics sind eine nähere Betrachtung wert. Als ersten Song zum Reinhören habe ich mir „Nichts spricht wahre Liebe frei“ herausgesucht, bevor ich mich der Reihenfolge auf der CD widme. Mart hat eine geniale Stimme und der weiche Schmelz, den ich z.B. bei Stücken von Sündenklang heraushören kann, ist fort. Er klingt härter, brutaler. Das ist nicht schlechter, aber eben anders. So wird aus dem scheinbaren Liebeslied ein ruhiger Song, der Wut, Trauer und Enttäuschung genauso enthält, wie die Hingabe zu dem geliebten Wesen. Ein verbitterter Sänger, der aber nicht aufgeben wird.

Leitwolf“ ist der erste Track der CD, er beginnt hypnotisch elektronisch, bevor die Gitarren dazwischenkrachen. Jetzt flüstert Mart den Text ins Mikro, trägt sogar eine gewissen Verschlagenheit in der Stimme. Doch der Leitwolf ist immer stark und sorgt sich immer um sein Rudel. Auf dem Weg dahin muß er kämpfen und tut es.

Judas“ verweist auf ein biblisches Thema. Da Mart erwähnt, dass man am Ende seines Lebens sich vor Gott verantworten muss, überrascht mich dieses Thema nicht. Judas – der Verräter, ist enttarnt und wird nun offensiv gehasst und bestraft. Aber nicht durch persönliche Racheakte, Mart verweist, dass er zwar tierisch sauer ist, aber eine höhere Instanz das Karma bewerten wird. Und warnt jeden anderen gleichzeitig, besser aufzupassen, damit einen anderen nicht Judas‘ Schicksal treffen wird.

Der „Bastard“ ist Gottes persönlicher Rächer, der den menschlich-emotionalen Krüppel des Lugs und Betrugs, die gierige Zecke, richten wird. Der Übeltäter wird dem Teufel geschenkt und dort wird er seine Strafe erhalten. Wieder ein Song, in dem der Mensch mit seinen Handlungen und Denken an der Stelle stecken bleiben wird, an der er steht. Er hat keine Chance der Änderung oder Umkehr. Alles IST bereits aufgewogen und Gott wartet nur noch darauf, dass sein Ende besiegelt ist.

Alles ist im Wechsel, aber das Schicksal ist der Bestimmer, es gibt vor wie gewechselt wird. So erzählt Mart in „Von Glut Zu Asche“. Hier hat er wieder die unterschwellige Liebe in seiner Stimme. Und den Zorn, dass sich alles zum Schlechteren wandelt. Von Glut zu Asche, von Mut zu Stolz… Immer wieder scheinbar negative Attribute und seine Ohnmacht (es ist etwas Größeres, das uns lenkt) zu der Situation.

Sehr überrascht hat mich „Dein Gott“. Mit leicht orientalischen Klängen ganz versteckt zwischen der Melodie, prangert Mart die Menschen an, die ihren Gott als Allheilbringer und Ausrede nutzen, um ihre Untaten zu rechtfertigen. Er listet die beschwörenden Phrasen auf, die ihren Gott zu dem Guten machen sollen und weidlich zum Geschäftemachen ausgenutzt werden. Doch dein Gott ist auch der Teufel, der das Elend mit sich bringt. Mit anderen Worten: DEIN Gott, ist der falsche (nur meiner ist der richtige?)…

Insgesamt ist das ein Album, das ungeschönt vor Augen führt, wohin es mit der Menschheit kommen kann. Wenn wirklich jeder vor seinen Schöpfer – egal welche Religion es sein mag – treten und sich rechtfertigen muss. Meiner Meinung nach allerdings zeigt Mart eher einen sarkastisch übertrieben IST-Zustand, der aktuell erreicht sei und das so, als wäre heute, hier und jetzt der Tag des berühmten jüngsten Gerichts. Niemand scheint mehr eine Chance zu haben, irgend etwas zu ändern und wir alle werden in die persönliche Apokalypse steuern. Was ja auch der Fall ist, wenn heute der Tag X wäre. Ich will es nicht hoffen. Ich stelle mir hier nur noch eine philosophische Frage: Warum muss ich mich, wenn ich doch alleine nur durch höhere Mächte gelenkt und gesteuert werde, vor einem Gott dafür verantworten? Das könnt ihr u. a. bei Amazon herausfinden.

Anspieltipp: „Nichts Spricht Wahre Liebe Frei“ und „Dein Gott

eure Luna ^v^

Stahlmann Line-Up:

Gesang, Programmings Martin Soer
E-Bass AblaZ
Gitarre Frank Herzig
Schlagzeug Maximilian Thiele

Stahlmann live:

05.05. Bremen, Tivoli
12.05. Hannover, Musikzentrum
13.05. Hamburg, Logo
19.05. Wilhelmshaven, Pumpwerk
20.05. Bochum, Matrix

 

Neue CD von Eli van Pike: Herzschlag

Am 24.3.2017 erschien die EP „Herzschlag“ als musikalischer Vorgeschmack zu dem neuen Album „Welcome To My Dark Side“ der Deutsch-Amerikanischen Band Eli Van Pike bei dem Label darkSIGN Records. Diese wird am 14.4.2017 erscheinen.

Auf ihr sind das Original des Songs plus 4 Remixe – die extended Version, narcotic Elements Version, Oren Amram SynthesizeMe RMX und der VUDUVOX Remix.

Eli van Pike wurde 2016 von Thorsten Eligehausen, Marc Vanderberg und Kenneth Pike gegründet und gehört musikalisch in den Bereich Industrial und Metal. Dabei wird der Sänger Thorsten von der Sängerin Annie Meier unterstützt und zaubern so einen kraftvollen Romantic-Song.

Nun ist dieser NDH Mix nichts neues und vom Textkonstrukt klingen Eli van Pike auch ein wenig nach Rammstein, aber hier ist es ein wenig gefälliger und weniger „böse“. Vielleicht liegt es auch an der zarten Stimme Annie‘s, die den Sänger sanft umschmeichelt. Diese Kombination nimmt dem sehr besitzergreifendem Text die Härte und macht daraus ein stimmiges Liebeslied.

Gut, die extended Version ist nun ein paar Sekunden länger als das Original und ich kann nicht wirklich einen Unterschied heraushören. Die Oren Amram Version beginnt rockig, schwenkt dann aber in einen tanzbaren Pop um. Hier kann man locker seine alten Kenntnisse zum Discofox oder Hustle auspacken. (Ihr merkt, ich hab so einige klassische Tanzkurse hinter mir)

Für EBMler ist die nächste Version, der VUDUVOX Remix. Der Sänger wird dabei noch mit einem entfernten Hall unterlegt und das gibt dem ganzen etwas, das uns aus dem Weltall geschickt worden sein. Ich hatte dabei so ein bißchen Peter Schillings Major Tom im Kopf.

Der letzte RMX ist die Narcotic Elements Version. Hier wird noch eine Schippe Electronic mehr draufgelegt. Narcotic paßt absolut, man schießt sich hier in das mentale Nirwana, schwebt in anderen Sphären. Trotzdem ist die Gitarre dabei und der Genremix bleibt erhalten.

Mir gefällt am besten der Oren Amram RMX, auch wenn ich immer wieder begeistert bin, wenn es eine Band schafft, nicht stur in einer Schiene zu bleiben und sich auch mal in anderen Bereichen austobt. Vielleicht gibt es ja auch mal eine Rockabilly Version oder einen netten Country Remix?

Eure Luna ^v^
Line Up:

Thorsten ELIgehausen (Germany)
Marc VANderberg (Germany)
Ken PIKE (United States)

Debütalbum von Nachtsucher – „Komm mit mir“

Nachtucher - Komm mit mir - CD Cover

Nachtsucher – Komm mit mir – CD Cover

Ab dem 28.10.2016 ist sie erhältlich – die Debüt CD der Hannoveraner Gruppe Nachtsucher. „Komm mit mir“ heißt sie und so sind auch die Titel der Tracks. Der Sänger Christian Fink nimmt uns an die Hand und nimmt uns mit auf eine Reise in seine Seele und sein Herz.

So plüschig kitschig, wie ich es jetzt vielleicht beschreibe, ist es aber nicht in seinem Seelenleben. Handfeste, solide rockige Musik untermalt die deutschen Texte, die zum Träumen und Nachdenken einladen. Und Christian hat eine Stimme, die einem Gänsehaut auf den Rücken zaubert – kratzig kraftvoll, verrucht und sündig. Ich bin eine Stimmfetischistin und diese Stimme überzeugt mich!

Dazu eine Mischung aus NDH, Gothic, Rock und Metal ergeben einen sehr runden Sound, der nicht zu hart oder zu weichgespült ist. Großes Hitpotential und doch absolut kein Mainstream. Die Melodien sind eingängig, sehr tanzbar und können auch in einer ruhigen Minute zu Hause auf dem Sofa genossen werden. In dem Fall sollte man den Texten lauschen und über sie nachdenken.

Meiner Meinung nach sind das viele Weisheiten über das Leben und alles, was dazwischen kommen kann und kommt. Denn alles, was einem im Dunkeln des Lebens widerfährt, hat einen Sinn und führt am Ende doch ins Licht. Man muss nur den Mut haben, weiter zu gehen und gegebenenfalls die Hand seines „Engels“ zu ergreifen. So wird aus jeder verzweifelten Lage die Kraft erwachsen, die einen aus dem Tief katapultieren kann.

Verlassen handelt davon, dass eine Liebe zerbricht. Es geht nicht mehr so weiter und die einzige Lösung ist das Ende, um dem gefühlskalten Leben zu entkommen. In Dir bietet Nachtsucher an, das innere Licht zu erkennen. Wenn ER in ihrem Herzen ist, dann wird SIE auch in seinem sein. Such nach mir fordert auf, nach sich selbst und jemanden, der da ist, wenn man am einsamsten im Leben ist, zu suchen. Es ist immer ein Engel da, auch wenn er nicht zu sehen ist, der aber zuhört und Trost spendet. Komm mit mir könnte die Fortsetzung sein, denn hat man seinen helfenden Engel gefunden, sollte man neu beginnen und Wünsche werden wahr. So geht die Reise weiter (ich lass es euch selbst entdecken) bis zu Helden. Hier berührt alleine schon die Musik die Seele. Und der Text… wenn die Welt leidet, dann haltet zusammen, werdet Helden und geht ins Licht.

Wer jetzt aber glaubt, die Mucke wäre dramatisch melancholisch depressiv – der irrt! Die Musik ist durchweg positiv und unterstreicht so das innere Licht im Gesang. Das ist jetzt ein Widerspruch? Möglich… in der Nacht ist alles still und laut und leise… komm einfach mit, denn es wird alles sein, wie du es willst!

 

bandfoto

 

Mir gefällt die CD sehr gut und ich empfehle sie hiermit weiter. Und ein kleines Geheimnis werde ich hier auch schon lüften… Christian hat mir verraten, dass es bald ein Hörbuch (digital runter zu laden) zu der Geschichte der Nachtsucher und ihren Songs geben wird. Da bin ich gespannt, ob ich die Message in den Songs richtig verstanden habe 🙂

 

Anspieltipp: „Helden“ und „Komm mit mir“.

 

Hier könnt ihr die CD vorbestellen: Amazon

 

Wer die Jungs Live erleben möchte:

 

28.10.2016 Club From Hell, Erfurt

29.10.2016 Crucible Rockfest, Meidericher Parkhaus, Duisburg

03.12.2016 Underground, Wuppertal

17.12.2016 Headcrash, Hamburg

22.12.2016 Cafe Sputnik, Münster

13.01.2017 Subkultur, Hannover

28.01.2017 Helvete Club, Oberhausen

04.03.2017 Club from Hell, Erfurt (Support Ost-Front)

25.03.2017 Underground, Wuppertal (Benefiz u.a. mit Intent:Outtake)

21.04.2017 Roxy, Flensburg

29.04.2017 Balver Höhle

26.05.2017 Gothic Meets Rock, Kierspe

 

 

Nachtsucher sind:

Christian – Gesang

Björn – Gitarre

Stefan – Drums

Holger – Bass

Rezension by Luna ^v^

Neues Album von Heldmaschine: „Himmelskörper“

Heldmaschine - Himmelskörper CD, Artworks und Lyrics
Heldmaschine – Himmelskörper CD, Artworks und Lyrics

Am 4.11.2016 erscheint das neue Album „Himmelskörper“ von Heldmaschine bei dem Label MP Records.

Sie spielen eine Art Musik, die der „Neuen Deutschen Härte“ angehört und ihnen vorzuwerfen, sie wären nur ein Abklatsch der Rammsteiner, wäre ziemlich unfair. Richtig ist, dass der Sänger René eine ähnliche erotische Stimmlage hat und auch die Musik sehr hart und doch elektronisch daherkommt. Sie haben aber durchaus trotz aller Ähnlichkeiten ihren eigenen Stil gefunden und sind meiner Meinung nach weitaus sangesfreudiger. Es gibt auch gesprochene Parts in den Songs, aber eben auch viel Gesang.

Heldmaschine kontern deshalb äußerst charmant und humorvoll mit dem Song „(R)“ gewollte oder unbeabsichtigte Ähnlichkeiten zu den inzwischen schlappen Vergleichen mit Rammstein und weisen darauf hin, dass sie auch das „S“ rollen können, wenn es jemanden stören sollte und derjenige weiter meckert.

So beginnt das Album, das wie ein Himmelskörper, ein Komet, auf die gebeutelte Nation knallen soll. Die Maxime von Heldmaschine sind gegen Unsicherheit, Angst und Fremdenhass entgegen zu wirken und ein Zeichen zu setzen. Das Pulverfass aus Angst, Meinungsmache und Zukunftsaussichten habe die Band zu ihrem Werk angetrieben, so erklärt René die Entstehung von „Himmelskörper“.

Im September erschien schon „Sexschuss“ als Single und Videoclip und warnt vor den Folgen des Internet-Sexkonsums. Virtuell befriedigt hat Mann keine Lust mehr auf ein Abenteuer im realen Leben. Wobei die Begehrte ja auch noch perfekt sein soll, was aber im wirklichen Leben nicht der Fall ist. Hier greift „Spieglein, Spieglein“ die Thematik auf, denn wer nicht innerlich schön anzusehen ist, der wird irgendwann auch äußerlich hässlich werden und im Spiegel verschwinden.

Das sind nur ein paar Beispiele, wie Heldmaschine augenzwinkernd und doch auch sehr zynisch ernste Themen dieser Zeit angehen. Terrorangst, Krisen und das sonstige Weltgeschehen ziehen sich wie ein roter Faden durch das Werk und werden mit Industrial und Electrosounds (und jeder Menge Gitarre) vertont, ganz typisch NDH.

 

band_02

Ist der Mensch an sich nur ein Schlafschaf? Kritisch setzen sich die fünf in „Das Mass ist voll“ damit auseinander, nachdem sie in „Gegenwind“ schon auf einen notwendigen Wechsel pochen. Untermalt mit süßer Melodie wechseln sie zu knallhartem Sound, der einen immer weiter vorwärts treibt.

Und doch kann man alle Songs mitsummen und alles ist mehr als tanzbar. Die Musik kriecht ins Ohr, verbleibt im Hirn und drängt zum Mitsingen über die Lippen. Besser geht es nicht. So soll Musik sein, den Kopf anregen und das Herz berühren. Da könnte der Himmelskörper auch ein Engel sein, der nicht brutal einschlägt, sondern beschützend für Ordnung sorgen wird. Ich nehme die CD die Tage gar nicht mehr aus meinem Player, ich bin begeistert!

Als Anspieltipp habe ich hier: „Dünnes Eis“ und „Die Braut, Das Meer“

 

Heldmaschine sind:

René Anlauff – Vocals

Dejan Stankovic – Gitarre

Tobias Kaiser – Gitarre

Marco Schulte – Bass

Dirk Oechsle – Drums

Wer Heldmaschine gerne Live erleben möchte:

04.11. 2016 – Bochum, Rockpalast
05.11. 2016 – Siegburg, Kubana
10.11. 2016 – Frankfurt, Das Bett
11.11. 2016 – Kaiserslautern, Kammgarn

17.12.2016 – Bendorf, Weihnachtsrock Festival (Details tba)

25.12.2016 – Chemnitz, Dark Storm Festival (Details tba)

mit Megaherz und Erdling:

27.10. Bremen, Aladin Music Hall
28.10. Lübeck, Riders Café
17.11. Hannover, Musikzentrum
18.11. Oberhausen, Turbinenhalle
19.11. Memmingen, Kaminwerk
25.11. A – Graz, Explosiv
26.11. A – Wien, Szene
02.12. Glauchau, Alte Spinnerei
03.12. Dresden, Puschkin

und im neuen Jahr:

02.02.2017 – Magdeburg, Factory
03.02.2017 – Lübeck, Riders Cafe
04.02.2017 – Flensburg, Roxy

08.02.2017 – Hamburg, Logo
09.02.2017 – Hannover, Lux
10.02.2017 – Leipzig, Felsenkeller
11.02.2017 – Berlin, Nuke Club

16.02.2017 – Wolfenbüttel, Kuba-Halle
17.02.2017 – Paderborn, Kulturwerkstatt

19.02.2017 – Köln, Bahnhof Ehrenfeld

24.02.2017 – Oberhausen, Turbinenhalle
25.02.2017 – Weinheim, Café Central
26.02.2017 – Trier, Mergener Hof

12.05.2017 – Koblenz, Café Hahn
13.05.2017 – Coppengrave, Checkpoint
…more dates to follow!!

eure Luna ^v^

Event-Tipp: And One, Lacrimosa und Eisbrecher

Eisbrecher Gold AnkündigungHeute möchte ich euch noch einige Konzert-Tipps auf den Weg geben. U. a. werden hier in Frankfurt die Bands And One, Lacrimosa und Eisbrecher auftreten. Die PROTAIN CONCERTS GmbH präsentiert euch die wunderbaren Events und das Dark Exit Webzine darf auch ausführlich berichten.

EISBRECHER @ VOLLE KRAFT VORAUS TOUR 2016
GÄSTE: BANDTHERAPEUT DR. DIRTY DIETZ + ONE I CINEMA + UNZUCHT
11.03.2016 Leipzig | Haus Auensee
12.03.2016 Köln | Palladium
18.03.2016 Berlin | Columbiahalle
19.03.2016 Hannover | Swiss Life Hall
08.04.2016 Frankfurt a.M. | Jahrhunderthalle
09.04.2016 München | Zenith
Tickets erhältlich: www.eis-brecher.com/tickets, sowie auf tickethall.de + eventim.de ( auch als Print@Home ) und an allen bundesweiten Eventim Vorverkaufsstellen erhältlich! Sichert Euch Eure Tickets für unsere einzigen „Full Time“ – Hallenshows 2016!

AND ONE
23.09.2016 – Stuttgart | LKA Longhorn
24.09.2016 – München | Technikum
08.10.2016 – Leipzig | Haus Auensee
14.10.2016 – Magdeburg | Altes Theater
15.10.2016 – Dresden | Alter Schlachthof
21.10.2016 – Hamburg | Große Freiheit 36
22.10.2016 – Düsseldorf | Stahlwerk
23.10.2016 – Frankfurt | Batschkapp
28.10.2016 – Hannover | Capitol
29.10.2016 – Berlin | Tempodrom

LACRIMOSA – UNTERWELT TOUR 2016
24.02.2016 DE – Köln | Live Music Hall
25.02.2016 DE – Frankfurt a. Main | Batschkapp

Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Tickets: www.protain-ticket.de, www.eventim.de, www.ticketmaster.de
& an allen bekannten Vorverkaufsstellen!
Infos: www.lacrimosa.com + www.protain.de

Wir freuen uns sehr und hoffen, euch auf einem dieser Konzerttermine persönlich zu treffen.

Bis bald
Eure BlackRose

Festivalbericht vom Rock im Betonwerk in Mittelbach bei Chemnitz

Rock im Betonwerk 2013

Am 25.07.2013 bis zum 27.07.2013 fand mal wieder das Rock im Betonwerk Festival statt. Und wir von Metal Roses waren wieder mit einem Stand vor Ort.

Das Festival fand in einem richtigen Betonwerk statt, wo noch am Donnerstag und Freitag gearbeitet wurde. Auch noch andere Firmen wie einer KfZ-Werkstatt befindet sich auf diesem Gelände. Da gab es dann aber leider keine Möglichkeit, das Zelt richtig zu sichern, denn wir standen auf purem Asphalt. Auch Konkurrenten gab es kaum welche, denn insgesamt mit Festival-Merch-Stand waren es nur 4 Stände.

Der 1. Tag verlief sehr entspannt. Musik kam jedoch nur aus dem Indoor-Bereich, wo Wintersun, Belphegor, Negura Bunget, Eminenz, Nervecell, 4 Arm, Emergency Gate und Helldorados bis um 02:30 unterschiedlichen Death Metal zum Besten gaben.

Am Tag 2 war nun auch das Metal Stage im Outdoor-Bereich geöffnet und Nevertrust gaben den Auftakt zu einem sehr durchwachsenen Tag mit wunderbarem Rock und Metal. Danach kamen die Pagan Metaler XIV Dark Centuries in ihren mittelalterlichen Outfits. Mit Stahlmann kam danach feiner Neue Deutsche Härte auf die Bühne. In ihren in Stahlfarben bemalten Körper habe einen wunderbaren Auftritt hingelegt.

Mit Kissin´ Dynamite ist dann etwas Glamour auf die Bühne eingezogen. Mir ihrem Heavy Metal waren sie bereits Vorgruppe einer Glam Rock Band. Die nächste Band Turisas hatte in Sachen Bühnen-Outfit schon etwas ausgefallenes zu bieten. Sie gaben Viking Metal zum Besten, der von vielen Fans mit Jubeln und der eigenen Bemalung Tribut zollten. Sie hörten sich ungewohnt gut an, was ich, die mit nicht so viel Metal zu tun hat, doch gewundert hat.

Das Mulittalent Peter Tägtgren von Pain war nun als nächstes dran und die Fans kamen in Scharen. Wo ich dann an unserem Stand ein wenig Zeit hatte, die ersten Zeilen für euch Leser zu schreiben.

Der Headliner an diesem Abend auf der Metal Stage war nun dran. Es gab Hardcore von Suicidal Tendencies zu hören. Was jedoch nicht meine Musik war. Die sind auch eher in der Skater Szene bekannt, was dem Festival insgesamt eine durchwachsene Musik Mischung bescherte.

Auf dem Black Stage gaben sich diverse Black Metal Bands die Klinke in die Hand. Angefangen mit Ebony Wall. Was für mich doch recht ungewohnt war, dass an dem Micro eine Frau sang. Sie hat auch sehr verständlich gesungen. Danach kamen dann noch Gorilla Monsoon, Hate, Fleshgod Apocalypse, Anaal Natraakh und Obscura.

Da es doch für uns am Stand nach 12 Std. Arbeit und den doch recht hohen Temperaturen recht anstrengend war, habe ich die Auftritte von Lock Up, Brutal Truth und Excrementory Grindfuckers nicht mitbekommen. Sie hatten ihre Auftritte wieder bis kurz vor 3:00 Uhr nachts. Aber der Schlaf hat uns sehr übermannt.

Der 3. Tag war vom ganzen Festival wohl der heißeste Tag. Alle Bands auf dem Metal Stage im Outdoor-Bereich hatten den ganzen Tag eine direkte Sonneneinstrahlung, was so machen Band veranlasste, sich während der Session mehrmals mit Wasser zu übergießen. Auch wir am Stand hat die Sonne zu schaffen gemacht. Zu zweit haben wir innerhalb von 3 Tagen 18 einzelne 1,5 Liter Flaschen Wasser und Ginger Ale getrunken.

Angefangen hat es wieder mit einer Death Metal Band aus Deutschland. Artless haben komplett schmucklos gespielt, was den Fans aber nicht störte. Mit Nitrogods gabe es nun eine Heavy Metal Band, die sich doch sehr gut anhörte. Sie hatte bei ihrem ersten Studioalbum sogar prominente Hilfe von Dan McCafferty und Eddie Clark.

Mit Lord of the Lost war dann auch was für das weibliche Geschlecht auf der Bühne. Allein Sänger Chris Harms ist schon eine Augenweide. Aber auch die Musik war sehr gut. Sie spielten Dark Rock. Diese Band war es auch, die sich sehr häufig mit Wasser erfrischte. Nun wurde es doch langsam etwas bekannter auf der Bühne und Megaherz zogen vielen Fans an. Diese Musiker hatten sich auch nicht nehmen lassen, dich ihre Bemalung aufs Gesicht zu zaubern, war bei den Temperaturen doch recht warm sein musste.  Diese Band wir auch der Neuen Deutschen Härte zugeordnet.

Es folgten nun Equilibrium mit Pagan Metal und die seit 1982 Musik machenden Herren von Sodom. Als Headliner am Samstag waren dann die Musiker von Powerwolf auf der Bühne. Ihre aufwendige Bühnenkulisse und deren Show war sehr gut. Aber die Motivationsschreie vom Sänger waren dann nach mehr als 5 Minuten doch etwas zu viel.

Auf der Black Stage traten dann Path of Destiny, Inhume, Agrypnie, Grailknights mit Ihren bunten Capes sowie Graveworm und D.N.S nacheinander auf. Aber aufgrund der Hitze war es dort kaum auszuhalten. Ab Mitternacht bis wieder um kurz vor 3:00 Uhr nachts waren dann noch Ewigheim mit dem Schlagzeuger von Eisregen, MYRA und Last Chapter auf.

Was ich dieses Jahr sehr gut fand, war die Autogrammstunden, die einige Musiker am Merchandise-Stand gaben. Ich habe mir da gleich eines von Lord of the Lost geholt. Auch die Festivalorga war wieder super. Es hat wieder alles geklappt und mit Lijana eine super Anprechpartnerin gehabt.

Alles in allem ein sehr gelungenes Festival, was wir von Metal Roses sicherlich wieder besuchen werden.