Neue CD von TraumeR: „The Great Metal Storm“

Am 30.06.2017 erscheint in Deutschland die Power-Metal CD der brasilianischen Formation TraumeR The Great Metal Storm“ via Fastball Music.

Bisher war das Album nur in den USA und Japan erhältlich, nun wird es mit zwei Bonus Tracks (in Akustik Version) in Europa neu aufgelegt. Die Band legte Wert darauf, daß sich Balladen und Songs mit Wiedererkennungswert zu einem harmonischen Gesamtbild formen.

Nach dem kurzen, atmosphärischen Intro „Phantasia“ schließt sich der Albumtitelgebende Track „The Great Metal Storm“ an und zeigt die Marschrichtung der Band an. Dynamisch, kraftvoll und mit einer sehr eingängigen Melodie.

Pandora“, die sagenhafte Hüterin der Büchse, ist das Thema des Songs. In der griechischen Mythologie wird diese Büchse geöffnet und alles schlechte strömt in die Welt, bevor sie wieder verschlossen werden kann. Alleine die Hoffnung bleibt in der Dose zurück. In dem Song, als eine Frau dargestellt, die persönlichen Wahnsinn bringt, aber auch genug Licht und Wahrheit in sich trägt, um ihn zu beenden.

Close Your Eyes“ ist eine Ballade. Ein trauriger Text, der sicher den einen oder anderen Verlassenen ansprechen wird. Mit einer großen Portion Hoffnung, daß alles wieder gut werden wird und die Träume wahr werden. Wunderbarer Herzschmerz und genau richtig, live die Feuerzeuge zu zücken und hochzuhalten (oder geht das heutzutage mit der Taschenlampenfunktion der Smartphones?).

In „Nights Of Babylon“ wird es fast Metallpoppig, aber sehr sehr tanzbar.

Don‘t You Cry“ ist wieder eine Ballade. Sehr gefühlvoll tröstet sich Guilherme Hirose selbst und die Verlassene mit seinen Worten. Wenn aller Schmerz und die Wunden Vergangenheit sind, bleiben die schönen Erinnerungen. Wäre schön, wenn es im Leben wirklich so wäre und man nicht mehr weinen müßte.

Ich weiß nicht, warum ich besonders die Balladen und balladesken Songs der CD so mag. Die Texte passen einfach (auch wenn hier eine Symbolik verwendet wird, die sich nicht gleich erschließt). Viele biblische und mythologische Motive verschmelzen so zu einer tollen Einheit, die einen berührt. Irgendwie schaffen sie es, Hoffnung und gute Stimmung zu verbreiten, und das braucht die Welt, finde ich.

 

Anspieltips: „Eleazar“ und „Ride My Way

 

eure Luna ^v^

 

Line-Up:
Guilherme Hirose – Vocals
Fabio Polato – Guitar
Felipe Santos – Drums
Regis Lima – Bass
Nelson Hamada – Keys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.