Das WGT + Viktorian Gothics

Gothic Stile – Teil 2

Das WGT

Jedes Jahr kommt es wieder. Das WGT:  Wave-Gotik-Treffen in Leipzig. Das mit größte Treffen aller Gothics.  Die berühmte 5. Jahreszeit. Wobei es im Gegensatz zu Kölle und der dortigen 5. Jahreszeit, dem Karneval, eher weniger ums Verkleiden geht, sondern eher um das „Normalanziehen“. Die Stinos werden es sicher anders sehen, wenn sie im TV oder vor Ort am WGT hinschauen (wie immer… wir sind schon was seltsames in den Augen der Stinos) und das Auflaufen der gestylten Gothics am WGT ebenso als Karneval im Sommer ansehen.

Naja, für uns ein Familientreffen eben, wir Gothics betrachten uns, bewundern die Kleidung der anderen und führen unsere schönsten Stücke vor, holen uns Anregung für das nächste WGT oder sonstige Event (da gäbe es ja auch außer dem WGT jetzt das Blackfield, Amphi und das M’Era Luna…) oder Konzert oder das nächste Ausgehen einen Szene Club. Wobei ich aber immer wieder staune, denn die Gothics, die kein Zimmer genommen haben, oder dort wohnen, in Zelten auf dem WGT – Gelände hausen und sich trotzdem aufwendigst herrichten können. Wow, sage ich da nur. So komme ich nun zu der nächsten Gruppe, in unserer Betrachtung der Gothic Typen, den Viktorianischen Gothics.

Die Viktorianischen Gothics

Sie sind in der Szene die transsilvanischen Konkubinen. Frauen tragen Petticoats, Reifröcke, Korsetts, große Hüte und Taillenmieder. Die Herren schätzen Gehröcke, geknöpfte Hemden, altmodische Schuhe, Gehstöcke und Hüte. Ganz so, wie man sich vor inzwischen 2 Jahrhunderten kleidete. Sie lieben es, ihren Stil bis zur Perfektion zu treiben, und natürlich wollen sie beeindrucken. Viktorianer wünschen sich vor allem, sittsam und angemessen zu sein, inklusive ihrem MakeUp, der Kleidung und Haltung.

Sie sind eloquent, elegant und höflich. Ihre Worte und Bewegungen fließen wie Wasser und sie sind sehr oft auch versiert in der Geschichte des 19. Jahrhunderts in Europa. Dabei stoßen sie auch gerne in das Reich der Romantischen Gothics, beide Gruppen schätzen die Poesie und die schrulligen Ausdrücke. Viele kombinieren Renaissance, Barock und die Viktorianische Ära in ihrer Garderobe. Mit den passenden Teilen aus den Shops kann man schnell ein schönes Outfit bekommen, geschickte fertigen ihre Kleidung selber an.

Musikmäßig mögen sie zum Beispiel: Black Tape For A Blue Girl, Unto Ashes, Dream Aria, Evanescence, Sigur Rós, Dead Can Dance, Andalusia und viele mehr.

Da man sie jetzt aktuell am WGT gehäuft auf dem Viktorianischen Picknick sieht, schaut sie euch mal an! Und wenn ihr sie verpaßt habt und lieber an einer anderen Location am WGT wart, dann die Szene Mags ansehen.

Bist du, lieber Leser, noch nicht dabei gewesen? Dann verpasse nicht die nächste Folge der Gothic-Typen ;).

Ein schönes Pfingsten oder vielmehr: ein wunderbares Treffen auf dem WGT.

Eure Luna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.